Mückstein plant PCR-Testpflicht für Reiserückkehrer

Für Gesundheitsberufe empfiehlt der Minister eine generelle Impfpflicht.

Weil knapp ein Drittel der Corona-Infektionen auf Urlaubsrückkehrer zurückgeht, will Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) eine PCR-Testpflicht für Heimkehrer. „Wir schauen uns das gerade an“, er halte das für eine „sinnvolle Möglichkeit“, betonte Mückstein am Freitag im APA-Interview. Zwar ist der Minister weiterhin gegen eine generelle Impfpflicht, empfiehlt den Ländern allerdings, eine solche für die Gesundheitsberufe einzuführen.

„Eine generelle Impfpflicht wird es nicht geben in Österreich“, bekräftigte Mückstein, „das halte ich für nicht zielführend“. Sehr wohl viel abgewinnen kann er einer Verpflichtung aber bei Menschen, die im medizinischen Kontext arbeiten, jedenfalls sollte das bei Neuanstellungen werden. Er halte es „nicht für vertretbar“, mit alten Menschen zu arbeiten und diese zu gefährden, weil man nicht geimpft sei. Es gebe hier eine „hohe ethische Verantwortung“. Die Bundesländer hätten bereits die Möglichkeit für eine Impfpflicht für Gesundheitsberufe – die Frage, ob er eine solche empfehle, bejahte Mückstein.

Auf ähnliches für Lehrer und Kindergärtner wollte sich Mückstein dagegen nicht einlassen: Für den Bildungsbereich sei Minister Heinz Faßmann (ÖVP) zuständig, der von einer geschätzten Durchimpfungsrate von etwa 75 Prozent unter Lehrern ausgeht. Wenn dem so ist, sieht Mückstein hier auch kein großes Problem. Außerdem drängt sich für ihn in weiterer Folge die Frage auf, was etwa mit Polizisten oder Rettungsfahrern sei – „das ist eine sehr heikle Diskussion, die breit geführt werden muss“.

Dass die Regierung mit einem Konzept für den Schulbeginn spät dran sei, stellte Mückstein in Abrede. Man sei mit dem zuständigen Minister Faßmann in enger Abstimmung, es müsse sichergestellt sein, dass die Schulen geöffnet werden können. „Wir müssen die Schulen zu einem sicheren Ort machen, weitere Schließungen darf es keinesfalls geben.“ Die Entscheidung der EU-Arzneimittelbehörde EMA, grünes Licht für den Einsatz des Corona-Impfstoffs von Moderna bei Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren zu geben, bringe „ein noch breiteres Angebot für Schülerinnen und Schüler“, erklärte Mückstein, damit könne man sich „optimal auf den Herbst vorbereiten“.

Dringend notwendig sei ein „möglichst niederschwelliges, rasches und unkompliziertes Impfangebot“, meinte Mückstein. „Die Impfungen zu den Leuten bringen, lautet das Motto. Inzwischen gibt es zahlreiche Erfolgsbeispiele, wie kreative Ideen Impfen sexy machen: Impfboote, Impfen im Stephansdom. Ich wünsche mir mehr davon – impfen beim Friseur, impfen beim Prater, impfen im Fußballstadion.“

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein: „Ich wünsche mir impfen beim Friseur, impfen beim Prater, impfen im Fußballstadion.“ Foto: APA

Jedenfalls sichert der Minister zu, dass auch die Corona-Auffrischungsimpfungen nichts kosten werden: „Die bleibt ganz sicher gratis.“ Ab dem Spätherbst werden die ersten Auffrischungen notwendig sein, durchgeführt werden sie wahrscheinlich eher bei den Hausärzten, wie Mückstein erklärte. Es sei ein Wunsch der Länder und Sozialversicherungen, weg von den Impfstraßen und hin zum niedergelassenen Bereich zu kommen. Ob die Hausärzte allein das auch schaffen, werde gerade mit der Ärztekammer besprochen – es müsse jedenfalls sichergestellt sein, „dass jeder seinen Stich bekommt“. Das Nationale Impfgremium sei außerdem gerade damit befasst, ob man Ältere nicht schon früher wieder impfen soll. Einmal mehr infrage gestellt wurde von Mückstein, ob die Tests im Herbst noch kostenlos sein werden. Man müsse sich anschauen, wie die Lage im Herbst sei, blieb der Minister aber unkonkret.

