Österreich rüstet sich für die dritte Corona-Impfung

Kurz und Mückstein erwarten „wissenschaftliche Erkenntnisse über die Notwendigkeit”.

Die Menschen in Österreich werden ab Herbst voraussichtlich eine Corona-Impfauffrischung brauchen. Davon geht die türkis-grüne Regierung aus und startet deswegen mit den diesbezüglichen Vorbereitungen. Begonnen wird schon wie beim ersten Mal in den Pflegeheimen und bei Risikogruppen, sobald die Experten das empfehlen und die Freigabe auf europäischer Ebene dafür gegeben werde, sagen Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne).

Kurz und Mückstein erwarten „bald neue wissenschaftliche Erkenntnisse über die Notwendigkeit einer dritten Impfung“, wie sie in einer Mitteilung am Freitag sagten. Daher werden mit den Landes-Impfkoordinatoren bereits die Vorbereitungen getroffen.

„Auf Basis der aktuellen Datenlage gehen wir davon aus, dass eine Auffrischungsimpfung frühestens nach neun Monaten notwendig sein wird. Das Nationale Impfgremium beobachtet hier laufend die Entwicklungen. Besonders wichtig ist es derzeit aber vor allem, dass so viele Menschen wie möglich ihren Impfschutz vervollständigen – nur so sind sie bestmöglich vor Delta geschützt. Parallel dazu sind wir jedenfalls für die dritte Impfung gerüstet“, erklärte Mückstein. Die Bundesregierung will sich zusätzlich mit jenen Ländern austauschen, in denen die dritte Impfung bereits im Gange oder in Planung ist, wie beispielsweise Israel oder Deutschland.

„Auf Basis der aktuellen Datenlage gehen wir davon aus, dass eine Auffrischungsimpfung frühestens nach neun Monaten notwendig sein wird“, erklärt der Arzt und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein. Foto: Expa/Schrötter

Unterstützung, nun gemeinsam mit den Ländern die Planungen und Vorbereitungen für den dritten Stich in Angriff zu nehmen, kam von Tirols Landeshauptmann und derzeitigem Vorsitzenden der Landeshauptleutekonferenz, Günther Platter (ÖVP). „Um die Corona-Pandemie endgültig besiegen zu können, ist es wichtig, dass die Schutzwirkung der Impfung dauerhaft aufrechterhalten bleibt. Um das zu garantieren, wird es laut medizinischen Experten zeitgerecht eine Auffrischungsimpfung brauchen. Ich erachte es für sinnvoll, bei diesem dritten Stich wiederum mit den vulnerablen Gruppen zu beginnen“, erklärte Platter. Er verlangte zudem von der EMA, rasch für Klarheit bei den noch offenen Fragen zu sorgen.

Das Infektionsgeschehen bleibt indes seit Wochen unverändert: 70 Prozent der Neuinfektionen betreffen unter 35-Jährige, weniger als fünf Prozent über 65-Jährige. „Der Impfstoff wirkt und schützt gegen das Virus und die Varianten. Es liegt in der Hand jedes Einzelnen, das Angebot anzunehmen und sich impfen zu lassen. Gerade die jungen Menschen im Land bitte ich, geht hin und holt euch eure Impfung. Die erste Hälfte des Sommers ist vorbei, wir können über weite Bereiche bis auf wenige Einschränkungen wieder die Freiheiten und Normalität genießen. Wenn wir das auch im Herbst und im Winter weiter so wollen, dann appelliere ich besonders an die jungen Menschen im Land: Unterschätzt das Virus nicht, sieben von zehn Neuinfektionen treffen euch Junge. Bitte lasst euch impfen“, appellierte Kurz einmal mehr an die jungen Menschen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

56 Postings bisher
Bahner Bernd

Senf und wiefast... : Diese Frage stelle ich mir auch schön langsam. Na,jedenfalls stehe ich nicht im Solde der Pharmaindustrie oder poste im Auftrag des Gesundheitsministerium.

    tetris

    ...und ab jetzt erfreulicherweise gar nicht mehr zu diesem Thema...🤣

Bahner Bernd

Liebhaber der Berge ! Ihre kurze Anmerkung zu Indien ist so seltsam sinnentleert und frei von jeglicher Logik .Ich hoffe ,dass Sie anders als bei medizinischen Themen in den Bergen mehr Orientiertheit aufweisen können .

    senf

    Bahner Bernd: viele bestaunen inzwischen deine geduld. warum oder für wen machst du das eigentlich?

      wiefastalleandernauchanonym

      @senf ... gute Frage 🤔

      tirolerisch

      Ein Mann vom Fach ,der sein Wissen einbringt für die Allgemeinheit und gegen unwissenheit und falschen Aussagen aufklärt . Ich finds 👍. Dankeschön

bergfex

PCR-Test in der Teststrasse :

Testergebnisse:

Testergebnisse kommuniziert ausschließlich die zuständige Gesundheitsbehörde ihrer Wohnsitzbezirkshauptmannschaft. Das Ergebnis der Testung kann 48 Stunden und mehr benötigen.

