B100: Unfall nach riskantem Überholmanöver

Eine Ungarin überholte bei Sachsenburg trotz Verbotsschild und Sperrlinie.

Donnerstagabend, 24. Juni, war ein 42-Jähriger aus Feldkirchen mit einem mit Diesel beladenen Tankzug auf der B100 Drautalstraße Richtung Lienz unterwegs. Im Festungsberg-Tunnel bei Sachsenburg startete eine hinter ihm fahrende 56-jährige Ungarin trotz Überholverbot und doppelter Sperrlinie einen Überholversuch.

Den entgegenkommenden Pkw einer 32-jährigen Kärnterin sah die Frau im Tunnel zu spät. Die Ungarin versuchte vergeblich, wieder zurück auf die rechte Fahrspur zu gelangen. Die Autos kollidierten seitlich miteinander. Der Pkw der Ungarin wurde anschließend gegen die betonierte Seitenbegrenzung geschleudert, vom Tankzug erfasst und bis zum Stillstand vor sich hergeschoben.

Foto: FF Sachsenburg

Die beiden Lenkerinnen erlitten Verletzungen unbestimmten Grades und wurden von der Rettung ins BKH Spittal gebracht. Der 20-jährige Beifahrer der Kärntnerin und der Lenker des Tankzuges blieben unverletzt. Sämtliche Alkotests verliefen negativ. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die B100 im Bereich der Unfallstelle ca. zwei Stunden lang gesperrt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

15 Postings bisher
FirstConsul

Wenn man längere Zeit auf der Autobahn unterwegs ist und das vorallem in Kärnten wo man durch jeden Hügel einen Tunnel baut dann kann man in dem Tunnel in Sachsenburg auf der Autostrasse schnell vergessen dass man nicht mehr auf der Autobahn ist. ich würde davon ausgehen dass sie deshalb überholt hatund nicht von derartiger Fahrlässigkeit ausgehen wie manch einer hier meint. Mir wäre dies selbst fast einmal passiert, habe zwar nicht überholt war aber geschockt dass in dem Tunnel Gegenverkehr war.

    steuerzahler

    Wenn man nicht weiß, auf welcher Art von Strasse man momentan fährt, ist es Zeit, den Führerschein zurückzugeben.

    gemeiner Waldkauz

    sehr einfühlsames konmentar, nur dort ist die Autobahn bereits 6 kilometer entfernt. es ist eine unübersichtliche stelle, wo sich so mancher fahrer einbremsen muss. glück dass dem tanker nix passiert is. eine geräucherte salami is nix dagegen.

    pierina

    wennst nach Durchfahrt Lendorf (Ortsgebiet) und weiteren 5km Bundesstraße mit Gegenverkehr, sowie Überholverbotstafel und Sperrlinie im Tunnel, noch nicht gmerkt hast, daß nicht mehr auf der Autobahn bist solltest dich ernsthaft durchchecken lassen !!

    FirstConsul

    Ein Zustand wie im Mittelalter, erst einmal jemanden steinigen und gut ist. Ernsthaft warum sollte man absichtlich in einem Tunnel in einer gezogenen Rechtskurve überholen? Das ist mit Abstand die unmöglichste Stelle zwischen Lendorf und Lienz.

      rebuh

      weil man einfach zu blöd ist!

      RE

      @firstconsul: D O P P E L S P E R R L I N I E !!! es spielt keine rolle, auf welcher strasse sie da (glauben zu) fahren!!!

      atomsix

      @ FirstConsul

      das ist aber eine Linkskurve, wenn man aus Richtung Spittal, also von der Autobahn kommt ...

    FirstConsul

    @RE das ist mir schon klar wegen der Sperrlinie, wenn ich denke ich bin auf der Autobahn und fahre dicht hinter einem LKW dann würde ich vielleicht nicht drauf achten. Genausowenig auf die Beschilderung vorm Tunnel wenn dies schon der 5. ist auf dem Weg.

    Ich will nur sagen es ist nur bedingt dass Menschen rücksichtslos oder dumm sind. Eine Reihe unglücklicher Zufälle kann bei Unachtsamkeit eine Katastrophe auslösen.

    In völliger Anonymität den Finger auszustrecken ist immer leicht, wer dies tut sollte nicht erwarten dass ihm eine Gnade zuteil wird wenn er selbst mal am Pranger steht.

Gotwald1

Auch wenn hier Gott sei Dank nicht mehr passiert ist, gehören solche Fahrzeuglenker mit aller Härte bestraft! Sperrlienie -> Tunnel -> Tankzug ... das ist an Frechheit nicht zu überbieten 🤬

PlusPol

Solange sie keinen Unfall bauen, kommen diese Kamikaze-Autofahrer aber leider meist ungeschoren davon, während auf den Fahrer des Diesel-JET bereits 10 km weiter in Steinfeld bereits die LKW Kontrollstelle wartet, wo er über die letzten 28 Tage seine gesamte Fahrdisziplin digital offenlegen muß. Aber gmault wird immer über die Brummis....

    chiller336

    genau so wie jene idioten, die glauben dass strassenmarkierungen für sie nicht gelten .... es werden kurven geschnitten, es wird planlos überholt, es wird nicht geblinkt .... dafür wird telefoniert was das zeug hält. die polizei sollte viel stärker überwachen - vor allem mobil. ich werde hinkünftig mit kamera im auto fahren und genau jene kasperln anzeigen - ausnahmslos ..... verdammtes pack 😡😡😡😡

      atomsix

      @chiller336

      Naja, chillen geht aber anders ...

    steuerzahler

    Naja, solche Engerln sind die LKW Fahrer auch nicht. Ich mußte schon mehrfach auf den engen Straßenstücken im Drautal den Brummern ausweichen, weil sie zu schnell fahren und dadurch teilweise auf die andere Seite geraten. Und auf den Autobahnen hält fast keiner die Höchstgeschwindigkeit von, immer noch, 80 km/h ein. Dazu das rücksichtslose "Überholen", das eher ein Vorbeifahren ist und viele km dauert. Der Abstand wird genausowenig eingehalten. Ich beobachte regelmäßig Windschattenfahrer, wo mehrere LKW's so knapp hintereinander fahren, daß man glauben möchte, sie hängen aneinander.