Kostenlose PCR-Tests für Reiserückkehrer in Tirol

Land reagiert auf die steigende Zahl an Coronafällen nach Auslandsreisen.

In Tirol häufen sich die Coronafälle nach einer Reiserückkehr. Mindestens sieben von den am Donnerstag gemeldeten 17 Neuinfektionen stehen in Zusammenhang mit Reisen ins Ausland, teilte das Land mit. Vor allem Rückkehrer aus Spanien seien betroffen. Wer von einer Reise nach Tirol zurückkehrt, wird daher dringend dazu aufgerufen, einen gratis PCR-Test zu machen, informierte Elmar Rizzoli, Leiter des Corona-Einsatzstabes.

„Während wir zu Beginn der Woche einen Cluster mit drei Personen nach einer Reiserückkehr verzeichneten, ist dieser beispielsweise bereits auf sechs Personen angewachsen, da nun weitere positive Testungen der ReiserückkehrerInnen-Gruppe vorliegen“, so Rizzoli. Aktuell seien vor allem junge Menschen betroffen.

Deshalb wurde nun ein gratis PCR-Testangebot für Reiserückkehrer an den Teststraßen geschaffen. Personen, die aus ihrem Urlaub zurück kommen, können sich über www.tiroltestet.at für einen PCR-Test anmelden. Zudem betonte Rizzoli, dass keine Symptome zu verspüren, kein Grund sein sollte, sich nicht für einen PCR-Test anzumelden. „Der Test gibt Aufschluss darüber, ob man das Virus auch unwissentlich in sich trägt und damit möglicherweise eine Kette an Infektionen infolge der eigenen Reiserückkehr in Tirol auslöst“, so der Leiter des Einsatzstabes.

Während die Zahl der aktiv Infizierten mit 17 Neuinfektionen und vier Genesenen in den vergangenen 24 Stunden wieder leicht auf 46 gestiegen war, blieb die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern stabil. Sechs Corona-Patienten waren noch in stationärer Behandlung, drei davon auf einer Intensivstation. Jedoch war im Verlauf der vergangenen Woche seit längerer Zeit erstmalig auch wieder eine steigende Anzahl der Sars-CoV-2 ausscheidenden Personen im Abwassermonitoring zu beobachten, hieß es.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

3 Postings bisher
Bergtirol1

Wenn man als mündiger Bürger unbedingt in Pandemiezeiten die Welt bereisen will, kann man auch von einem mündigen Bürger erwarten das er sich zumindest "aus eigen Interesse" bei Reiserueckkunft testen lässt!! (Egal ob geimpft, genesen denn unbewusster Uebertraeger kann man ja rein theoretisch sein) Ich denke ein "Spanien-Urlaub" ist mit wesentlich mehr Zeit Aufwand verbunden als ein Test in der Heimat 👍👍

    FirstConsul

    Bedauerlicherweise muss man dem Menschen die Eigenverantwortung entziehen da ein nicht unerheblicher Teil selbst nicht im stande ist Eigenverantwortung zu übernehmen.

    Diese Maßnahme dient dem Wohl aller Menschen sowohl auf gesundheitlicher und wirtschaftlicher Basis.

    Alternativ würde ich jeden Rückkehrer zwar verpflichten einen Test zu machen aber auch die Kosten dafür übernehmen lassen. Bei Quarantäne aufgrund eines Positiven Ergebnis beim PCR-Test unbezahlt vom Dienst freistellen für die dauer der Quarantäne.

bergfex

Da brauchte man kein Prophet sein um das voraus zu sehen.