Schnäppchen: „Sportbonus“ senkt Vereinsbeiträge massiv

So sollen Sportvereine verlorene Mitglieder zurückgewinnen. Der Alpenverein macht's vor.

Österreichs Sportvereine haben während der Lockdown-Phasen seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie rund ein Viertel ihrer Mitglieder verloren. 2017 waren noch mehr als zwei Millionen Österreicherinnen und Österreicher in einem Sportverein engagiert, im ersten Quartal 2021 sank diese Zahl auf 1,6 Millionen.

Mit diesem Mitgliederschwund fallen für die Vereine natürlich auch die Mitgliedsbeiträge weg. Nun stellt das Sportministerium, das Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) leitet, neun Millionen Euro für die Aktion „Sportbonus“ zur Verfügung. Die Idee: Wer von 1. September bis Jahresende einem Sportverein beigetreten ist oder beitritt, erspart sich bis zu 75 Prozent des Mitgliedsbeitrages für das Jahr 2022. Der Zuschuss pro Mitglied ist allerdings mit 90 Euro gedeckelt.

Einer der größten Vereine des Landes hat bereits auf dieses Angebot reagiert. Der Alpenverein, der ebenfalls die Förderkriterien erfüllt, wirbt bereits mit einer Kampagne um neue Mitglieder. Titel: „100 Prozent Alpenverein, nur 25 Prozent zahlen.“ Bald sollen möglichst viele Sportvereine von Judo bis Tennis und von Fußball bis Golf diesem Beispiel folgen. Zur Information aller potenziellen Vereinsmitglieder wurde die Website sportbonus.at eingerichtet.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren