Parteitagsshow der ÖVP von Protesten begleitet

1.500 Delegierte zelebrierten den Auftritt von Kurz. Vor der Halle demonstrierten Bauern.

Die ÖVP hat ihren Parteitag am Samstag wie eine Show angelegt. Nach dem umjubelten Einzug von Parteichef Sebastian Kurz mit seiner schwangeren Freundin Susanne Thier an der Hand flackerten zunächst Laser durch die Halle. Danach kam eine spezielle Version der österreichischen Hymne: In einem Video sangen unterschiedliche Menschen, von alt über jung, das Lied – der Ton wurde dabei nicht immer getroffen.

Der Showcharakter war nicht zuletzt der lauten Moderation von Peter L. Eppinger zu verdanken. Nach Angaben der ÖVP waren 1.500 Gäste und Delegierte nach Niederösterreich gekommen, darunter waren fast alle türkisen Regierungsmitglieder, Landeshauptleute, zahlreiche ehemalige ÖVP-Chefs und Landeshauptleute, Abgeordnete und viele andere Funktionäre.

Empfangen wurden sie von einer für die Türkisen eher unangenehmen Demonstration. Zahlreiche Bauernfamilien hatten am Beginn der Veranstaltung lautstark gegen den Bau der S34 Traisental-Schnellstraße protestiert und mit ihren rund 50 Traktoren lärmend auf ihr Anliegen aufmerksam gemacht. Der Protest ist besonders interessant, weil sich ÖVP-Chef und Kanzler Sebastian Kurz zuletzt für den Bau einiger umstrittener Straßenbauprojekte ausgesprochen hat.

„Weder die Straße, noch das Auto sind unsere Gegner, sondern unser Gegner muss die Emission sein“, hatte Kurz zuletzt gemeint. Auch beim heutigen Parteitag betont die ÖVP in einem Leitantrag, dass sie auf Technologie statt „Auto-Feindlichkeit und Straßenstopp“ setzt. Die demonstrierenden Bauern sehen das allerdings anders. Durch den Bau der S34 würde ihre Lebensgrundlage zerstört. 150 Hektar Boden und Wälder würden vernichtet und das Grundwasser gesenkt, sagten die Betroffenen im Gespräch mit der APA. „Der Kanzler sollte mehr in das Volk hineinhören“, so ein Landwirt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

5 Postings bisher
so ist es vielleicht

Kasperltheater von dieser (umwelt)hirn-losen ÖVP! Die ignorieren inzw. sogar ihr Hauptklientel, die österr. Landwirte. Da sieht man mal, wie ignorant diese sinnlosen Machenschaften ausgelebt werden. Der Kurz hat echt koa Ahnung vom wahren Leben, bis jetzt hat's ihn ja nur raufgespült. Mal schauen, wie lange noch!

Burgi

Was war denn das jetzt wieder für eine verquere Aussage unseres BK??? Straße und Auto verursachen leider nicht nur die Versiegelung wertvollster Ackerflächen sondern auch EMISSIONEN! Volle Sympathie für die Bauern, die sich gegen diesen Wahnsinn wehren!

Chronos

Bundeskanzler und Show-Master Sebastian Kurz hat astronomisch hohe 99,4% Zustimmung von seinen 1.500 ÖVP- und türkisen Pateisoldaten erhalten. Natürlich ist Kurz stolz auf dieses Ergebnis!

Er übertrifft sohin Diktatoren wie Lukaschenk(o)a oder Kim Jong-un! Wie lässt sich das Ergebnis erklären?

Achtung… "Angeblich wurden nur die Pro-Kurz-Stimmen ausgezählt. Die Gegenstimmen wurden im Schredder entsorgt!" …Ironie off

Es wird sich weisen, wieviel Zustimmung Kurz und seine neue ÖVP (die Türkisen) bei der nächsten (demokratischen) Nationalratswahl erhalten wird.

    senf

    der postenschacher hat sich bezahlt gemacht, da werden auch kommende demokratische wahlen keine überraschung bringen ...

    e. ringel: die seele der ... 😙😙😙😙😙

osttirol20

Da ist es heute wieder zu einem höchst fragwürdigem Ergebnis gekommen, solche Zustimmungswerte kennt man eigentlich vom Kommunismus in Ländern wie China, Russland, Nordkorea und aeit heute eben auch bei der österreichischen NVP, unser Bundeskurzler muss in den eigenen Reihen aber sehr beliebt sein und wird da offensichtlich nachwievor als fremdenvertreibender Mesias angebetet 🤣🤣🤣🤣