Ismail Safai in seinem Geschäft Am Markt 1. Ab Freitag, 6. August, wird er auch am Lienzer Stadtmarkt Obst und Gemüse aus Südtirol anbieten. Alle Fotos: Dolomitenstadt/Huber

Ismail Safai in seinem Geschäft Am Markt 1. Ab Freitag, 6. August, wird er auch am Lienzer Stadtmarkt Obst und Gemüse aus Südtirol anbieten. Alle Fotos: Dolomitenstadt/Huber

Afghane bietet Südtiroler Obst und Gemüse am Stadtmarkt an

Ismail Safai betreibt außerdem den ehemaligen „Klammsteiner“ und ein Asia-Geschäft.

Freundlich und doch mit zurückhaltender Höflichkeit begrüßt mich Ismail Safai, als ich sein Geschäft gegenüber dem Kino Am Markt 1 betrete. Mit einem leichten Lächeln auf den Lippen steht er zwischen ganzen Reihen voll mit Obst und Gemüse, das nur so in seiner sommerlichen Frische glänzt.

Aufmerksame Lienzer:innen haben es vielleicht schon erraten, ich befinde mich im ehemaligen Obst- und Gemüseladen „Klammsteiner“. Frische, unverpackte Lebensmittel gibt es hier immer noch, nur hinter der Theke steht ein anderer: Nämlich Ismail.

Seit bald eineinhalb Jahren verpackt und wiegt Ismail Obst und Gemüse hinter der ehemaligen Klammsteiner-Theke.

Mein Besuch heute hat einen ganz besonderen Grund: Ab morgen Freitag, wird es das frische Obst und Gemüse, das der gebürtige Afghane aus Südtirol bezieht, nicht nur in seinem Geschäft Am Markt geben, sondern auch am Lienzer Stadtmarkt.

„Es ist gar nicht so einfach bei uns in Osttirol ein breites Obst- und Gemüseangebot auf den Lienzer Stadtmarkt zu bringen. Deswegen freuen wir uns ganz besonders, dass Ismail den Stadtmarkt ab morgen verstärken wird“, freut sich der Leiter des Stadtmarketings, Oskar Januschke. Der neue Wagen, der von der Stadt bereitgestellt wird, wird in der Kreuzgasse platziert sein, dort wo in den vergangenen Jahren ein Italiener seine Waren anpries. Neben Obst und Gemüse wird man bei Ismail auch Milchprodukte wie Schafskäse und einige andere Produkte finden.

Er selbst werde allerdings nicht am Stadtmarkt sein, das werde sein Mitarbeiter übernehmen, schmunzelt Ismail. Er bleibe in seinem Geschäft Am Markt. Dort betreibt er nämlich nicht nur seinen Obst- und Gemüseladen, sondern auch das danebenliegende Geschäft, in dem asiatische Lebensmittel verkauft werden: „Arabisch, thailändisch, türkisch, … eigentlich findet man dort von überall in Asien etwas“, überlegt der Afghane, als ich ihn frage, welche Spezialitäten man dort kaufen kann.

Im einen Geschäft Obst und Gemüse, im anderen asiatische Lebensmittel – auch in Afghanistan hat Ismail einen Lebensmittelladen betrieben.

Er hatte schon vor seiner Flucht nach Österreich in Afghanistan ein Lebensmittelgeschäft betrieben. Seit 2012 lebt Ismail in Lienz, Ende 2014 bekam er seinen positiven Asylbescheid, dann arbeitete er drei Jahre lang bei Hella und später kurz bei Liebherr, bevor im Jahr 2019 zunächst ein Geschäft für asiatische Lebensmittel in der Muchargasse eröffnete. Im April 2020 übernahm er dann das Obst- und Gemüsegeschäft Am Markt und übersiedelte auch sein Asia-Geschäft in die direkte Nachbarschaft. Heuer, 2021, wird er nun auch am Stadtmarkt vertreten sein.

Bei diesem Tempo stellt sich die Frage, was der engagierte Ladenbesitzer für das nächste Jahr geplant hat: „Das weiß ich nicht, mal schauen“, meint Ismail, in Lienz fühle er sich auf jeden Fall sehr wohl.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

4 Postings bisher
DerRechner

Warum ist es so wichtig darauf hinzuweisen welcher Herkunft ein Verkäufer ist? Ja, ein guter Zugang ein möglichst kundenfreundliches Sortiment anzubieten, aber ob der Verkäufer aus Afghanistan, Somalia, Nord Korea, Tunesien, oder wo auch immer her kommt, empfinde ich als irrelevant und ob der Hervorhebung dezent rassistisch

gemeiner Waldkauz

reichhaltige Auswahl an verschiedenen Produkten 👍🏻

MagdaLe

Die Qualität stimmt da einfach! Ich gehe gerne hin und werde bei Gelegenheit auch mal am Stadtmarkt vorbeischauen. Viel Erfolg!

clxst

Viel Erfolg, ich werde bei der nächsten Gelegenheit auf alle Fälle vorbeischauen!