Auch wenn die Infektionszahlen steigen, sieht Mückstein derzeit keine Notwendigkeit für weitere Maßnahmenverschärfungen, etwa eine von Experten angeregte Wiedereinführung der Maskenpflicht bei Indoor-Veranstaltungen, Stichwort Festspiele. Man habe in den „wesentlichen Bereichen“ wie den Öffis und dem Lebensmittelhandel Maskenpflicht, und derzeit sei das auch so „vertretbar“. Aber, schränkte der Minister ein: „Wir werden uns die Zahlen genau anschauen.“

In den ersten Wochen seiner Ministerzeit habe man Lockerungen verkünden können, „was natürlich der angenehmere Part ist“, aber seit Anfang Juli habe man eine neue Situation mit steigenden Infektionszahlen. Derzeit sei die Lage in den Spitälern noch gut, aber es sei erst rund die Hälfte der Bevölkerung durchgeimpft, und man wisse nicht, wie schnell sich die anderen anstecken werden. Wenn es hier in sechs bis acht Wochen einen „Peak“ gebe, sei es „nicht ausgeschlossen“, dass man im September in den Spitälern wieder ein Problem bekomme. Dies wolle man aber eben „mit kleinen Schrauben und Maßnahmen verhindern“, erklärte Mückstein.

Zuletzt wurden die Regeln für Clubs und Diskotheken verschärft, seit dieser Woche gelten da nur mehr Impfung oder PCR-Test als Eintrittskarte. „Was mich gewundert hat war, dass sich teilweise Nachtgastro-Vertreter so gegen diese Neuregelung gewehrt haben“, meinte Mückstein, „das ist altes Denken für mich“. Wenn es Hotspots gebe, müsse man die Nachtgastro komplett schließen, und „das will ich nicht“, betonte Mückstein. Sich impfen zu lassen oder am Donnerstag einen PCR-Test „aufzustellen“, damit man am Wochenende feiern könne, sei durchaus zumutbar. „Wir werden auch die Kontrollen verstärken müssen“, kündigte der Minister an.

Generell hat der Nachfolger von Rudolf Anschober, der diese Woche seit 100 Tagen im Amt ist, schon das Gefühl, sich beim Koalitionspartner ÖVP auch durchsetzen zu können. Zu Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) habe er ein „sehr gutes und korrektes Arbeitsverhältnis“, meinte Mückstein auf eine entsprechende Frage. „Ich kann mich nicht beklagen.“ Er habe erst lernen müssen, dass es bei wichtigen Dingen wie einer Öffnungsverordnung einfach eine enge Abstimmung mit dem Regierungschef brauche, räumte Mückstein ein. Es funktioniere gut, so habe man ja erst mit den jüngsten Verschärfungen gezeigt, dass man rasch auf veränderte Inzidenzzahlen reagiere.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

47 Postings bisher
Bahner Bernd

Die Kommentare von Migrantenkind sind immer sehr erfrischend emotionell und alles genau auf den Punkt bringend. Unsere Konsenskultur wird zunehmend durch eine zunehmende Beliebigkeitskultur mit ihrer Tendenz zu Relativismus, Beschwichtigung, Verharmlosung abgelöst, geschuldet vor allem diversen Internetforen und einem fragwürdigen Harmoniebedürfnis. Ein gesellschaftlicher Konsens beruht auf der Bereitschaft, das was an wissenschaftlichen Erkenntnissen und gültigen Rechtsnormen hart erarbeitet wurde als bestimmend für mein Verhalten und Handeln anzunehmen. Dazu gehört auch, dass Argumente durchaus konsequent und kontroversiell vertreten werden. Was da auf den unsäglichen Anticoronademos an Wahnwitzigkeiten geäußert wurde, mit den Proponenten übelster Sorte, einschließlich Kickl, kann jedenfalls als konstruktiver Beitrag zur Debattenkultur nicht herhalten. Die Obstruktion der Coronaleugner und Impfgegner gegen alle Bemühungen die Pandemie in den Griff zu bekommen wird möglicherweise zu neuerlichen Einschränkungen wie Lockdowns etc. führen, mit entsprechenden gesellschaftlichen Zerwürfnissen und Verwerfungen. Und warum sehen sich diese Leute als dauernd ausgegrenzt und als Opfer? Vernünftige Argumente von Impfskeptikern müssen respektvoll diskutiert werden, und das werden sie auch. Leute wie Bhakdi mit seinen wissenschaftlichen statements, die keiner so richtig mehr ernst nimmt, und vorallem mit seinen antisemitischen Auslassungen haben sich selbst ins gesellschaftliche out geschossen. Über weite Strecken kann man sonst dem Beitrag von sunshine duchaus zustimmen.

    Migranten Kind

    Danke der Worte , finde auch die Argumente von Sunshine richtig und wichtig .

    Ich bin für Gerechtigkeit , Solidarität und das jeder die gleichen Chancen erhält . Ob bei Thema impfen , böser Wolf und Bär , Links -Rechts Themen und Naturschutz schreibe ich gerne meine impulsiven Kommentare . Rechtschreibung sehr schlecht , Grammatik noch nie verstanden und manchmal will das Smartphone nicht . Bin viel unterwegs, bis gestern noch paar Tage beruflich im Soča Valley sonst viel in Italien , Balkan , Deutschland, Spanien und auch Skandinavien. 4-5 sprachen nix davon richtig .

    So kann ich zum Thema Corona Maßnahmen sehr gut vergleichen, da liegt Österreich eher in der lockeren Ecke und alles leicht mitzumachen .

    Auch Themen wie Antisimitismus , Rassismus und Umgang mit Arbeitskräften ausn Ausland kann ich gut vergleichen .

    Slowenien wo ich gerade war , war noch Maskenpflicht und jeder hat sich daran gehalten . In Café Bars , Outdoor Parks , Lokals die ich getroffen habe wurde es auch nicht thematisiert . Wolf ist eher a Thema , haben aber auch 14 Rudel in Slowenien. Auch Hinweisschilder zu Bären 🐻 fand ich immer wieder abenteuerlich aber auch eine Freude .

    Kaum in Lienz angekommen kaufe in einen Drogerie Geschäft was mit Maske ein , werde iangeschaut wie a Ausserirdischer und eine Kunde vor mir fragt die Kassiererin an der Kasse warum Leute noch Maske tragen . Müll Insel beim trennen war auch gleich Corona das Thema und natürlich der Wolf .

    War die gute Energie ausn schönen Soča Tal gleich verschwunden.

    Lienz sollte sich unbedingt a Partnerstadt an der Soča suchen zB Tolmin , vergleichbare Regionen nur besseres Klima , aber Isel und Soca ist teilweise ähnlich , beide viel Kultur und super Lebensmittel . Sehr entspannte Leute dort , hat vielleicht etwas mit die vielen Festivals zu tun .

Bahner Bernd

Die mRNA impfstoffe sind durch die Europäische Arzneimittelbehörde offiziell zugelassen, in den USA dagegen per Notverordnung. Das Prinzip dieser Impfstoffe ist seit 20 Jahren erforscht und verstanden. Wesentlich Unerwartetes hat sich bei den Massenimpfungen (deutlich über 2 Milliarden) bisher nicht gezeigt, und dann in den ersten Wochen postvaccinal. Tragische Einzelfälle, zu genüge bekannt, können die Nutzenrisikobilanz kaum trüben.

sunshine

Liebe leli - ich bin kein Impfgegner und ich stelle auch nicht in Abrede, dass Impfungen eine große Errungenschaft unserer Medizin sind. Ich bin nur besorgt gegenüber dieser (neuen und bislang noch nie zugelassenen) Covid-Impfung und deren Wirkungen, die derzeit noch an der Menschheit "studiert" wird. Möge sie den Erfolg bringen, den die Wissenschaft ihr zuspricht.

Mir geht es vielmehr darum, was das Thema Impfung mit uns als Gesellschaft macht. Ich möchte nicht, dass meinen Kindern das Recht auf freie Meinungsäußerung und auf freie Entscheidungen in Bezug auf die Wahl ihrer medizinischen Entscheidungen genommen wird. Ich möchte nicht, dass sie in in einer Gesellschaft leben müssen, die in Kategorien einteilt. Da sind „bessere Menschen (weil geimpft) und schlechtere Menschen (weil nicht geimpft)“. Ich sehe es derzeit als sehr besorgniserregend, dass sich die Fronten zunehmend verhärten und Menschen stigmatisiert werden aufgrund ihrer Meinung. Es ist noch gar nicht so lange her, wo Menschen allein aufgrund ihrer Hautfarbe oder ihrer Herkunft keinen Zutritt zu bestimmten gesellschaftlich etablierten Errungenschaften hatten, weil andere der Meinung waren, dass sie Menschen zweiter Klasse seien. Ich finde, wir sollten da wachsam sein und uns nicht über eine Impfung „instrumentalisieren“ lassen.

    Gotwald1

    @sunshine - darf Ihnen da vollinhaltlich zustimmen. Und vor allem müssen wir wirklich wachsam sein, was die jeweilige Ausgrenzung betrifft. Denn die ungeimpften entscheiden sich zum überwiegenden Teil für eine regelmässige Testung, was vorerst auch Ihre Sicherheit bringt! Netzfund von mir, der mir auch gut gefallen hat:" der sicherste Gast ist zur Zeit, und in anbetracht der Momentaufnahme der GETESTETE, danach kommt der GETESTETE geimpfte, dann der ungetestete GEIMPFTE, und zum Schluss der UNGETESTETE!"

      Wirt2200

      Jetzt musst du mir bitte mal erklären warum der getestete sicherer ist, als der getestete geimpfte?

      Gotwald1

      nicht ernsthaft @Wirt2200? Ganz einfach. Frag mal 10 geimpfte wann die das letzte mal beim Test waren. 90% werden antworten:"bin ja geimpft, ich brauche mich nicht mehr testen". 🙈🙉🙊

      Wirt2200

      @Gotwald1 du verstehst dein eigenes Posting nicht... Deine absteigende Auflistung nach "Sicherheit":

      1. der getestete ungeimpfte

      2. der getestete geimpfte

      3. der ungetestete geimpfte

      4. der ungetestete ungeimpfte

      Erklär mir also bitte, warum der getestete UNGEimpfte sicherer ist als der getestete GEimpfte?

      In deiner derzeitigen Erklärung redest du ja von getesten ungeimpften und ungetesteten geimpften.

      Gotwald1

      @Wirt2200 Sorry, da haben Sie natürlich recht. Wie geschrieben ein Netzfund, den ich auch 1:1 so übernommen habe wie gefunden.

      Also gestestet ungeimpft gehört natürlich mit getestet geimpft auf die selbe Stufe. Dann der ungetestete geimpfte.

      Meine Erfahrung zeigt mir in vielen Gesprächen, das die Meinung umgeht - geimpft braucht nicht mehr testen, da diese/-r/-s nicht mehr anstecken kann. Das ist ein Irrglaube der uns eine beständige Coronagefahr aufrechterhalten wird, so lange es ungeimpfte gibt. Das war der Gedanken der mir da gefällt. Natürlich immer in der Annahme das ein ungeimpfter min. 3x die Woche zum Antigen geht. Dann ist auch ein ev. Cluster sofort erkannt und eindämmbar.

    Migranten Kind

    Sie haben bestimmt recht mit einigen , aber Meinungsfreiheit muss in an rechtlichen Rahmen bleiben . Diskriminierung !? als Ausländer mit an südlichen Touch kenne ich mich da sehr gut aus . covid 19 Maßnahmen zu vergleichen wo es um eine Pandemie geht und es natürlich Einschränkungen gibt mit Rassismus ,NS Zeit, Holocaust, Apartheit gleichzusetzen ist zum kotzen .

    Mich beleidigt so ein Denken 🧐. In Lienz werd immer noch Werbung für euren Bhakdi gemacht , der ja impfen schlimmer wie Holocaust findet , alleine dafür gehört er vor Gericht . Lienz ist voller Kill Bill Gates Aufkleber und sonstige Sticker gegen Corona , wenn man da bisserl nachforscht nach der Quelle , die kommen von Politisch Stramm Rechte Organisationen .

    War da nicht was mit Nazis in Lienz und gesund leben ?

    Es muss sich keiner impfen lassen , aber die Vergleiche mit der NS Zeit ist Kriminell .

    Wer schürt Hass ? Vegane Köche , Musiker , Ex Professoren… mit üblen Antismitismus

    Schon vor Corona ist mir der Hass und Vorurteile gegen Juden in Österreich aufgefallen .

    Da sollte man aufpassen , das macht Angst .

      sunshine

      Migranten Kind - wer setzt Covid 19 Maßnahmen mit Rassismus, NS Zeit, Holocaust, oder Apartheit gleich? Das tun Sie und nicht ich! Ich behaupte lediglich, dass wir wachsam sein sollten bezüglich unserer respektvollen Haltung anderen gegenüber. Hetze, Verurteilungen und Benachteiligungen aufgrund persönlicher Entscheidungen dürfen wir nicht zulassen. Denn diese öffnen Tür und Tor für Spaltungen. Menschen sind nicht gut oder böse weil sie sich aus Überzeugung für oder gegen eine medizinische Maßnahme entscheiden.

      Und noch etwas möchte ich klarstellen: Hören Sie endlich auf zu polarisieren und Leute aufgrund ihrer Entscheidung pro oder kontra Impfung einzuordnen in Rechts oder Links.

Bahner Bernd

An PlusPol : Der Kenntnisstand der Naturwissenschaft kann immer nur ein vorläufiger sein ,ein Fluß mit ständig neuen Wissenszuwachs, darüber ist man sich zumindest seit der Neuzeit,vor allem seit der Aufklärung einig.Mit Epidemien,jetzt eben Covid19,befaßt man sich seit Jahrzehnten,wenn nicht Jahrhunderten.Und weder Sars2viren noch die mRNAtechnologien sind so neu.Jedenfalls haben wir genügend Werkzeuge in der Hand, um effektive Maßnahmen zu treffen, die natürlich laufend zu hinterfragen und zu modifizieren sind. Mit Ihrem Nihilismus bliebe der Menschheit nur übrig Daumen zu drehen und zu warten was so passiert.

Bahner Bernd

Noch einmal für alle, die das noch nicht so richtig registriert haben: Die Impfung gegen die Deltavariante verhindert bei mehr als 60% auch leichte Verlaufsformen und bei mehr als 90% schwere Erkrankungen und Todesfälle. Die Frage der Infektiosität der Geimpften ist noch nicht endgültig geklärt, dürfte aber deutlich unter dem Ausmaß bei ungeschützten Superspreader liegen. Andere protektive Maßnahmen sollten demgemäß nur langsm runtergefahren werden.

    PlusPol

    das einzige was man sicher weiß ist, daß man nichts weiß. Und die Politik weiß, daß wenn sie nichts weiß einfach ein paar "Experten" zu Rate zieht die auch nix wissen, aber denen wird eher geglaubt. So werden wir halt von vorne bis hinten belogen oder auch nicht, man weiß es halt nicht. Covid-19 ist kaum erforscht, woher sollte man da auch was wissen. Drum sollten sich einfach alle zurückhalten mit ihren Weisheiten, denn nix genaues weiß man halt nicht.

      Photon 07

      "echt krass" in diesem Forum ständig den selben SCHWACHSINN zum Thema Corona (minuspol und co) lesen zu "dürfen".

      Migranten Kind

      Covid 19 kaum erforscht ?! Gefühlt jede Universität forscht an covid 19 bzw zu Themen die neue Erkenntnisse bringen und anderen Wissenschaftlern helfen . Alleine ein Drosten hat über hundert wissenschaftliche Texte und Dossiers zu covid 19.

      Natürlich kommt es nicht an den antisemit und ehemaligen Professor Bhakdi ran , der hat NULL arbeiten darüber . Der Menschen sollte eher vor Gericht gestellt werden .

      Wie beim Thema Klimaschutz und Aussage von Kanzler Kurz , das wir uns nicht in die Steinzeit zurück entwickeln wollen und in Höhlen leben .

      Der Schritt ist nimmer aufzuhalten in Osttirol. Dafür brauchts nichtmal Klimaschutz.

    leli

    Es ist absolut bewundernswert, wie Sie als pensionierter angesehener Facharzt immer wieder versuchen, den einfältigen Osttiroler Sturschädeln hier im Forum wissenschaftlich unbestrittene Tatsachen zu erläutern. Leider sind die Treiber von Halb und Unwahrheiten im Internet aus vorwiegend politisch motivierten Gründen sehr aktiv und (wie man hier im Forum auch erkennen kann) sehr erfolgreich. Die lautesten "Sprecher" dieser "Meinungsbildner" wettern seit Monaten gegen die "Impfung" und lassen sich dann aber selber impfen. (Bsp. Grosz...) Leidtragende sind dann nicht nur jene, welche diesen wissenschaftlich unsinnigen Theorien Glauben schenken und womöglich ohne Impfung schwer erkranken, sondern auch alle, die womöglich deshalb wieder persönliche Einschränkungen in Kauf nehmen müssen.

      sunshine

      Es ist absolut bewundernsert wie konsequent Sie als eingefleischte Verfechterin des Allheilmittels IMPFUNG dran bleiben am Aburteilen jener Menschen, die sich derweil noch - aus welchen Gründen auch immer - gegen die Impfung entscheiden. Das empfinde ich als grundlegend undemokratisch und menschenverachtend!

      leli

      Lieber Sonnenschein! Wenn Sie meine o.a. Stellungnahme zum Thema "Impfen" als menschenverachtend und undemokratisch beurteilen lässt dies wohl sehr tief blicken. Ich wünsche Ihnen, dass Ihnen in Ihrem Leben jemals nichts "Menschenverachtenderes und Undemokratischeres" zustößt. Impfungen haben in der Geschichte bereits abertausende Menschenleben gerettet und waren Segen für die Gesundheit vieler Menschen. All jene, insbesondere die älteren Generation, die wirklich um Demokratie und Menschenrechte kämpfen mussten, werden hier wohl nur mehr den Kopf schütteln.

      tirolerisch

      Ich könnts nicht besser formulieren. 👍

    besserwisser

    endlich mal jemand der sich auch auskennt bin genau deiner meinung

Bahner Bernd

Zu Mairtraudl : mRNAimpfstoffe sind k e i n e Lebendimpfstoffe. Diese bestehen aus abgeschwächten, aber noch eingeschränkt funktionsfähigen Viren ( Masern, Mumps etc.), bei suprimiertem Immunsystem besser nicht zu geben, es kann dann vereinzelt zu krankheitsähnlichen Symptomen kommen (zB Impfpoliomylitis). Zu erwarten ist eine gute langanhaltende Immunität.Totimpfstoffe bestehen aus deaktivierten Viren bzw. Virusbestandteilen (zB. Tetanus). Messenger RNA ist quasi ein Botenstoff des Covidvirus, der modifiziert und in den Körper eingebracht die Bildung von inkompletten Spikeproteinen in den Ribosomen induziert, das löst dann die weitere Immunreaktion aus. Die Immunantwort dürfte dank des etwas breiteren Antigenangebotes bei den Erstgenannten etwas günstiger ausfallen. Unangenehme Impfreaktionen und Nebenwirkungen sind , wenn auch selten, bei allen Impfstoffen möglich. Und die Annahme Getestete seien sicherer als bereits Geimpfte ist einigermaßen abwegig. Geimpfte bzw. Genesene können zu einem gewissen Prozentsatz reinfiziert werden, und meist nur leicht erkranken, die anderen können jederzeit das volle Programm von Corona erwischen. Der viel zitierte gut Hausverstand sollte vor allem helfen die Fakten zu ordnen und möglichst rasch und effektiv zu einem Schutz gegen Covid zu kommen.

    S-c-r-AT

    @Bahner Bernd Ich bewundere Ihre Geduld, mit der sie fundierte und leicht verständliche Aufklärungsarbeit leisten wollen. Leider scheint das bei so manchem Betonschädel nicht zu fruchten.

    Allein schon die Vielfalt an Falschinformationen, die hier verbreitet werden erschreckt mich. Wo kommt all der Blödsinn her?

    isnitwahr

    es ist wirklich erschreckend wie wenig gute, ehrliche Aufklärung betrieben wird und wieviel Unsinn so herumgeistert, wenn man die Postings unten so liest. Die Hausärzte haben währen der Ordinationszeiten keine Zeitressourcen um umfangreich zu informieren und im Netz steht so unendlich viel Schwachsinn, dass einem Angst und Bang wird. Warum kann man nicht in regelmäßigen Abständen sowas wie eine MiniMed Veranstaltung im Talboden und in den Märkten veranstalten, bei der namhafte Experten informieren UND Fragen aus dem Publikum beantworten können, offen und ehrlich zum Virus, zur Erkrankung, zu Long Covid, zu den Impfungen. Ich kann mir gut vorstellen, dass das enorm zur Aufklärung beitragen würde. Herr Dr. Bahner, ich war viele Jahre bei Ihnen Patient und hatte immer vollstes Vertrauen, Ihre Informationen und Aufklärungen waren für mich sehr lehrreich. Vielen Dank dass Sie Ihr Wissen jetzt auch in diesem Forum weitergeben. Ich bin sehr froh, dass ich bereits beide Pfizer Impfungen erhalten habe.

    Mairtraudl

    @ Bahner Bernd. dann schauen wir mal wer Recht behält . Die Zeit wir es uns zeigen .

      S-c-r-AT

      Momentan stehen die Zeichen günstig für den Mediziner. Bis die Zeit es uns zeigen wird, fordern Sie bitte keine Rückkehr zur Normalität, tragen Sie Maske und testen Sie sich bitte regelmäßig, verzichten Sie auf Urlaub und begeben sich in Quarantäne.

      Am besten sind immer noch jene, die eine Rückkehr zur Normalität am besten schon gestern wünschen, gleichzeitig aber 10 Jahre erprobte Impfstoffe fordern.

      Aber, wenns die Mairtraudl sagt, dann wird schon was dran sein. Der Schorsch und der Jörg haben es ja auch immer schon gesagt. 😂

      12345

      @Mairtraudl Gar nichts werden sie schauen wer von ihnen beiden Recht behält. Sie haben unrecht mit ihrer Aussage dass sie keinen Lebendimpfstoff wollen und auf Totimpfstoffe warten, da es sich nicht um Lebendinpfstoffe handelt so einfacht ists. Sie haben unrecht, Herr Bahner hat recht. Finden sie sich damit ab.

      Photon 07

      Mairtraudl; muss sich hier jeder zu Wort melden der KEINEN BLASSEN SCHIMMER von der Materie hat?

.. Nichtsexy

https://www.salto.bz/de/article/30062021/geimpft-und-positiv

Bergtirol1

Ich lasse wirklich jedem seine Meinung, aber was mir wirklich auffällt bei manchen Postings - - ist der Irrglaube das man nur weil man geimpft ist zu 100 %nicht mehr angesteckt oder unbewusst übertraeger sein kann!! Hallo - - Hausverstand?!? Nur weil ich Zeckengeimpft bin heißt das nicht das mich keine mehr beißt - - Nur weil ich einen Sicherheitsgurt im Auto habe heißt das nicht das ich keinen Unfall mehr habe.. Etc. Die Impfung schützt in 1 Linie MICH vor einem schweren Verlauf und NICHT (GARANTIERT) vor einer möglichen Weitergabe oder einer unbewussten Ansteckung - - - sehr wohl aber vor dem "Verlauf"!!!! Das Pflichtbewusstsein sollte im Urlaub gleich gelten wie zuhause - - das sollte man sich schon selber wert sein!!!

    S-c-r-AT

    Die Geimpften haben das schon kapiert, keine Sorge. Ich MUSS mich auch nirgends mehr testen lassen, mach es aber troztdem (Wohnzimmertest), wenn ich mich auf Besuch, ins Restaurant oder eine Kulturveranstaltung begebe. Somit schütze ich alle Beteiligten nach bestem Wissen und Gewissen.

    Aber möglicherweise gibt es auch bei den Geimpften den ein oder anderen Bildungsresistenten, der dies wirklich nicht verstehen will. Die Anzahl derer dürfte im anderen Laber aber weit größer sein. Zumindest aber auf jeden Fall lauter....

Lucy

Ich finde es nicht in Ordnung, dass unser Staat Zutrittstest zir Nachtgastro unterstützt. Sollten Nachtlokale zu Hot Spots werden, so wird es wohl billiger sein, diese wiederum zu schließen, anstatt einen neuerlichen Lockdown zu provozieren - was dann alle betrifft. Für die Reiserückkehrer (Flugreisen) finde ich die Tests OK, jedoch sollten diese auch selbst bezahlt werden. Nebenbei bemerkt, hatte Herr Karlheinz mit seiner damaligen Prognose recht, dass wir in einer Woche in Ostt. mind. 100 Fälle haben werden. Was sagen nun die damaligen "Stimme nicht zu" ?

tirolerisch

Geht es nicht darum, das wenn man geimpft ist, keinen schweren Verlauf haben sollte und man kein Krankenhaus braucht . Das wäre ja der Sinn der Impfung. Das Virus werden wir nicht mehr los ,damit müssen wir leben. Das heißt , das VIRUS wird jeder mal bekommen, ob ich will oder nicht. Jeder muss für sich selber entscheiden, weil er ja nicht weiß wie es bei einem selber wirkt, wenn mans bekommt, ob Impfung oder nicht und muss mit den Konsequenzen leben.

karlheinz

Es werden wohl nur die Flugreisenden gemeint sein. Für andere Reiserückkehrer wird es schwer sein diese zu erfassen. Da hat @sportler schon recht. Was die kostenlosen PCR-Tests für die Nachtgastro angeht bin ich ein Gegner, weil der billigste Test dem Steuerzahler wenigstens € 100,-- kostet. Wenn jemand dort hinein will, soll dieser/e die Gratisimpfung in Anspruch nehmen oder den Eintrittstest selber bezahlen. Ein Beispiel, wenn sich die selbe Person zu den Wochenenden in einem Monat (4x) testen lässt, so fallen dort Kosten von € 400 an. Ist das dem Staat egal, das Gaudium des Einzelnen so zu unterstützen ?? Wohl gemerkt, dann ist das nur EINE/R von VIELEN !!

sportler

Wie will der Herr Mückstein wissen wer ein Reiserückkehrer ist.

Die Gastro wird im Ausland normal gelebt ohne Einschränkungen.

Im Inland werden in Zukunft die Partys daheim gefeiert.

Arme Gastro.

PS: Wer zahlt die ganzen Konkurse

Bahner Bernd

So sinnentleerte Kommentare abzusondern ist wirklich nicht sexy .