Da fragt man sich...GEHTS EUCH NOCH ????

Und der Test gilt 72 Stunden , merken sie etwas !!!!

    FirstConsul

    Wenn die Tests dann kostenpflichtig werden wird sicherlich Kapazität frei das Ergebnis schneller übermitteln zu können. Dann kann man den Gültigkeitszeitraum auch auf 48 Stunden reduzieren.

Bahner Bernd

Replik der Replik vonGraukofler. Zunächst haben Sie in Ihren Kommentar das Impfen im allgemeinen als problematisch für unser Immunsystem dargestellt. So weit so äußerst fragwürdig. Die Gesamtmortaltät ist bei allen Covidinfizierten um 1 %. Durch die weite pandemisch Verbreitung beträgt die weltweite absolute Todesrate laut WHO mehr 4 Millionen, vor allem in Ländern mit schlechtem Gesundheitssystem. Die Mortalität liegt auch bei uns bei krankenhauspflichtigen Patienten bei 20-30%. Schon vergessen die Bilder aus Piemont, aus unseren Intensivstationen mit oft wochenlang dahinsiechenden schwerstkranken Patienten, die Bilder aus Indien wo Pat. zu Tausenden vor überfüllten Krankenhäuser um Sauerstoff ringen und zu Tode kommen ? Die Notwendigkeit einer Impfung kann sich außerdem nicht alleine an der Toderate einer Krankheit orientieren. zB. Röteln: keine Mortal., Gefahr schwerer Mißbildungen bei Föten bei infizierten Schwangeren. Impfung bietet sehr hohen Schutz. Geimpft wird auch gegen verschiedene KH mit niedrigen Todesraten aber oft schweren Verläufen, wie HPV, Hepatitis B, und so weiter. Zu guter letzt: wie sich jetzt erwiesen hat, wurden bei Millionen gegen Covidgeimpften bisher keine Longcovidfälle nachgewiesen, auch nicht bei Reinfizierten, Pat. mit Long Covid können sogar noch im nachhinein von einer Impfung profitieren. Ich hoffe jetzt nicht, dass wieder eine absolut absurde Diskussion über die Notwendigkeit von Impfungen vom Zaun gebrochen wird.

    bergfex

    Wollen sie uns mit Indien vergleichen ??

      S-c-r-AT

      @bergfex

      Stimmt, in Indien können die Menschen ja krepieren, solange der Österreicher sein Kaffetscherl ohne Kontrolle trinken kann. Schätzen Sie sich glücklich, dass Sie in einem Land leben dürfen, wo das größte Problem dieser Pandemie in der gekränkten Befindlichkeit einiger Nörgler zu liegen scheint.

      Sie sind in Ihren Aussagen schon fast gleich peinlich wie Anavlis, die lieber zuerst immungeschwächte Kinder geimpft sieht, damit für ihre gesunden Kinder dann genügend Daten zur Impfung vorliegen.

      Varaderox

      ... warum wird mir bei der Frage so übel ....

      tirolerisch

      Manchmal wäre es besser nix zu schreiben .

manchmalgottseidankexilosttiroler

Auch wenn ich denke, dass die Impfverweigerer der Allgemeinheit schaden und der Staat allerhöchste Eile hätte, hier hart durchzugreifen um gesundheitlichen und wirtschaftlichen Schaden von den Betroffenen abzuhalten, bedanke ich mich gleichzeitig auch bei den ganzen Schwurblern, Hobbyepidemiologen ,Querdenkern und den einfältigen Hausverstandsmenschen, dass durch ihr idiotisches Verhalten mein nicht unangenehmes Leben im homeoffice auch für den Rest des Jahres gesichert ist. Muchas gracias!

    bergfex

    Wie kommen sie dazu , mich und andere , Schwurblern, Hobbyepidemiologen ,Querdenkern und den einfältigen Hausverstandsmenschen zu titulieren? Villeicht sind sie selber schuld, dass es so ist !!

Bahner Bernd

An Beobachter : Wenn Sie genesen sind und dies mit einem Genesungszertifikat nachweisen können, und zudem einen hohen AK titer haben, werden Sie sehr wohl in den Grünen Pass eingetragen , gültig 180 Tage . Mir ist nichts bekannt,dass sich da was geändert haben könnte .

    Beobachter2020

    Ich bekomme kein genesung zertifikat da ich ja unwissentlich infiziert war, also nicht behördlich abgesondert, gelte nur für 3 Monate als genesen. mein Schwester (nicht im gleichen Haushalt) war offiziell an corona erkrankt hat fast keine antikörper und gilt als genesen, da soll sich einer auskennen

Der Graukofler

Lieber Herr Dr. Bahner! Bei all den von Ihnen erwähnten Erkrankungen muss die Mortalität (Sterbefälle bei Erkrankten) berücksichtig werden. Je höher diese ist, umso gerechtfertigter sind einschneidende Maßnahmen. Laut meinen Recherchen beträgt die Mortalität in Österreich bei Corona Erkrankungen derzeit ca. 1%. Die Mortalität bei den von Ihnen erwähnten Pocken beträgt ca. 30%.

Bahner Bernd

Lieber Graukofler. Leider schützen uns weder das angeborene noch das erworbene Immunsystem immer ausreichend effektiv gegen Infekte,wie auch die verschiedenen Seuchenzüge seit Jahrtausenden beweisen. Bakterien und Viren etc. fordern und belästigen das Immunsystem viel mehr als Impfstoffe, die meist nur Bruchstück des infektiösen Antigens anbieten. Verschiedene Virusarten können das Immunsystem auf Jahre hinaus schädigen, wie Masern, von HIV ganz zuschweigen. Die Menschheit hat, Gott sei Dank, genug Erfindungsgeist bewiesen, um mit Impfungen verschiedener Infektionen einigermaßen Herr zu werden. Siehe auch Pocken und Polio,da könnten noch Röteln, HPV, Keuchhusten und noch vieles mehr angeführt werden. Eine 3. Impfung zu Boosterung bei Risikogruppen, die keine anhaltend hohe AK bildung aufzuweisen haben, wird wohl nicht zu vermeiden sein.

Der Graukofler

Bericht in der Presse am 05. Mai 2021: "Österreich deckt sich mit Impfstoff ein. Die Regierung beschließt am Mittwoch im Ministerrat den Kauf von 42 Millionen zusätzlichen Impfdosen für die Jahre 2022/2023". Jene, die die Vermutung ausgesprochen haben, dass der Impfstoff für Nachimpfungen oder Impfauffrischungen verwendet werden würde, wurden als Impfgegner, Coronaleugner, Schwurbler etc. bezeichnet. Man sei ja nach zwei Impfungen voll immunisiert. Das menschliche Immunsystem ist hoch komplex und sehr effektiv. Es gibt eine angeborene und eine erworbene Immunität. Beide sollten uns vor Schäden durch Viren, Bakterien und Pilze etc. schützen. Namhafte med. Wissenschaftler warnen seit langem davor, in dieses Immunsystem vermehrt einzugreifen.

    veterator

    oh, die "namhaften med wissenschaftler" schon wieder. haben die auch einen namen oder sind sie nir namhaft? ;-)

Beobachter2020

Mal eine Frage, Warum muss man sich mit hohen bestätigten Antikörper Werten noch einmal impfen lassen damit man es in den Grünen Pass eingetragen bekommt....

Auch glaube ich das man mit bestätigten Antikörpern saver ist als mit 2 maliger Impfung da ja nicht überprüft wird ob antikörper aufgebaut wurden

Ist das richtig oder falsch?

Es gibt soviele experten in den Foren, also bitte um Aufklärung

    veterator

    kann evtl daran liegen, dass man bei der masse an bereits infizierierten nicht bei jedem individuell die antikörper zu einem stichtag prüfen kann, um ein zertifikat auszustellen und deshalb mglw eine notwendige impfung (lt frau von laer ist man dann scheinbar super-immun 😜) dafür vorgesehen ist.

    wird wohl auch bei geimpften so kommen, dass nach einer gewissen zeit eine auffrischung notwendig wird, um weiterhin ein gültiges zertifikat zu haben.

    in israel gehen die antikörper bei geimpften scheinbar stark zurück, weshalb bereits jetzt bei risikopersonen und älteren aufgefrischt wird.

    denke, da wird es noch viele studien benötigen, um valide erkenntnisse zu bekommen. die impfung gibts ja erst seit einem dreivierteljahr.

    wichtig ist, dass die impfung grundsätzlich schützt. genauso wie antikörper durch infektion. aber beides bleibt halt nicht dauerhaft im körper.

      DerRechner

      Logisch, man kann unendlich gratis Impfungen verteilen und Testen bis zum .... aber Antikörpertests gehen nicht. Also bitte!

      veterator

      @der rechner. richtig, nehme meinen ersten absatz zurück.

    steuerzahler

    Ich wäre auch dafür, den Antikörperstatus als Maß der Dinge zu etablieren. Obwohl ich Impfbefürworter bin, lasse ich von Zeit zu Zeit zu meinen wichtigen Impfungen den Titer bestimmen. So habe ich mir schon einige Impfungen erspart. Einfach nur drauflos auffrischen ist zwar einfach und auch sicher, aber wozu?

    FirstConsul

    Wenn der Antikörpertest selbst bezahlt wird dann sehe ich da kein Problem. Um eine Impfung wird man deshalb dennoch nicht dauerhaft herumkommen schätze ich weil man sich ja irgendwann wieder infizieren müsste um neue Antikörper zu bilden. Das ginge am Sinn für die Allgemeinheit dann wieder vorbei sofern sich das Virus nicht ausrotten lässt.

Maria Anna

Haben langsam alle den Verstand verloren? Warum werden alle, die sich nicht impfen lassen so angegriffen? Darf man keine eigenen Entscheidungen mehr treffen? Diejenigen, die Angst vor Corona haben und die zu den vulnerablen Gruppen gehören, sollen sich impfen lassen. Diejenigen die sich nicht gefährdet sehen, sollen für sich selber entscheiden dürfen. Alle Säufer, Übergewichtigen und Raucher entscheiden ja auch selber über ihre Gesundheitsrisiken. Sie kosten dem Staat sehr viel Geld und werden nicht so angegriffen. Nachdem das Virus trotz Impfung weitergegeben werden kann, sind die Geimpften auch nicht die Retter der Welt!! - Was manche glauben zu sein. !

    Klaro

    Womit können "alle Säufer, Übergewichtigen und Raucher" ihre Mitmenschen anstecken?

      steuerzahler

      Die Übergewichtigen schaden sich selbst, die Säufer zerstören ganze Familien und Passivrauchen ist auch schädlich.

      Klaro

      an Steuerzahler: Aber ein Übergewichtiger kann mich nicht mit seinem Übergewicht anstecken.

      murgn

      Aber die Impfung schützt ja gegen eine Ansteckung, oder?

    Pharao

    Dem kann ich nur zustimmen. Freie Meinungsäußerung zum Thema Coronaimpfung war einmal. Ich verurteile niemanden, wenn jemand sagt, er ist geimpft. Also erwarte ich mir dasselbe umgekehrt auch. Die Gründe warum sich jemand impfen lässt oder auch nicht sollte jeder selber entscheiden dürfen.

    FirstConsul

    Der Anteil der Infizierten in Österreich beträgt 0,5% bei Vollimunisierten. Damit ist der Fall klar.

    Lösung: Wer sich bis 1. September nicht den ersten Stich geben lässt sollte auch keine Lohnfortzahlung im Falle einer Quarantäne erhalten, ebenso kein Krankengeld für die Dauer der Genesung. Kostenpflichtige Tests für nicht-Geimpfte und Maskenpflicht (zum eigenen Schutz) in geschlossenen Räumen jeglicher art bis auf die eigenen 4 Wände.

      Bewohner

      Echt jetzt?!?! Ich, soll ab 01. Sept. als Nichtgeimpfter, Lohnsteuer- und Krankenversicherungszahler soll im Falle einer Quarantäne keine Leistungen mehr erhalten? TOP!!! Dann werden alle jene neben mir, die braven Steuerzahler und alle Mitbürger die eine COVID-Erkrankung durchgemacht haben, sich noch nicht impfen lassen dürfen, bald mit ihren Familien auf der Straße sitzen. Denn wie sollen diese ihren Lebensunterhalt, ihre Miete usw. bezahlen? Da Sie ja scheinbar ein Experte sind, können Sie mir sicher auch eine Antwort auf mein früheres Posting, in Bezug auf Lockdown in Israel geben.

      besserwisser

      FirstConsul du sprichst mir aus der Seele 👍🏻👍🏻

      steuerzahler

      Obwohl ich stark für die Impfung bin, bin ich mit der Lösung nicht einverstanden. Aufklärung und sachliche Information ist ausreichend. Zwang baut nur Widerstand auf.

    isnitwahr

    Sehr geehrte Anna Maria, Sie fragen sich, warum die Impfgegner von den Impfbefürwortern angegriffen werden und greifen aber gleichzeitig die Impfbefürworter ebenso an, in dem Sie schreiben, dass sie "auch nicht die Retter der Welt" sind, "auch wenn Viele das glauben"! Es gibt bedauerlicherweise viele Militante bei den Impfgegnern und auch bei den Impdpfbewürwortern, beides ist nicht in Ordnung. Trotzdem darf ich Ihnen als geimpfte Person aus meiner Sicht schildern, warum der Ton untereinander (leider) immer härter wird. Impfgegner bedienen sich vielfach Unwahrheiten, die wissenschaftlich widerlegbar sind wie beispielsweise der Behauptung der Unfruchtbarkeit bei der Frau. Wer sich nur etwas über Mulekularbiologie informiert muss zugeben, dass man sich in diesem Fall dann genauso vor Unfruchtbarkeit fürchten müsste, wenn man sich durch das Coronavirus oder auch andere Viren wie Schnupfen- oder Durchfallviren infiziert. Die Coronaimpfung macht nicht unfruchtbar, das ist Fakt! Wenn dann ein renomierter pensionierter Facharzt für Innere Medizin sich die Finger wund schreibt, um Aufklärung zu betreiben (vielleich manchmal etwas mit zu vielen Fachausdrücken) und dann angegriffen wird, dass er ja "kein Virologe ist " oder jemand dazuschreibt "wir werden sehen, wer Recht hat" , dann darf man sich nicht mehr wundern, wenns schärfer wird. Dr. Bahner ist sicher Vielen in OT bekannter als irgend ein angeblicher unbekannter Virologe im großen weiten Netz! Es wurde sogar in diesem Forum die Behauptung aufgestellt, dass man durch die Impfung "gechipt wird wie ein Hund". Dass Viren bei ungehinderter Ausbreitung (also durch Ungeimpfte) häufiger mutieren, wird leider von den Impfgegnern verschwiegen, ist aber ebenso wissenschaftlich bewiesen. Die Behauptung, dass sich Geimpfte nicht mehr testen lassen ist deswegen schon unwahr, da man sonst gar nicht wüsste, dass Geimpfte Symptomlose das Virus in seltenen Fällen auch weitergeben können. Dass Impfburchbrüche vorkommen, wird allerdings von keinem Impfbefürworter in Abrede gestellt. Wenn dann Argumente kommen wie " die braven Schafe tun was die Obrigkeit verlangt und lassen sich impfen, ich bin aber Keines und tu das nicht", dann ist das einfach nur mehr dumm und es entsteht der Eindruck, dass hier so mancher Erwachsene in der Pubertät stecken geblieben ist. Wenn jemand die Erkrankung durchgemacht und ausreichend Antikörper hat kann ich durchaus verstehen, wenn man sich mehr impfen lassen will. Ich werde, als vollimunisierte Person, im Herbst meine neutralisierenden Antikörper bestimmen lassen und dann gemeinsam mit dem Arzt meines Vetrauens die weitere Vorgehensweise bestimmen. Wenn sich jemand absolut nicht impfen lassen will, dann soll das so sein, aber bitte ohne Behauptungen, die jederzeit wissenschaftlich widerlegbar sind, ohne Verschwörungstheorien und ohne politische Hintergründe. Denn es ist auch eine wissenschaftlich bewiesene Tatsache, dass Impfungen über die Geschichte hinweg um das Vielfache mehr Leben gerettet als sie (leider) gekostet haben.

    FirstConsul

    Ja @Bewohner

    Casual Friday

    Ad "Jeder soll für sich selbst entscheiden dürfen": aber in den Lock-down gehen dürfen wir dann wieder alle, oder etwa nicht??

schreiberin

An die Vernunft der Bevölkerung wurde ja schon lange genug appelliert, es wäre wohl an der Zeit strengere Massnahmen und Lockdowns nur für nicht geimpfte Menschen zu verordnen.

    Olbmsgleiche

    Schreiberin, jetzt sag mir aber bitte, was kann ein nicht Geimpfter dafür, dass es jetzt eine dritte Impfung braucht? Werden die jetzt für das auch schon verantwortlich gemacht? Wenn man angeblich eh mit der zweiten schon "vollimmunisiert" sein soll.

      Gotwald1

      Berechtigte Frage! Ich habe den Verdacht, der nicht geimpfte (eigentlich nie erkrankte Gesunde) kriegt momentan bei jedem Artikel eine Watschen! Warum auch immer. Das die Regierung versprechungen macht, die so nicht zu halten sind ? 🤷‍♂️ egal ... der u geimpfte wars! Also schön langsam nervts ...

      Denksport

      Im Grunde können wir alle nichts dafür. Es sind die widersprüchlichen Verordnungen der Regierung, denen die einen glauben und die anderen halt nicht mehr. In einem Bundesland will man jetzt z.B. die Gültigkeit der Schnelltests auf 12 h und jene des PCRs auf 24 h kürzen. Das wird lustig, wo man bei uns zur Zeit 4 Tage aufs Ergebnis wartet. Das ganze gleicht mehr einem Blindflug als wissenschaftlichen Erkenntnissen.

      Klaro

      Die unterschiedlichen Mutationen, die sich immer schneller "programmieren" stehen auf euch, sie lieben euch Ungeimpfte, sie treffen, anders als bei den Geimpften, auf keinen Widerstand. Und das mit der Verantwortung, das müssen Sie selbst beurteilen

    besserwisser

    Bin genau deiner Meinung! Aber wie man leider merkt bringt es nicht viel an die Vernunft von dummen Leuten zu appellieren...

    FirstConsul

    Wir sind mit 60% Durchimpfungsrate längst nicht am Ziel, ich schätze das ist es was schreiberin meint.

    Bewohner

    Wenn schreiberin nicht nur schreiben würde sondern sich auch in diversen Medien lesen würde, würden sie lesen, dass Israel, JAWOHL ISRAEL - DER IMPFWELTMEISTER, wo mit Stand vom 05.08.2021, bereits 59,5% das sind 5.390.870 Bewohner vollimunisiert und 64,1% das sind 5.801.780 Bewohner (Quelle: /ourworldindata.org/covid-vaccinations?country=ISR) die erste Impfung erhalten haben, nun an einen weiteren Lockdown denken, dann liegt es sicher daran, daß die ach sooooo bösen 40,5% der Nichtgeimpften das Virus verbreitet haben!

      bobbilein

      hey, bewohner, nach deinem vorwurf in meine richtung, dass ich probleme mit der rechtschreibung hätte, geht es mir nach deinem posting hier schon wieder etwas besser.

      Bewohner

      @bobbilein: 1) Ich glaube kaum das wir uns jemals das "Du" angeboten haben! 2) MiCH frEuet es, daß Sie nach MeiNeM PoSCHTing und denn daRin GeFündenenen FEHLern, nün wider ruhieger schlåfen kennen!

      veterator

      @bewohner: ich verstehe ihre argumentation nicht.

      ja, in israel steigen die infektionen wieder stark. ja, in israel sind bisher nur (!) 60% 2-fach geimpft. (übrigens nur um gut 5% mehr als in AT)..

      und weiter??

      natürlich infizieren sich und verbreiten das virus primär die nicht-geimpften. das ist ja wohl hinlänglich statistisch und wissenschaftlich bewiesen.

      mir is es ja wurscht, wenn sich jemand nicht impfen lassen will. soll er sich damit halt anstecken. dann brauchen sich die nicht-geimpften aber auch nicht wundern, wenn sie ab gewissen schwellenwerten im sozialleben eingeschränkt werden.

      entweder oder...

      bobbilein

      @bewohner: ich wurde von Ihnen auch geduzt, nur als kleine erinnerung. interessant, wie ich ständig für dinge kritisiert werde, die Sie selbst auch nicht anders handhaben.

    lw5

    ja bitte 😂😂😂

    FirstConsul

    Bewohner ich schätze dass bobbilein deine Authoritätsprobleme ziemlich egal sind. Du solltest dich daher nicht wundern wenn du weiterhin so angesprochen wirst.

    DerRechner

    Ist eine persönliche Meinung, daher zu respektieren, selbiges jedoch gab es vor 80 Jahren schon und war minder erfolgreich. (Ich hoffe in dieser, weniger aarkastischen Version für die Redaktion vertretbar)