Die Arbeiten am Bahnhof Thal sind in vollem Gange und sollen bis Juli 2022 abgeschlossen werden. Fotos: ÖBB/Brunner Images

Die Arbeiten am Bahnhof Thal sind in vollem Gange und sollen bis Juli 2022 abgeschlossen werden. Fotos: ÖBB/Brunner Images

Modernisierung des Bahnhofs Thal gestartet

Der Halt in der Gemeinde Assling wird bis Juli 2022 komplett barrierefrei.

Der Bahnhof Thal in der Gemeinde Assling wird bis Juli 2022 modernisiert. Es ist bereits der achte Halt in Osttirol, der komplett erneuert wird. Seit Anfang August wird an der Errichtung eines neuen Mittelbahnsteigs mit 120 Meter Länge gearbeitet.

In Zukunft wird auch am Bahnhof Thal ein barrierefreier Ein- und Ausstieg möglich sein. Der Bahnhof wird mit einem modernen Beleuchtungssystem und einem digitalen Informationssystem ausgestattet. Auch der Vorplatz des Bahnhofs und der Zufahrtsbereich werden neugestaltet und eine Park & Ride-Anlage mit 15 Stellplätzen gebaut. Für Fahrräder wird es künftig zwölf und für Motorräder sechs überdachte Stellplätze geben. Erneuert werden auch die Bushaltestelle vor dem Bahnhofsgebäude und der Holzverladebereich. Das denkmalgeschützte Bahnhofsgebäude bleibt erhalten.

Unter anderem die Bushaltestelle vor dem Bahnhofsgebäude (links im Bild) und der Holzverladebereich werden erneuert.

„Barrierefreie Bahnhöfe sind für viele Menschen die Eingangspforte in das öffentliche Verkehrsnetz. Deswegen freut mich, dass wir in Assling jetzt einen weiteren Halt zu einer barrierefreien Mobilitätsdrehscheibe umbauen können. Davon profitieren in Zukunft nicht nur die Bürger:innen von Assling und Umgebung, sondern auch die vielen Osttiroler Gäste, die mit dem Zug reisen“, so LH-Stv. Ingrid Felipe.

Für Franz Jank, Regionalleiter der ÖBB-Infrastruktur, ist die Modernisierung des Bahnhofs Thal „ein weiterer wichtiger Teil unseres Bauprogramms in Osttirol.“ Von der modernen Infrastruktur werden Generationen profitieren, so Jank. Der Bürgermeister von Assling, Bernhard Schneider, freut sich über die Aufwertung: „Durch den Umbau des Bahnhofs wird es für Reisende noch einfacher, mit dem öffentlichen Verkehr von und nach Assling zu kommen. Das ist für unsere Gemeinde sehr positiv und ich bin zuversichtlich, dass immer mehr Menschen dieses Angebot in Zukunft auch nutzen werden.“

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren