Lockerung der Maskenpflicht ab dem 22. Juli

Bei zu geringer Impfquote könnten die geplanten Lockerungen wieder verschwinden.

Mit einem dringlichen Appell zur Impfung gegen Corona hat sich die Regierung nach der Arbeitssitzung der Taskforce an die Bevölkerung gewandt. „Nehmen Sie das Impfangebot an“, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und kündigte zugleich das Festhalten am nächsten Öffnungsschritt am 22. Juli an, der eine Lockerung der Maskenpflicht vorsieht. Doch mit einer vierten Welle sei zu rechnen, und bei zu geringer Impfquote könnten die Lockerungen wohl wieder verschwinden.

Davor warnte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne), der auf die inzwischen auch in Österreich dominante Deltavariante des Coronavirus hinwies. Er stehe jetzt hier, um vor einer Wiederholung einer Situation wie im vergangenen Herbst zu schützen: „Dieses Jahr wird anders gemanagt, das garantiere ich.“ Derzeit stehe man kurz davor, dass 50 Prozent der impfbaren Bevölkerung immunisiert sind. Allen, die bisher nur eine Impfung haben, rate er als Arzt und Minister: „Bitte lassen Sie sich vollständig impfen!“

Günther Platter, Sebastian Kurz und Wolfgang Mückstein haben ein Mantra: „Impfen, impfen, impfen.“ Foto: APA

„Ich möchte jedoch noch einmal deutlich aussprechen: Das Virus wird nicht verschwinden. Es wird bleiben, und nur wer geimpft ist, wird geschützt.“ Für Jahre werde SARS-CoV-2 wohl bleiben, und die Entscheidung, die jeder habe, sei „Impfung oder Ansteckung“, unterstrich der Kanzler. Man setze die Öffnungsschritte weiter fort, auch wenn „sonnenklar“ sei, dass die Ansteckungszahlen wieder steigen werden, da die Pandemie ja in Wellen komme.

Und so wird auch die Maskenpflicht am 22. Juli weiter gelockert: Die MNS-Pflicht im Handel gilt dann nur noch in Supermärkten, Banken, Apotheken, Postgeschäftsstellen und Tankstellen, den sogenannten Betriebsstätten des täglichen Bedarfs – in allen übrigen Geschäften und auch in Museen entfällt sie, wenn die Betreiber keine strengere Maßnahmen vorsehen. Weiterhin gilt die Maskenpflicht jedoch im öffentlichen Verkehr, sowie in Krankenanstalten und Alters- und Pflegeheimen. Hier können die Betreiber aber ebenfalls strengere Maßnahmen setzen.

Die Taskforce wurde von der Regierung zur Beobachtung über den Sommer eingerichtet, um sich über weitere Schritte abzustimmen und so auf den Herbst und die kältere Jahreszeit vorzubereiten. Um die Impfquote zu steigern, setze man auf eine Ausweitung der niederschwelligen Angebote. In diesem Zusammenhang dankte Kurz dem Tiroler Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) für dessen Initiative in Tirol, dem „Impfsonntag“. Für Platter ist die Impfung nicht nur ein Schutz für den Geimpften selbst, „sondern auch eine solidarische Leistung gegenüber der Gemeinschaft“. Ohne Eigenverantwortung könne man die Pandemie nicht bewältigen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

14 Postings bisher
Bergtirol1

Warum diskutieren wir hier im Forum über neue massnahmen der Regierung, wenn doch nicht mal die "alten - - bestehenden Regeln" eingehalten werden?? Ein so einfaches Beispiel wie die 3 G Regel ist scheinbar in Osttirol nicht umsetzbar - - traurig das sogar die Touristen bemüht sind sich an die Regeln zu halten - - während die "Einheimischen" drauf liebend gern verzichten!! Vor einem halben Jahr waren wir "ALLE" von geschlossenen Café und Restaurants betroffen - - nicht nur die Gäste sondern auch die Einheimischen!!! Vielleicht wäre bei so manchem Gastromomen /Kellner/Kellnerinen ein kurzes Nachdenken bzw Umdenken angebracht 👍👍

leli

Für mich sind diese Entscheidungen vollkommen nachvollziehbar und zutiefst logisch. Es ist jetzt die Zeit gekommen, wo jeder für sich selber verantwortlich ist. Deshalb die Lockerungen trotz wieder ansteigender Infektionslage. Und warum wohl wird in Supermärkten, Apotheken, Krankenhäusern, öffentlichen Verkehrsmittel etc. etc. die Maskenvorschriften NICHT gelockert? Weil es in unserer Gesellschaft Mitmenschen gibt, welche sich impfen lassen wollen, aber aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, gewisse Einrichtungen zum Leben nützen MÜSSEN und ein Höchstmass an Solidarität in der Gesellschaft erwarten dürfen. Sollten sich 85 % der Gesellschaft vollständig impfen lassen und sich diesen Mitmenschen gegenüber solidarisch zeigen, dürfte sich auch das erübrigen. Wenn ich mir allerdings die allermeisten Kommentare dieser OSCHTIROLER EXPERTEN hier im Forum durchlese ist das wohl nur ein "Wunschdenken"! Egoismus PUR - LEIDER!!

    sunshine

    leli - ich teile Ihre Sorge um jene Menschen, die sich nicht impfen lassen können und die deshalb einen besonderen Schutz und besondere Rücksichtnahme brauchen.

    Was ich nicht verstehe ist Ihre Argumentation bezüglich der Solidarität durch die Impfung. Dr. Walder sagt im aktuellen Artikel auf Dolomitenstadt, dass die Impfung vor schweren Verläufen schützen kann, dass aber "auch geimpfte Personen erkranken und andere anstecken können. Die Impfung schützt also das Individuum vor der Intensivstation, nicht aber die Gesellschaft vor der Erregerzirkulation.“ Dieser Aussage nach sitzen wir wohl immer noch alle in einem Boot: Die Geimpften in der Hoffnung, dass sie im Falle einer Infektion einen milden Verlauf haben und die Ungeimpften, die sich dem Risiko aussetzen mit dem Virus in Kontakt zu kommen und dadurch schwerer oder leichter erkranken. Anstatt sich auszulassen über die egoistischen OSCHTTIROLER EXPERTEN wäre es doch sinnvoller, sich Gedanken zu machen über ein gelingendes Miteinander, welches für mich den Respekt vor dieser als auch vor jener Entscheidung inkludiert. Gemeinsam das Beste aus der schwierigen Situation zu machen muss doch Ziel von uns allen sein!

      Gotwald1

      am Punkt sunshine 🤝 ... bedarf keiner weiteren Worte.

lienzer666

War im Zug von Lienz nach Sillian unterwegs. Im ganzen Zug 2 Personen. Natürlich hatte ich die Maske nicht über die Nase gezogen, da schnautze mich der Schaffner an ' Maske rauf' - ja da fängt es einen schon zu kochen an. Der Schaffner machte Dienst nach Vorschrift, ja er muss auch eine Maske tragen. In den Nachtclubs brauch man keine Masken mehr. Die Bundesregierung kann Massnahmen setzen, ich mach mir in Zukunft meine Regeln selbst.

karlheinz

Ich verstehe die Ansichten und Entscheidungen unserer Regierung langsam nicht mehr. Zuerst "sperrt" man die Menschen Monate lang ein um eine Verbreitung des Viruses zu minimieren. Dann kommen Sportveranstaltungen, wo zigtausende Menschen ohne MNS in den Stadien auf engstem Raum sich vergnügen dürfen. Weiters will man es den Urlaubsgästen hier bei uns angenehmer machen. So weit so gut, aber dann kommt der Herbst und man redet schon wieder von einer "vierten Welle" und macht den Menschen Angst zu erkranken wenn sie sich nicht impfen lassen. Wenn Menschen davon keinen Gebrauch machen wundert es mich nicht, wenn zuvor Lockerungen bei den Sportveranstaltungen gemacht wurden und seitens unserer Politiker dies als fast risikolos angesehen wurde. Nur ein Gedanke, wo ist man näher seinem Gegenüber .... ist es im Supermarkt oder in einem Stadion mit tausenden von Fans (siehe Fußball EM oder F1) ? Obwohl ich geimpft bin, zweifle ich an deren Sinnhaftigkeit wegen dieser Beispiele !! Gegenwärtig werden bewusst mit wenigen Tests die Zahlen niedrig gehalten. Liebe Regierung, bitte die Leute nicht für dumm halten !! So kann Aufklärung nicht funktionieren !!

    bergfex

    Gespräch in einem Lebensmittelgeschäft in Lienz.

    Verkäuferin: "Bitte nehmen sie den MNS."

    Kunde: "Warum, ich bin geimpft."

    Kommentar erübrigt sich.

    Denksport

    Sie haben völlig recht. Nur eine kleine Ergänzung: Lt. Aussage von Gerhard Kaniak, Apotheker, bei der NR-Sitzung am vergangenen Dienstag werden immer noch täglich ca. 600.000 Tests benötigt. Die Positiv-Zahlen sind im Sommer einfach nicht höher.

    Gotwald1

    Bwusst wenig getestet? kann ich nicht bestätigen! es werden wöchentlich 3 Mio Tests (+/-) gemeldet! letzte Woche mit 680 pos! letztes Jahr KW 12 bis 52 gab es gleich viele Tests in 40 Wochen, wie heuer allein in KW22! Nur das man lediglich 2.400 pos. fand (im Vergleich KW 22 bis 52/2020 fand man 340.000)! es wird getestet wie nirgendwo!

sunshine

"Bei zu geringer Impfquote könnten die geplanten Lockerungen wieder verschwinden" - also fühlen wir uns mal wieder wie die kleinen Kinder, die - wenn sie nicht gehorsam sind - bestraft werden. Ein Hoch auf unsere Politik! :(

    Osttirolerin123

    So werden sich die Menschen an die Gurgel gehen, wenn sie die Ungeimpften für die Maskenpflicht verantwortlich machen. Und die Politik ist aus dem Schneider und braucht nicht mehr viel machen. Kluger Schachzug mal wieder. Jede einzelne Regelung ist psychologisch bestens durchdacht. Leider auf keine gute Weise...

Denksport

Es wird immer "kränker", was da verordnet wird. Kann mir jemand schlüssig erklären, wieso in Geschäften mit Kundenberatung (Mode, Schuhhandel, usw.) die Maskenpflicht fällt und z. B. in Supermärkten nicht? Die Verkäuferinnen an der Wurst- und Brottheke sind mindestens 1 m von den Kunden entfernt und zumeist eh hinter einer Plexiglas-Scheibe, ebenso wie die Damen an der Kassa. Und jene, die Waren einsortieren, husten den Kunden auch nicht ins Gesicht. Ein "schöner" Dank für die Helden und Heldinnen der Krise, die im März 2020, als man noch wirklich große Angst vor dem unbekannten Virus hatte, nur mit Plastikhandschuhen geschützt für die Grundversorgung von uns allen sorgten.

bergfex

Diese Herren auf dem Bild glauben auch ihnen passiert nix mehr. Stehen nebeneinander und erzeugen heiße Luft.

bergfex

...........Die MNS-Pflicht im Handel gilt dann nur noch in Supermärkten, Banken, Apotheken, Postgeschäftsstellen und Tankstellen,..........

Wo liegt da der Unterschied zu Bekleidungsgeschäften und Lebensmittelmäkten ??

.....Es wird bleiben, und nur wer geimpft ist, wird geschützt........

Die Menschheit glaubt jetzt schon, wenn man geimpft ist brauch man keinen MNS mehr, weil man ja geschützt und immun ist. Das wird mit unserem Steuergeld auch mit der Werbung so herüber gebracht.