Schweres Unwetter verursachte Schäden in Matrei

Herumfliegende Blechdächer und umgestürzte Bäume hielten die Feuerwehr auf Trab.

Mittwochabend gingen in Osttirol teils schwere Unwetter nieder. Das hintere Iseltal wurde von heftigen Sturmböen getroffen, die in Matrei viel Schaden angerichtet haben.

Mehrere Blechdächer und ein Ziegeldach wurden abgedeckt und durch die Luft geschleudert. Ein vom Wind mitgerissenes Blechdach beschädigte Dächer und Fenster an mehreren Gebäuden, in Hintermarkt wurden Straßenlaternen zerstört. Eine vier Meter lange Eisenstange bohrte sich durch die Windschutzscheibe eines geparkten Autos. Personen wurden zum Glück nicht verletzt.

Fotos: FF Matrei

Während des Unwetters stürzten zudem entlang der Felbertauernstraße Bäume um, weshalb die Straße bis 22.00 Uhr nur einspurig befahrbar war. Die mit 40 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen ausgerückte Feuerwehr Matrei führte Aufräum- und Sicherungsarbeiten durch. Nach Besichtigung der Schäden durch die Gemeindeeinsatzleitung wurden keine weiteren Maßnahmen angeordnet.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren