Kolping Lienz bestätigt Führung und investiert kräftig

Bei einer Generalversammlung Mitte Juni bestätigten rund fünfzig Mitglieder von Kolping Lienz Obmann Meinhard Pargger und Präses Pfarrer Bruno Decristoforo einstimmig in ihren Funktionen. Die Corona-Zwangspause nutzte Kolping, um das eigene Haus zu sanieren, Internet und Saalbe­leuch­tung zu optimieren und ein „Facelifting“ im Kolpingstüberl durchzuführen. Mit einem Fenstertausch im gesamten Par­terre, der Erneu­erung der elektrischen Beschattung des Kolpingsaales und der Behebung eines Lawinenschadens belaufen sich die Investitions- und Reparaturkosten insgesamt auf rund 200.000 Euro, finanziert mit Unterstützung der Liechtensteiner MBF Foundation und der Stadt Lienz.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren