Ärztekammer drängt auf schnelleres Impfen

Wenig Verständnis für das Verschenken von einer Million Impfdosen an das Ausland.

„Wir laufen Gefahr, die Fehler des vergangenen Sommers exakt zu wiederholen“, hat Thomas Szekeres, Präsident der Österreichischen Ärztekammer, am Samstag gewarnt. Auch damals hätten die politisch Verantwortlichen gedacht, das Virus sei nun einfach verschwunden. Der einzige Unterschied sei, dass es nun Impfstoffe gibt. „Diese müssen wir nun dringend kaufen und schnell verimpfen.“ Vor allem angesichts der Delta-Variante des Coronavirus sei das wichtiger denn je.

„Wir laufen Gefahr, die Fehler des vergangenen Sommers exakt zu wiederholen“, warnt Thomas Szekeres, Präsident der Österreichischen Ärztekammer. Foto: APA

Denn bei dieser Variante brauche es für einen effektiven Schutz das vollständig erfüllte Impfschema, meint der Ärztekammerpräsident. Derzeit habe aber fast die Hälfte der impfbaren Bevölkerung noch nicht einmal einen Stich erhalten hat und sei völlig ungeimpft. „Das Impftempo muss dringend erhöht werden und die Organisation muss verbessert werden.“ Er könne auch nicht verstehen, warum der Bundeskanzler schon jetzt eine Million Impfdosen an das Ausland verschenke.

Derzeit gebe es in den neun Bundesländern neun unterschiedliche Impfstrategien und unterschiedliche Tempi. „Daher hinken einzelne Bundesländer bei der Durchimpfungsrate nach – beispielsweise Wien, wo man offensichtlich großes Misstrauen gegen die eigenen Hausärztinnen und Hausärzte hegt. Anders ist die mangelnde Versorgung der niedergelassenen Ärzte, die ihre riesige Impfbereitschaft jederzeit unter Beweis gestellt haben, nicht zu erklären“, meinte Szekeres.

Die aktuellen Öffnungen seien zu begrüßen – „sie sind ein Zeichen für die Erfolge, die wir gemeinsam im Kampf gegen die Pandemie erreicht haben und die Bevölkerung hat sich diese Erleichterungen verdient“. „Aber wenn wir keine Strategie hinter den Öffnungen verfolgen, dann kehrt der Lockdown schneller zurück, als wir uns aktuell vorstellen können“, warnte Szekeres.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

25 Postings bisher
Bahner Bernd

Lieber Graukofler ! Vorneweg: Ich weiß durchaus zwischen einen Impfskeptiker und einem ignoranten Coronaleugner zu unterscheiden.Ihre aufgeworfenen Fragen sind zT.sehr wohl begründet,sie wurden und werden auch laufend wissenschaftlich diskutiert und evaluiert . Nur ist die Gewichtung der angesprochenen Problematik in den Kreisen der Impfgegner mehr als schieflastig. Schleimhäute haben durchaus eine entsprechende Immunantwort aufzuweisen( IGA,T-Zellen,etc) doch dürfte die lokale Immunreaktion bei Genesenen etwas stärker und anhaltender ausfallen als bei Geimpften,auf grund des Infektionsweges und des breiteren Antigenangebotes.Eine Infektiosität bei Geimpften ist nicht ganz zu negieren, sie scheint aber nur sehr gering zu sein, wie man inzwischen weiß. Impfreaktionen und -nebenwirkungen sind bekannt,leider in E i n z e l f ä l l e n auch dramatische, wie Gehirnvenenthrombosen und eher leicht Herzmuskelentzündungen bei isreal.jungen Männern. Man hat gelernt damit umzugehen. Eigentliche Langzeitfolgen,insbesondere Autoimmunerkrankenungen sind bei Hunderten Millionen Geimpfter bis jetzt nicht nachgewiesen, letztlich auch nicht zu erwarten. Da spielen die Covdinfektionen eine ungleich größere Rolle, akut wie chronisch. Stichwort: Long Covid, das uns noch einigermaßen beschäftigen wird, auch da scheint die Impfung gut zu wirken. Die Menschheit sollte jedenfalls heilfroh sein über die rasche Entwicklung eines so effektiven Impfstoffs, die Frucht zum Teil jahrzehntelanger experimenteller und infektiol. Vorarbeit. Die Impfung ist effektiv ohne jeden Zweifel, das zeigen auch Modellregionen wie Israel und der Umstand, dass die Zahl der Covidtoten bei den Senioren in den Altersheimen und Intensivstationen drastisch gesunken ist. Mir ist kein maßgeblicher Uniprofessor bekannt, der dem etwas Grundlegendes entgegen zu setzten hätte. Einzelnes wird sicher laufend kritisch hinterfragt werden. Natürlich steht jedem frei sich impfen zu lassen, wer nicht, kann böse Überraschungen erleben vor allem wenn sich die Deltavariante durchsetzt.

