Zwei bejubelte Quartette vor historischer Kulisse. Von links: Michael Niederegger, Klemens Zathamer, Verena Pichler, Katharina Steiner, Elisabeth Mair, Petra Huber, Thomas Leiter, Matteo Dallavia. Foto: Martin Bürgler

Zwei bejubelte Quartette vor historischer Kulisse. Von links: Michael Niederegger, Klemens Zathamer, Verena Pichler, Katharina Steiner, Elisabeth Mair, Petra Huber, Thomas Leiter, Matteo Dallavia. Foto: Martin Bürgler

„Trojer hört Mitterer“ auf der Burg Heinfels

Restlos ausverkauft waren zwei kulturelle Highlights am Wochenende im Oberland.

Vor 30 Jahren verstarb der Lehrer, Poet, Journalist, Geschichts- und Heimatforscher Johannes E. Trojer. Aus diesem Anlass lud der Villgrater Heimatpflegeverein am Freitag, dem 13. August, unter dem Titel „Trojer hört Mitterer“ zur Lesung auf die Burg Heinfels. Trojer, der aus Außervillgraten stammte, setzte sich umfassend mit der Geschichte und Gesellschaft seiner unmittelbaren Umgebung auseinander. Johanna und Oswald Kollreider lasen Auszüge aus den Texten und Glossen des Autors, musikalisch flankiert von Wolfgang Mitterer. Osttirols bekanntester zeitgenössischer Komponist und Musiker verwandelte den Innenhof der Burg in eine faszinierende Klangkulisse.

Restlos ausverkauft waren die kulturellen Wochenend-Highlights auf Burg Heinfels.
Johanna und Oswald Kollreider lesen aus Texten von Johannes E. Trojer.
Der unvergleichliche Klangzauberer Wolfgang Mitterer. Fotos (3): Peter Leiter

Musikalisch war auch das Sonntagsprogramm auf Burg Heinfels, mit dem Agunt Quartett und dem Osttiroler Hornquartett. Ein rasch aufziehendes Gewitter machte kurz vor Beginn die Verlegung des Konzertes vom Innenhof in den so genannten Langen Saal vor der historischen Laurentius-Kapelle der Burg notwendig. „Il Risveglio – Burgerwachen“: Unter diesem Motto stand ein abwechslungsreicher Abend mit Werken von Händel, Bach, Mozart, Purcell und anderen bekannten Komponisten auf dem Programm. Standing Ovations gab es mehr als verdient für Verena Pichler, Katharina Niederegger, Elisabeth Mair, Petra Huber (Agunt Quartett) und Thomas Leiter, Michael Niederegger, Klemens Zathamer und Matteo Dallavia (Osttiroler Hornquartett).


Am Donnerstag, 26. August, spielt das Trio Tritonus mit Peter Gamper, Hermann Kühebacher („Titla“) und Georg Lanz auf der Burg Heinfels. Der Bogen der ins Repertoire aufgenommenen Stücke spannt sich von jiddisch bis alpenländisch, vom Balkanraum über Frankreich bis ins keltische Irland. Ticketreservierungen für dieses Konzert sind unter info@burg-heinfels.com bzw. unter 0664 16 77 078 (täglich von 10 – 19 Uhr) möglich.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren