Wegen der verschärften Corona-Regeln durften nur 100 Zuschauer ins Aguntstadion. Wer es nicht auf die Tribüne schaffte, griff zum Campingstuhl. Fotos: Dolomitenstadt/Wagner

Wegen der verschärften Corona-Regeln durften nur 100 Zuschauer ins Aguntstadion. Wer es nicht auf die Tribüne schaffte, griff zum Campingstuhl. Fotos: Dolomitenstadt/Wagner

Niclas Brandner köpft Nußdorf-Debant zum Derbysieg

Ein spätes Tor bringt der Panzl-Elf den Sieg im Nachbarschaftsduell gegen Dölsach.

Die Rollen waren vor dem Unterliga-Derby zwischen Nußdorf-Debant und dem FC Dölsach klar verteilt. Auf dem Rasen im Aguntstadion bot sich den Zuschauern am Samstag das erwartete Bild: Die Hausherren dominierten, die Gäste lauerten. Es war das erste Duell dieser beiden Mannschaften seit über 30 Jahren.

Die Panzl-Elf machte das Spiel, ließ den Dölsachern phasenweise aber Luft zum Atmen. Das hätte sich in Minute 22 fast gerächt, als die Gäste nach längerer Abwesenheit gefährlich in den Strafraum kamen. Julian Wallner und Andreas Wenger scheiterten aber an Benjamin Unterwurzacher, der stark parierte.

Auch nach dem Seitenwechsel verteidigten die Dölsacher diszipliniert, während der Druck der Hausherren immer größer wurde. Der Ball wollte aber nicht ins Tor. Das änderte sich erst, als Harald Panzl in der Schlussphase mit der Einwechslung von Niclas Brandner ein goldenes Händchen bewies.

Matchwinner Niclas Brandner: „Als Joker ein Derby zu entscheiden fühlt sich grandios an.“

Der Defensivspieler brauchte nur wenige Minuten, ehe er zum „Man of the Match“ avancierte. In der 81. Minute segelte ein Eckball von Kapitän Dominik Tagger in den Sechzehner, Thomas Infeld brachte den Ball vom langen Pfosten in die Mitte, wo Brandner am höchsten stieg und die Kugel ins Netz köpfte.

Nicht nur die Mannschaft, auch die Fans des FC Nußdorf-Debant zündeten ein Feuerwerk.

Mit ausgebreiteten Armen stürmte der Torschütze zur Tribüne. Für die Jubeltraube auf dem Feld gab es eine Bierdusche, auf der Rängen wurde ein Feuerwerk gezündet. Sieg im ersten Heimderby als Debant-Trainer – Besser hätte es für Panzl nicht laufen können:

Nußdorf-Debant feiert den zweiten Derbysieg in Folge.
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren