Ärztekammer-Präsident für Ende der Gratis-Tests

Thomas Szekeres stößt ins selbe Horn wie einige ÖVP-Landeshauptleute.

Nach den Rufen aus einigen ÖVP-geführten Bundesländern sowie aus der niederösterreichischen Ärztekammer, die Corona-Tests in absehbarer Zukunft kostenpflichtig zu machen, stößt nun auch Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres in diese Richtung: „Ich denke, jeder, der sich nicht impfen lassen möchte und Veranstaltungen oder Restaurants besuchen möchte, sollte dann selbst für das Testen bezahlen“, sagte er im Ö1-„Morgenjournal“ am Donnerstag.

Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres: „Jeder, der sich nicht impfen lassen möchte sollte selbst für das Testen bezahlen.“ Foto: Expa/Schrötter

Voraussetzung für das Aus des Gratis-Tests sei es, dass jeder die Möglichkeit hatte, sich impfen zu lassen. „Ich sehe nicht ein, warum die Allgemeinheit diese doch sehr kostspieligen Tests zahlen muss, wenn Menschen sich weigern, die Gratis-Impfung in Anspruch zu nehmen. Die Impfungen sind von der europäischen Zulassungsbehörde streng kontrolliert worden, sind bei uns zugelassen, sind sicher und wirkungsvoll – und ich glaube, es sollte sich jeder nach Möglichkeit impfen lassen.“

Auch Szekeres sieht in kostenpflichtigen Tests einen Weg, die nachlassende Impfbereitschaft anzukurbeln: „Ich hoffe sehr, dass die Impfbereitschaft steigt und ich hoffe auch sehr, dass es uns gelingt, möglichst viele Menschen impfen zu lassen. Man schützt damit auch diejenigen, die nicht geimpft werden können oder die immungeschwächt sind und dadurch die Impfung ihre Wirkung verfehlt. Das ist der einzige Weg aus der Pandemie heraus. Und niemand von uns wünscht sich weitere Lockdowns.“

Angestoßen worden war die Debatte von Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) am Dienstag. Unterstützung für ihn kam am Mittwoch aus Tirol, Vorarlberg und der Steiermark. Neben der niederösterreichischen Ärztekammer stellte auch der Obmann der Sozialversicherung der Selbstständigen (SVS) und Co-Vorsitzender der Konferenz der Sozialversicherungsträger, Peter Lehner (ÖVP), die Gratis-Tests infrage.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

54 Postings bisher
Franz Brugger

Durch Impfen schützt man sich selber vor schwerem Verlauf.

Der/die Geimpfte kann aber trotzdem, sielleicht etwas weniger, den Virus übertragen. Vielleicht ganz unbewußt, weil man selbst den leichten Verlauf nicht erkennt .

Deshalb sollten meiner Meinung nach die Tests weitergehen, auch verpflichtend sowohl für Ungeimpfte wie auch Geimpfte, besonders bei Rückkehr von Reisen.

manwie

Die deutsche Sprache braucht für das aktuelle Dilemma der Politik nur das Prefix "ver": Die politischen Entscheidungsträger müßten nur (Fair-)führen, statt "ver"führen!. Derzeit wird die Kunst der politischen Führung ignoriert, gespalten und ausgegrenzt, was das Zeug hält. Dafür wird mit Hilfe der Medien und der Hoheit über die empirischen Daten die Kunst der politischen Verführung mit allen Registern praktiziert. Welcher Teil der Gesellschaft letztendlich politisch "ver"führt wird, ist dabei noch lange nicht empirisch und auch nicht wissenschaftlich erwiesen/beantwortet. Die angewendeten Zwangsmittel der Politik/des Staates sind nicht objektive Erkenntnis, sondern nur Ausdruck einseitiger Gewalt(durchsetzung).

karlheinz

Ein Ende der Gratistests würde sicherlich bedeuten, dass die Impfrate um etwa 10% sich steigern könnte. Das wäre gut so. Was nun Osttirol betrifft haben wir jetzt 197 Fälle. Vor ca. 2 Wochen habe ich gepostet, dass wir bis etwa Mitte August die Zweihundertermarke erreichen werden. Dies trifft mit Sicherheit zu ! Was denken sich nun die "stimme nicht zu" Poster von damals ?? Die sind eher nicht im geimpften Bereich zu finden. Wenn das so weiter geht ist uns eine Reisewarnung gegen uns sicher. Dann wird auch eine geringe Hospitalisierung von auswärts nicht mehr anerkannt werden! Ich verstehe nicht, warum dieses Virus gerade von uns Osttirolern nicht ernst genommen wird ? Die negativen Zahlen "liegen ja auf dem Tisch" !!

    FirstConsul

    Das Problem ist dass der Einzelne der sich nicht impfen lässt das Risiko zwar für sich selbst abwägen kann bzw. den Aufwand und sein Interesse überhaupt irgendwo hin zu gehen wo die 3G Regel erforderlich ist. Bei steigenden Zahlen durch Infektionen von Impfverweigerern wird ein weiterer Lockdown aber unumgänglich, für diejenigen deren Existenz auf der Kippe steht ist es ein herber Schlag ins Gesicht wenn jemand deren Ruin als notwendiges Übel gleichgültig hinnimmt unter dem Vorwand die persönlichen Freiheiten zu wahren.

    Sollte es zu einem Lockdown jeglicher Art kommen dann sollte überhaupt nur noch ein kostenpflichtiger PCR Test gültig sein als Alternative zur Impfung und dem Genesungsstatus.

Amelie

Zum Thema "Gesprächskultur" betrachte ich das so, dass großteils nur diejenigen dieses Thema verfluchen, die das Impfgeschehen verweigern. Sie finden immer eigene Argumentationen zu diesem Thema.

Luna9

@Covid, Corona, Pandemie, 3G etc. Wir haben eine gespaltetene Gesellschaft!!

nagibtsdennsowas

Ich schäme mich für einen derart abartigen Umgang gegeneinander. Das soll ein freies, soziales und faires Österreich sein mit Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt??? Wir alle - Geimpfte wie Ungeimpfte - finanzieren unser Sozialsystem (traurig übgrigens, dass wir nur mehr in diesen Kategorien reden und denken!). Da jetzt zu spalten, indem Ungeimpfte zusätzlich zur Kasse gebeten werden, unter Druck gesetzt, möglicherweise ausgeschlossen (aus Gastronomie und weiteren gemeinschaftlich genützten Bereichen) und stigmatisiert (indem sie FFP2 Masken tragen müssen ) erinnert eher an ein vor nicht allzulanger Zeit in Österreich herrschendes Regime! Ich beobachte schon seit einiger Zeit, dass wir uns in diesem Forum keineswegs aufeinander zubewegen konnten - im Gegenteil, die Fronten inklusive der Sprache haben sich verhärtet. Der gute Wille für ein gegenseitiges Verständnis scheint zu fehlen. Deshalb werde ich aussteigen aus dieser Diskussion. Ich denke, das ist am Ende gesünder für mich.

Am Ende noch Buchtipp: "Dem Leben entfremdet" von Arno Gruen... aktueller kann nicht beschrieben werden, was da gerade in unserer Gesellschaft passiert.

    Post_ler

    nagibtsdennsowas, dein Posting tut richtig gut. Auch ich ertrage dieses Gesprächsklima hier nicht mehr und steige mit dir aus. So lebt es sich besser, gell ?

    Maik Eva

    Diese "Gesprächskultur" ist auch mir zutiefst zuwider. Wink und weg -->

    S-c-r-AT

    @nagibtsdennsowas

    Schon wieder vergleicht hier jemand diese "Pandemie der gekränkten Befindlichkeiten" mit der NS-Zeit.

    Alle Opfer des NS-Regimes würden entsetzt den Kopf schütteln, wenn sie Ihre Aussagen hier lesen könnten. Hier geht es um ein Maskerl, einen Test oder eine Impfung, um den Zugang in die Disco oder die 3-G-Frage vor dem Konsum eines Kaffes, und SIE stellen das ernsthaft auf die gleiche Stufe wie das Hitler-Regime?

      Gotwald1

      @S-c-r-AT ... ich denke, das die Opfer des NS Regimes auch aufzeigen würden, wie alles begonnen hat. Ich kann mir vorstellen das der Post von @nagibtsdennsowas eher in diese Richtung zeigen soll! Kaum einer von uns (ich denke keiner der DS Poster war dabei) kann berichten wie das damals wirklich begonnen hat, deshalb dürfte auch da eine gewisse Angst dahinter stecken, denn Spaltung und Angst war nachweislich eines der wirksamsten Werkzeuge dieser dunklen Zeit (die Geschichtsbücher sind voll davon)! Und man wurde erzogen achtsam zu sein, denn sowas soll nie mehr passieren oder möglich sein! Schneidet wer das Thema an, gibts aber a Watschn.

      Ansonsten darf ich noch einen Satz aus einem Mail mit einem mir sehr geschätzten Herren, in offizieller Stellung zitieren, das sehr treffend ist: "Wir müssen wieder zur Normalität im gemeinsamen Umgang finden!"

      Und dieser Punkt wäre auch hier in DS wieder wichtig!

      S-c-r-AT

      @Gottwald1

      "Wir müssen wieder zur Normalität im gemeinsamen Umgang finden!"

      Das wäre sehr einfach zu bewerkstelligen: Bei jedem Impf-Artikel, jedem Corona-Bericht trampelt die "Querdenker-Communitiy" hier auf DS daher und kaut den selben, längst widerlegten Blödsinn von vorne bis hinten wieder durch. Würden sich dieser Herrschaften in Zurückhaltung üben, würde KEINER deren Blödsinn berichtigen müssen.

      Aber hier wird Medizinern widersprochen, Virologen werden der Käuflichkeit bezichtigt, Geimpfte werden als Schafe bezeichnet und nebenbei wird ihnen reingedrückt, wie dumm sie doch sind, weil sie sich im Zuge eines notzugelassenen Impfexerpiments fruchtbarkeitsschädigendes Gift spritzen ließen.

      Stänkern und provozieren tun hier im Forum genau 10-15 selbsternannte ServusTV-Experten und Youtube-Akademiker.

      Und der Vergleich zur NS-Zeit ist und bleibt ein HOHN an den damaligen Opfern. Ganz egal, was Sie in nagibtsdennsowas Aussagen hineininterpretieren.

    FirstConsul

    Begonnen hat das NS Regime durch die Ausbeutung Deutschlands durch die Alliierten nach dem Ersten Weltkrieg. Ein Volk welches an den Rand der Verzweiflung gedrängt wird ist offen für etwas Neues. Völkermord wurde erst ein Thema nachdem Hitler durch seinen Staatsstreich an die Macht kam. Nicht die Zivilbevölkerung ist dafür verantwortlich selbst Tyrannen werden nicht als solche geboren.

    Diese ganzen Vergleiche sind einfach nur widerwärtig.

bobbilein

heute machen die fallzahlen in osttirol einen knappen 20er-sprung, uff.

ich genier' mich fast ein bisschen, wenn man die zahlen im bezirke-vergleich allein in tirol betrachtet.

Claudi

Vielleicht geht es den sogenannten "Impfkritikern/Impfverweigerern" gar nicht um die Impfung selbst...sondern um das Grundrecht, selbst darüber zu entscheiden was sie dem Körper geben und was nicht...

uppsala

War ja klar dass das so kommen wird ☺

honey

Interessant dass immer gegen die "nichtgeimpften" gewettert wird.....verantwortungsbewusste Geimpfte sollten sich ja auch testen lassen, oder? Schließlich steht nirgends geschrieben, dass sie den Virus nicht übertragen......

    FirstConsul

    Die wahrscheinlihkeit dass sich ein geimpfter das Virus einfängt ist vergleichsweise sehr gering, noch geringer in Summe dass dieser dann weitere geimpfte ansteckt.

    Das Corona wird auch mit der Impfung nicht verschwinden, die Maßgeblichen Probleme welches Corona verursacht dagegen schon.

    Ich verstehe Euch Impfkritiker durchaus. Ihr habt Euch über Monate strampelnd gewehrt, jedem Eure Meinung aufgedrängt und nun würde es sehr viel Mut abverlangen zugeben zu müssen dass Ihr vielleicht doch unrecht hattet. Für den großteil ist es eben einfacher auf falschen Pfaden zu verhaaren ungeachtet jeder Vernunft. Wenn es denn Einschränkungen geben wird gegenüber jenen die sich nicht impfen lassen dann habt Ihr zumindest eine Ausrede Euch letztlich doch noch geimpft zu haben. Verletzter Stolz ist bekanntlch eine Sache die das schlechteste im Menschen hervor bringt.

    Man kann nicht erwarten dass die Freiheit zu einem kommt, man muss sie schon auf halben Wege treffen. Wer nicht bereit ist etwas zu geben der kann auch nicht erwarten sich etwas zu nehmen.

    Elisabeth 37

    honey....Ganz deiner Meinung! Bin Genesen und dann soll ich mir jetzt auch noch zusätzlich den Impfstoff verabreichen lassen! Testen für alle und Impfen Freiwillige vor. Wir zahlen doch alle unseren Beitrag bei der Krankenkasse ein, ..also dann brauchen wir uns doch gar nicht bekriegen. Verhetzung betreiben sie ja eh schon in Wien vorbildlich.....

bobbilein

jemand hat erzählt: ein Freund (13) des sohnes ist zu besuch. auf die Frage, ob er geimpft ist, sagt er: "natürlich!" seine mutter ist rettungssanitäterin, sein vater kardiologe und intensivmediziner. ich weiß nicht, ob hier klar wird, wie richtig und wichtig diese aussage ist: "NATÜRLICH!"

Amelie

@Maik Eva vor ca. 2 Wo. hat auf dieser Blattform jemand gepostet, dass gerade diejenigen gegen die Impfung sind, die homöopathische u. alternative Medizin bzw. sich vegan ernähren. Demnächst wird es sowieso soweit kommen, dass die Tests vom Einzelnen selbst getragen werden müssen.

Neutral

Das glauben Sie wohl selbst nicht, nabru, dass Impfgegner etc. Andersdenkende ihre Meinung lassen.

    nabru

    Ich meine die Art und Weise, z.B.: Gefährder, Verschwörungstheoretiker, Idioten, verantwortungslose Egoisten, Undisziplinierte Jugendliche, mittlerweile wird das Wort "Urlauber" auch schon als Schimpfwort missbraucht, Coronaleugner(man sollte eigentlich wissen, was das Wort bedeutet, es gibt nämlich sehr, sehr wenige Coronaleugner), usw, usw. Wer die Kommentare zu diesem Thema liest, wird mir recht geben, dass diese Aggressivität bei Maßnahmenkritikern nicht so extrem vorhanden ist. Das ist Tatsache! Ausnahmen gibt es überall.

Neutral

Ich bin dafür, ab 1. September 2021 die Tests für alle nicht Geimpften, ausgenommen f. Personen, die begründet nicht geimpft werden sollten, voll kostenpflichtig sind. Natürlich muss dann auch mehr kontrolliert werden, dzt dürfte es wohl in vielen Bereichen kein Problem sein, ohne eines der 3 G zu erfüllen, reinzukommen.

    FirstConsul

    Ich würde sogar noch 20% MWSt. verrechnen und eine Entsorgungspauschale für das Testmaterial.

    12345

    Genau so sollte es sein. Aber richtig schön teuer, dass man für das Geld schön essen gehen könnte oder so, vllt überlegen sich es die ganzen Schwurbler dann noch mal neu.

manwie

Der Beitragssatz zur Krankenversicherung für Arbeiter und Angestellte liegt in Österreich derzeit bei 7,65 Prozent. Pro Monat gilt dabei ein maximaler Beitrag von 4.860. Von der Gesamtsumme bezahlt der Arbeitnehmer 3,87 Prozent, der Arbeitgeber beteiligt sich mit den restlichen 3,78 Prozent an den Kosten. Rentner und Pensionäre zahlen einen Beitragssatz von 5,1 Prozent. Ich habe über 40 Jahre aktive Krankenkassenbeiträge eingezahlt. Das ergibt valorisiert über 90000 Euro einbezahlte Krankenkassenbeiträge, meine Arbeitgeber haben nochmals den gleichen Beitrag einbezahlt. Diesen eingezahlten Beiträgen stehen hochgerechnete Gegenleistungen in allen 40 Jahren von geschätzt 15000 euro, wenn überhaupt, gegenüber.

Ich empfinde daher die Forderung der gesonderten Bezahlung von Tests nach dem Gießkannenprinzip als obrigkeitliche Willkür, Verhöhnung und Wegelagerei

    FirstConsul

    Wenn du deine Statistik nicht ruinieren möchtest solltest du auf eine Chemotherapie verzichten solltest du einmal eine brauchen. Jeder Versicherer kann dir bestätigen dass mit zunehmenden Alter der Bedarf an Medizin erheblich steigt. Vielleicht hast du ja Glück und bleibst Gesund bis zum Schluss aber die gesetzliche KV ist nunmal solidarisch und was du weniger brauchst ist längst andererorts in Verwendung.

    Von Verhöhnung kann man da nicht reden, effizienz hält das System zusammen und was du da einforderst ist eine Geldvernichtungs-Maschine.

    Also bitte eingach mal über den Tellerrand hinaus blicken, es gibt noch andere Menschen und Situationen.

      karlheinz

      @FirstConsul, ich vertrete voll Ihre Meinung. Auch ich habe einen erheblichen Beitrag geleistet, aber ich bin froh, dass ich bis dato das Glück hatte, davon nur sehr wenig gebraucht zu haben. Aus diesem Grunde jammere ich meiner Beitragszahlung nicht nach !

leli

Volle Zustimmung Hrn. Szekeres! Es wird langsam wirklich Zeit, dass den "Impfgegnern" der Wind aus den Segeln genommen wird! Aktuelles Interview mit Dr. Würzner (Immunologe) von der Med-Uni Ibk: In Tirol erkrankten bis jetzt 107 Menschen trotz Vollimmunisierung an Covid-19. Das sind auf die in Summe über 364.000 zweifach geimpften gerechnet 0,03 Prozent.Laut Land mussten in Tirols Krankenhäusern mit Stand von Mittwoch(4.8.) ausschließlich Coronavirus Patientinnen und Patienten behandelt werden, die nicht geimpft sind. Leute, welche Beweise braucht ihr denn noch, dass die Impfung die einzige Lösung für uns alle ist??? Jetzt wird wahrscheinlich schon wieder von den Impfgegner der Einwand kommen, dass das niemand überprüfen kann, dass jemand "geschmiert" wurde, dass es letztes Jahr auch nur wenige Erkrankte gab, dass hier "finstere Kräfte" am Werk sind und bla...bla...bla! (Für mich ganz einfach erschreckend, wie engstirnig, unbelehrbar und egoistisch viele "Mitbürger" agieren....)

    nabru

    Maßnahmenkritiker, Impfskeptiker, Unentschlossene, usw. greifen Andersdenkende nie so an, wie sie es dauernd machen. Sie sagen einfach ihre Meinung, und respektieren meistens die anderen.

    FirstConsul

    Sie sagen ihre Meinung und verweigern dabei die Notwendigkeit. Steht doch auch jedem frei einfach auszuwandern.

    Eine deutliche Mehrheit hat sich geimpft, Maßnahmengegner und Impfgegner sollten sich fragen ob sie nicht selbst der disfunktionale Teil der Gesellschaft sind.

firefly

Super geile Idee! Dann feiern halt wieder alle ohne Tests zu Hause! 😎

    Klaro

    Zu Hause feiern darf jeder, es ist nicht verboten, und man braucht keinen Test!

Gotwald1

Ja, und damit werden dann weder die geimpften noch die nicht geimpften testen gehen! Entbehrt zwar jeder Logik, aber macht mal 😬. Dann werden die Abgaben an die Krankenkassen wohl für was anderes verwendet werden. Zurückbekommen wird man deshalb eher nichts😉

mitreder

Ich bin auch dafür, noch einen Schritt weiterzugehen und das Impfen auch zu verrechnen... wieso sollten die Ungeimpften die Kosten für diejenigen übernehmen, die sich impfen lassen wollen?

    karlheinz

    @mitreder, warum sollen dann die Geimpften im Bedarfsfall die wesentlich höheren Kosten der Ungeimpften übernehmen ? Eigentlich dumm über das zu diskutieren, aber es geht halt nicht anders.

    FirstConsul

    Ja die Relation stimmt hier nicht ganz. Dein Impfstoff ist reserviert den kannst du jederzeit abholen. Selbst Schild wenn du dir das entgehen lässt.

Der Graukofler

Korrigiere Herr Szekeres: die Impfung ist nur bedingt zugelassen! Im Übrigen, diese Vorgangsweise kennen wir schon: Erst die Bundesländer vorschicken, dann einige Ärztevertreter und plötzlich wird die Maßnahme von der Regierung eingeführt. Wenn die Impfung so wirksam und unproblematisch ist, wie es behauptet wird, dann wundere ich mich, warum die Menschen nicht scharenweise zu den Impfstationen laufen. Auf keinen Fall werde ich mich durch solche Maßnahmen zur Impfung drängen lassen.

    FirstConsul

    Weil etwa ein Viertel der Bevölkerung zu dämlich ist und glaubt auf Facebook Informationen zu finden welche Top Wisssenschaftlern entgangen sind. Dem Rest wird es einfach egal sein.

Maik Eva

Die Kosten für die Tests zahle ich mir GERNE selber. Ich bin es ohnehin gewöhnt meine homöopathischen Medikamente und alternativen Behandlungen selber zu zahlen.

    fahltsma

    Ja, ich zahle die Tests auch gerne selber und ganz nebenbei zahle ich als Steuerzahler auch den Impfstoff mit. 916 Mio EUR hat der Nationalrat Anfang Juli für 2022 und 2023 freigegeben. An alle Impfbefürworter: Rechnet mal nach, wie oft ihr euch damit impfen lassen könnt.

      FirstConsul

      In Ordnung 60 Euro das Jahr kann ich erübrigen. Wieviel kostet ein Antigentest auf der Teststrasse? Knapp 40 Euro habe ich so in Erinnerung.

nabru

Die Tests sind kostspielig, und die Impfung gratis??? Was soll das? Eine Impfdosis kostet mittlerweile über 20 Euro. Das und die Tests zahlt weder der Ärztekammerpräsident, noch der Türkise Regimeführer, sondern die Geimpften UND die Nichtgeimpften!!! Übrigens, was das Testen angeht, sind die Ungeimpften sicherlich Nicht der gefährlichere Teil der Bevölkerung.

    FirstConsul

    Es gibt vergleichsweise kaum Impfdurchbrüche, davon abgesehen muss man sich nicht mehrmals pro Woche impfen lassen.

    Sämtliche Kritik deines Posts sind damit unbegründet.

    Varaderox

    also was in manchen Köpfen vorgeht ist schon faszinierend .........

    Wirt2200

    Die Impfung kriegt man aber in der Regel nur zweimal. Da muss der Steuerzahler, für nicht geimpfte, die sich jede Woche ein paar Mal gratis testen lassen, bei weitem mehr zahlen.

      nabru

      Es wird schon an höchster Stelle über einen dritten Stich nach 6 Monaten diskutiert. Wo soll das aufhören?

    Klaro

    Das Testen ist aufwändig und teuer, wir bezahlen im Endeffekt alle dafür. -Kosten für das Testmaterial, die Teststrasse mit Personal, der Transport des Tests in das Labor, die Auswertung im Labor mit Personal und teuren Geräten, alles was nicht so auf den ersten Blick sichtbar ist, kostet uns allen zusammen viel Geld.

    Wir haben mittlerweile andere Möglichkeiten, effektivere Möglichkeiten als nur zu testen, wir haben die Impfung.

      Gotwald1

      was ist am Anti Gen Test teuer? Was aufwändig? In Salzburg wir ein Antigen Selbsttest unter Aufsicht für 48 Stunden angeboten. 1 bis 2 Räume in einem öff. Gebäude. 1 Mädl am PC, 1 RK Aufsichtsperson, und 8 Abtrennungswände (könnte man ja Wahlkabinen umfunktionieren. Sind ja nicht 10 Leute wie in einer Teststrasse notwendig! Und Testkits sind Teile im Centbereich! Kann sich wer erinnern was Masken am Anfang gekostet haben?

      Klaro

      Information an Gotwald1: Österreich ist das einzige Land, in dem Antigentests kostenlos angeboten werden, auch an Touristen. (Ausnahmen gibt es: einige skandinavische Länder, in D nur für Deutsche 2 pro Woche frei) Die Kosten variieren: Minimum 20 Euro pro Test. Info: einfach googeln, es gibt genug Info darüber

      Gotwald1

      @Klaro ... €20 für einen antigen Schnelltest! Fällt Euch was auf? 1 Wattestäbchen verpackt. 1 Plastikteil etwas Flüssigkeit. Sicher mehr als gerechtfertigt! Machen darf man es auch noch selber ... naja, mein Eindruck :"Geld regiert unsere Welt ... leider die ganze 🥺 ... " Aber lasst es auf den Versuch ankommen. Steigen die Zahlen weiter, wer ist dann wohl Schuld? Haisverstand ist bei der Beantwortung eher nicht gefragt ☝🧐😷

Bergtirol1

Ein vernünftiger Vorschlag, das Testen kostenpflichtig wird. Für Immungeschwaechte Personen oder Personen die sich wirklich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen dürfen/können - - sollte der gratis Zugang zum Testen weiterhin erhalten bleiben. Ich denke das diejenigen die sich für eine Impfung entschlossen haben, dies auch schon getan haben - - der Rest hat Corona schon durchgemacht(plus - minus immer noch bis hin zu longcovid) oder behauptet immer noch corona sei nur eine Biermarke....

    FirstConsul

    Gür nicht Impffähige Personen wird man sicherlich eine Ausnahmeregelung finden wenn ein Attest vorliegt.