Deutscher Alpinist stürzte am Großglockner ab

Heute, Mittwoch, unternahmen drei Deutsche eine Tour auf den Großglockner. Weil das Wetter allmählich schlechter wurde, brachen die Bergsteiger die Tour im unteren Bereich des Stüdlgrates ab. Beim Abseilen löste sich ein Felskopf, woraufhin einer der drei Alpinisten etwa zehn Meter über steiles Gelände abstürzte. Der 19-Jährige blieb verletzt am Gletscher liegen. Seine Begleiter und weitere Alpinisten leisteten erste Hilfe und wählten den Notruf. Der verunglückte Bergsteiger wurde mit dem Rettungshubschrauber geborgen und in das BKH Lienz geflogen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren