Dellach: Angefahrener Wolf noch im Gelände unterwegs

Gegen 05.30 war heute, 13. September, ein 51-Jähriger aus der Gemeinde Möllbrücke mit einem Firmenwagen auf der B100 Drautal-Bundesstraße unterwegs. Kurz nach der Ortschaft Holztratten, bei Dellach im Drautal, querte laut Polizei „ein ausgewachsener Wolf“ die Fahrbahn. Der 51-Jährige konnte nicht mehr ausweichen und prallte mit der linken Fahrzeugfront gegen das Tier, das daraufhin in den Maisacker zwischen Bundesstraße und Drautalbahn gelaufen sei. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass der Wolf verletzt ist und sich noch im Nahbereich aufhält, ruft die Polizei zu Vorsicht in den Gemeinden Dellach und Irschen auf, speziell im Bereich des dortigen Radweges.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
spezi

Keine Angst, Wölfe sind ja nicht gefährlich, kann man sicher auch streicheln, oder?

    Guru

    Verletzte Tiere können sehr gefährlich sein. Ich habe das selbst einmal bei einem überfahrenen Hund erlebt. Da kann der zahmste Schoßhund zur reißenden Bestie werden.