PCR-Tests für Reisende aus Spanien, Niederlanden, Zypern

Gilt nur bei Einreise via Direktflug und nicht für Vollimmunisierte.

Die Bundesregierung führt verpflichtende PCR-Tests für Reiserückkehrer und Urlauber aus Spanien, den Niederlanden und Zypern ein. Das gab Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) am Rande eines Pressetermins am Samstag in Wels bekannt. Die Testpflicht gelte vorerst nur für Heimkehrer und Urlauber, die via Direktflug aus Spanien, Zypern oder den Niederlanden einreisen und nicht entweder vollimmunisiert sind oder einen negativen PCR-Test vorweisen können.

Wer via Direktflug aus Spanien, den Niederlanden oder Zypern kommt, muss künftig – der exakte Zeitpunkt ist noch in Abstimmung – einen PCR-Test vorlegen. Ausgenommen sind vollständig Geimpfte und genesene Personen mit mindestens einer Impfung. Beim Vakzin von Johnson & Johnson ist ein Stich ausreichend. Wer keinen PCR-Test vorlegen kann, soll diesen am Flughafen nachholen. Dafür soll es kostenlose Testangebote geben. In Quarantäne muss man erst bei einem positiven Ergebnis. Wenn man den Test verweigert, drohen Strafen in der Höhe von bis zu 1.450 Euro.

„Rund ein Drittel der Neuinfektionen sind auf Reisen zurückzuführen, zahlreiche Infektionen werden von Reiserückkehrern verbreitet. Daher dreht die Bundesregierung die Schraube in diesem Bereich noch etwas fester“, so Mückstein am Samstag. „Damit dämmen wir die rasche Ausbreitung des Virus ein und schützen jene Personen, die sich derzeit nicht impfen lassen können.“ Er betonte aber, dass Geimpfte zu 90 Prozent vor schweren Verläufen geschützt seien. Er sehe daher keine Notwendigkeit, sie zu testen.

Die EU empfehle Reiseeinschränkungen, wenn ein Land eine 14-Tage-Inzidenz von mehr als 75 aufweist und die Delta-Variante vorherrscht, erklärte der Minister. Er sei aber auch dafür, dass man die Spitals- und Intensivbettenbelegung mit einbeziehe, die Inzidenz allein reiche nicht aus.

Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) betonte, Sicherheit gehe vor. „Wir unternehmen alles, um Reisewarnungen zu vermeiden. Daher schaffen wir nun für Länder, die beim Infektionsgeschehen unter besonderer Beobachtung stehen, die PCR-Testpflicht bei der Einreise über heimische Flughäfen.“ Damit wolle man „Infektionsketten bei Reiserückkehrern und Urlaubsgästen möglichst rasch unterbrechen“.

Die deutsche Regierung hatte am Freitag ganz Spanien und die Niederlande wegen hoher Corona-Infektionszahlen in der Pandemie zum Hochrisikogebiet erklärt. Für Reiserückkehrer, die nicht geimpft oder von Corona seit bis zu sechs Monaten genesen sind, gilt damit eine zehntägige Quarantänepflicht. Bei Hochrisikogebieten kann ein vorgelegter Negativtest im Nachbarland erst nach fünf Tagen von der Quarantänepflicht befreien.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

5 Postings bisher
bergfex

Es sollte egal sein aus welchem Land jemand mit dem Flieger einreist, er müsste einen PCR Test nachweisen (womit ich mir aber nicht sicher bin ob er gültig ist) . Wenn das nicht alle Staaten machen hat es keinen Sinn. Wie einer einmal in einem Forum schrieb: Ich reise von Spanien nach Frankreich dort wird nicht kontrolliert, das fliege ich von dort nach Wien, da werde ich, da ich aus Frankreich komme, nicht kontrolliert.

So schauts aus

Lucy

Wer keinen PCR-Test vorlegen kann, soll diesen am Flughafen nachholen. Dafür soll es kostenlose Testangebote geben. Ich bin damit in keinster Weise einverstanden. Jener Flugreisende der sich in diese Staaten begibt u. natürlich die derzeitige Situation kennt, sollte die Kosten für den PCR-Test selbst tragen müssen. Wie kommen die restlichen Steuerzahler dazu diese Kosten zu tragen.

Obelisk

Und schon wieder "undurchdachte" Massnahmen. Es gibt keine "Vollimunisierten"! Mittlerweile weiss jedes Kind, dass auch Geimpfte erkranken und/oder das Virus weitergeben können..

    bergfex

    Kurz redet es den Menschen ein.

    karlheinz

    @Obelisk, sicherlich gibt es keine Vollimunisierten, aber sicher wird das sein, dass meist Ungeimpfte eher schwerer als Geimpfte erkranken können. Das dürfte für die Geimpften wohl ein Trost sein. Häufige Folgeerscheinungen durch die Impfung sind laut Experten rar, aber deren Meinung will von den Impfgegnern nicht akzeptiert werden. Hoffen wir aber, dass wir so oder so gesund bleiben. Selbstverständlich ist zu akzeptieren, dass jeder über sich selbst entscheiden kann und es diesbezüglich für NICHTS einen Zwang geben darf.