Der Graukofler

@Bahner Bernd. Lieber Bernd Bahner! Wenn sie wirklich der von mir geschätzte Internist sind, würde ich sie um eine differenzierte Betrachtungsweise ersuchen. Mein Zugang zur Coronaproblematik war und ist folgender: Ich habe mir die Studien von Experten pro Corona Impfung angesehen und jener Experten, die sich kritisch gegenüber der Corona Impfung aussprechen. Übrigens alles med. Universitätsprofessoren. Mein Resümee: Die derzeitigen Corona Impfstoffe besitzen nur eine bedingte Zulassung (Notfallzulassung). Eine Haftung der Pharmaunternehmen bezüglich Impfschäden scheint deshalb ausgeschlossen zu sein. Impfschäden sind bekannt und Folgewirkungen wie Autoimmunerkrankungen, überschießende Immunreaktionen etc. können nicht ausgeschlossen werden, da die Langzeitstudien fehlen. Ob ein Corona Geimpfter Covid 19 weiterhin übertragen kann, ist derzeit nicht bekannt. Einige Wissenschaftler sind der Meinung, dass dies sehr wohl der Fall sein könnte, da die Infektion über die Atemwege stattfindet und die durch die Impfung gebildeten Antikörper sich im Blut befinden. Ob die Corona Impfung Segen oder Fluch sein wird, werden wir wohl erst in einigen Jahren wissen. Bis dahin soll es jedem freigestellt sein, die Impfung zu beanspruchen oder sie abzulehnen. Solange dieser Impfstoff nur bedingt zugelassen ist, sollte er auf keinen Fall bei Kindern und Jugendlichen angewendet werden.

    steuerzahler

    Der elektrische Strom ist auch potentiell gefährlich, genauso wie die Fortbewegung auf der Strasse, ja sogar im alpinen Gelände, das Schwimmen ist ebenso gefährlich und das Essen, das Saufen, das Rauchen, usw. Und trotzdem ist. das alles nicht verboten, teilweise lassen wir sogar unsere Kinder teilhaben, wie unverantwortlich! Nichts im Leben ist risikofrei. Wir haben gelernt, damit umzugehen. Genauso ist es mit den Impfungen. Allerdings überwiegt, so wie bei den anderen potentiell gefährlichen Dingen, der Nutzen bei weitem. Leider sorgen die Impfgegner dafür, daß das Virus jede Menge Gelegenheiten zu mutieren hat. Dadurch bleibt es uns wohl auch erhalten. Früher oder später wird es die Nichtgeimpften auch erwischen und irgendwann hatten dann fast alle Kontakt damit. Dann erst haben wir einen guten Status erreicht. Aber das wird wohl mindestens eine Generation brauchen....