.. Nichtsexy

Und wie man sieht sind viele Vollimmunisierte symptomatisch postiv... soviel dazu... Und ich seh nicht ein das ich mich 2x pro Jahr impfen lassen soll die Pharma mafia hat uns voll an der Leine.... impfen is sowas von sexxxxyyy im Stephandsdom mit Gottes Segen, na sex sei dank

    Bobby

    zitat : Und wie man sieht sind viele Vollimmunisierte symptomatisch postiv... soviel dazu...

    bitte um quellen.

      Post_ler

      Die Quellen würden mich auch sehr interessieren. Warum liest man nirgens darüber? Könnte nämlich die bittere Wahrheit sein, gell ?

      .. Nichtsexy

      https://www.derstandard.at/story/2000127995726/geimpft-und-trotzdem-infiziert es wird relativ wenig darüber berichtet.... warum wohl??? auch aus meinem privaten und beruflichen Umfeld kenne ich bis jetzt 5 Fälle

      Wirt2200

      @Nichtsexy man sollte schon die Artikel lesen, die man selber verlinkt:

      Nach wie vor dürfte der Impfstoff aber auch im Fall der Delta-Variante eine hohe Wirksamkeit gegen schwere Krankheitsverläufe haben – das besagen sowohl die jüngsten Daten aus Israel als auch eine aktuelle Analyse aus Großbritannien. In Israel beziffert man die Wirksamkeit von Comirnaty gegen schwere Verläufe und Krankenhausaufenthalte auf 93 Prozent, wie auch die Daten aus israelischen Spitälern zeigen. Die Zahl der Patienten in kritischem Zustand ging hier zuletzt nämlich auf 33 zurück.

      Laut einem aktuellen Bericht der britischen Behörde Public Health England (PHE) könne ein vollständiger Impfschutz mit den Präparaten von Biontech/Pfizer oder Astra Zeneca schwere Krankheitsverläufe auch im Fall einer Infektion mit der Delta-Variante gut verhindern. Die gemeinsame Effektivität der Impfstoffe in dieser Hinsicht sei so hoch wie bei der zuvor dominierenden Alpha-Variante. Das Risiko für eine Krankenhauseinweisung sei bei den vollständig Geimpften um mehr als 90 Prozent geringer als jenes von Ungeimpften.

    steuerzahler

    Wenn man den Bericht im Standart mit aktiviertem Gehirn liest, erkennt man ganz klar den Nutzen der Impfung. Wesentlich weniger Ansteckungen, wesentlich weniger schwere Verläufe und davon, daß geimpfte Infizierte die Krankheit weitergeben, steht sogar in diesem Bericht nichts. Das Problem stellen die nicht Geimpften dar, die sind potentielle Empfänger und auch Verbreiter. Es spricht also alles für die Impfung.

Spanidiga

Ich bin einer...der öfters im Jahr nach Kroatien fähr...und da ich dort eine eigene Unterkunft habe,mir auch nicht nehmen lasse. Bin geimpft-mache auch sonst alle von mir geforderten Auflagen (ist ja nicht so das man nur so dort einreisen kann bzw. das es dort keine Bestimmungen gäbe,im Gegenteil-teilweise sogar strengere.Bin auch kein Partytiger mehr der nur so durch Clubs und so weiter schwirrt.Warum sollte ich mich nur wegen Impfverweigerern oder sonstigen Obergscheiten die alles trotzdem geniesen wollen ,auch noch einschränken lassen ? Okay...einverstanden mit einem Test bei der Rückreise...auch wenn er etwas kostet....aber dann für alle nur Tester kostenpflichtig !!!

    Mairtraudl

    @Spanidiga interessant das du dir deine Unterkunft nicht nehmen läßt 🤣🤣 . Jedenfalls zu deinem Problem gegenüber nicht geimpften, wir sind als getestete sicherer als du, aber dafür braucht es kein Studium sondern einen gesunden Hausverstand. Wir wollen keinen derzeit verfügbaren Lebendimpfstoff, sondern warten auf den Totimpfstoff .

      12345

      @Mairtraudl Dann müsstest du dich aber schnell impfen lassen. mRNA-Impfstoffe sind nämlich sowie auch Virale Vektoren Totimpfstoffe und keine Lebendimpfstoffe wie du geschriebnen hast. Bitte in Zukunft informieren bevor man Blödsinn schreibt und sich zum Deppen macht.

Obelisk

Einfach mal machen, nicht 2 Monate warten und nur davon reden. Und bitte auch davon berichten, wie viele von den positiv getesteten Urlaubsheimkehrern schon doppelt geimpft waren.