Bahner Bernd

Leli hat recht. Wie bei Mitgliedern einer Sekte stößt man bei diesen Leuten mit rationalen Argumenten rasch an unüberwindbare Grenzen. I hr Denken ist zu sehr durch die Prämissen ihrer Parallelwelt bestimmt. Dem Inhalt Ihres Kommentars ist absolut nichts hinzu zu fügen.

leli

Mich wundert es nicht, dass Österreich in der Pisa-Studie in den letzten Jahren und Jahrzehnten so schlecht abgeschnitten hat. Einige in diesem Forum haben ganz einfach offensichtlich "Mängel" in der Fähigkeit, Sachverhalte sinnergreifend richtig zu interpretieren. Ich würde bspw. Hr. Bahner ganz einfach empfehlen, sich mit diversen "Postings" gar nicht mehr auseinanderzusetzen. Die "Postler" und "Hussa trollolos....??) werden es in 100 Jahren nicht verstehen. Das wirklich Positive an der aktuellen Situation: Durch die "Wissenschaft" haben wir (zumindest die Vernünftigen) die Sache bald zur Gänze ausgestanden. Wenn noch einige ins Gras "beißen" müssen, sind das in "Bälde" nur mehr die unbelehrbaren "Impfverweigerer".... so what.....!!!!

Bahner Bernd

Ich würde lieber dem Erkenntnisstand (dem d e r z e i t i g e n State of art der Coronaforschung) der internationalen wissenschaftlichen community vertrauen als ominösen Quellen der Quer"denker"szene.Vielleicht hat zuviel Hussa Hussa und Trollolo Ihren Blick auf relevante Informationen verstellt.

HussaHussaTrollolo

Der Szekeres sieht aus wie ein Pharmalobbyist, er verhält sich wie ein Pharmalobbyist, er spricht wie ein Pharmalobbyist..... vielleicht ist er ein Pharmalobbyist?

Bahner Bernd

Ohne möglichst breite Durchimpfung der Bevölkerung bekommen wir die Pandemie nicht in den Griff. Darüber besteht längst weltweit wissenschaftlicher Konsens bei allen namhaften Virologen und Epidemiologen,von Fauci bis Drosten u.a.Wenn die Hausärzte dazu beitragen,umso besser,denn Tempo ist hier alles. Bei einer,dank der Vernuftbegabten,allgemein verbesserten Immunlage dürfen dann auch Impfgegner mitpartizipieren;es sei ihnen vergönnt. Doch Vorsicht! Drosten u.a. :Wer sich nicht impfen läßt ,den erwischt früher oder später das Covidvirus,zumal alle anderen protektiven Maßnahmen laufend herunter gefahren werden,abgesehen davon,was die Mutationen noch zu bieten haben. Über die Treffsicherheit und Kosten der Impfwerbung kann man diskutieren,notwendig ist sie allemal.

    HussaHussaTrollolo

    Ich kann Sie beruhigen: Die Prophezeihungen dieser "namhaften" Drostens und Faucis stellen sich üblicherweise als falsch heraus.

Post_ler

@miraculix: irgendetwas ist bei deinem Denkprozess schiefgelaufen. Ich habe in diesem Posting nur von den Werbekosten geredet. Was haben die Werbekosten mit der Finanzierung der Impfung zu tun? Zudem ist es nicht meine Aufgabe Lösungen zu finden, dazu hat das Land sehr gut bezahlte Experten. Eine Frage "quält" mich noch. Warum muß ein so hervorragendes Produkt, das auch noch gratis ist, so massiv beworben werden? Wo siedelst du die Kosten der Impfkampagne an ? 10.000€ ? 50.000 € Oder weniger ? 😉

    Wirt2200

    Die Impfung muss beworben werden, weil Menschen wie du in ihrem Bekanntenkreis dagegen werben.

      Post_ler

      😍 Glaubst du echt, dass ich sooo einen Einfluss habe? Danke,danke,danke, danke!

Neutral

Impfen ist der einzige und sicherste Weg aus der Pandemie herauszukommen.

    Post_ler

    Alles klar, du wirst es wissen!😉

      steuerzahler

      offensichtlich hat postler den totalen Durchblick, ein Experte halt...

    HussaHussaTrollolo

    Neutral 🤔? Bist du etwa auch ein Troll 😱

      Neutral

      Die Wissenschaft hat uns in allen Bereichen des Lebens erwiesenermaßen weitergebracht. Im übrigen wurde schon zu Zeiten Kaiserin Maria Theresias Pockenimpfungen durchgeführt.

Klettermaxi

@Post_ler, genau meine Meinung. Unerhört, wie unsere Steuergelder verschleudert werden ! Einziger Unterschied - diese Impfdosen sind zum Verschenken genauso wenig geeignet...sie gehören schnellstmöglich entsorgt !

    Bergtirol1

    @klettermaxi... Impfstoffe entsorgen? - - Bei allem Respekt, auch wenn Sie persönlich nicht s vom impfen halten, ist das keine Rechtfertigung Impfstoffe zu entsorgen!! Es gibt genug Leute auf der Welt die mit ausgestreckten Armen jede einzelne Medizin annehmen würden - - aus politischen/kostengruenden/lager oder transporttechnischen Gründen "NICHT" bekommen können!! Welche Alternativen haben Sie denn parat für die ganze Welt - - ausser Impfstoffe und Medizin?!?

      steuerzahler

      Weder klettermaxi noch postler haben irgendeine Lösung. Sie sind einfach nur dagegen, Querulanten halt, mit leicht fehlgeleiteten Denkprozessen...

Bergtirol1

Hat nicht unser Herr BK vor nicht allzu langer Zeit gemeint - - das bis Ende Juni "jeder der sich impfen lassen will zumindest 1 x geimpft ist?!?" Meiner Meinung nach wäre es angebracht zuerst alles machbare für das eigene Land zu unternehmen und erst dann etwaige Impfdosen zu verschenken.. Denn eines ist Fakt - - nach jedem Regen kommt Sonnenschein und nach jedem Sommer auch wieder ein Winter!!

steuerzahler

Der Vertreter der Ärztekammer will natürlich das Impfgeschäft zu den niedergelassenen Ärzten verlagern. Nur so verstehe ich seine Äußerung. In den anderen Punkten hat er recht. Bevor man großzügig und wahrscheinlich nur als Publicity-Gag in einem Medien-Auftritt Geschenke ankündigt, sollten erst mal im eigenen Land die Aufgaben erledigt werden. Impfen, die Reaktionen auswerten, sachlich informieren um die Anzahl der Impfwilligen zu erhöhen, das wäre nötig. Und natürlich Bereitstellung von Impfstoff für alle in Österreich lebenden, das ist bitter nötig. Die Verschenkaktion entwertet nur unsere Impfkampagne.

    Post_ler

    Baby lass uns impfen, ich und du wir zwei. Baby lass uns impfen, dann sind wir endlich frei. ZigMillionen Euro Steuergeld für eine Impfkampagne, die an Peinlichkeit nicht zu überbieten ist. Dieses Geld hätte man dringend woanders gebraucht. Ich freue mich über jede verschenkte Impfdosis. 😉

      miraculix

      Wenn sie die Werbekampagne für die Impfung meinen, die hoffentlich keine Millionen gekostet hat (aber wer weiß ...) könnte ich Ihnen zustimmen ...

      Wenn Sie aber die Möglichkeit meinen, sich ohne Kostenbeteiligung impfen zu lassen, für "peinlich" und überflüssig halten, dann bin ich auf Ihre Alternativvorschläge gespannt! Dürfte aber nicht viel kommen, fürchte ich ...

      Maik Eva

      post_ler lass uns verschenken, ich und du wir zwei ... Aber nicht an arme Menschen, sondern an die reichen Bosse der BigPharma 😉