Mit dem „KlimaTicket“ durch ganz Österreich

Schonend für das Klima und die Geldtasche. Vergünstigte Vorverkaufstarife ab 1. Oktober.

Mit dem „KlimaTicket“ wird es ab 26. Oktober erstmals möglich sein, mit einer einzigen Fahrkarte alle Züge, Busse und Straßenbahnen des öffentlichen Nah- und Fernverkehrs in allen Bundesländern und auch in der Westbahn und den ÖBB zum Fixpreis zu nutzen. Der Vorverkauf startet ab 1. Oktober und wird online unter www.klimaticket.at sowie im VVT Kund:innencenter in Innsbruck und an jedem ÖBB Schalter erhältlich sein. Zum Verkaufsstart gibt es das KlimaTicket ab morgen einen Monat lang vergünstigt zum Einführungspreis.

Ab 26. Oktober reisen umweltbewusste Öffi-Nutzer mit nur einem Ticket quer durch Österreich. Foto: APA/Schlager

Umweltlandesrätin Ingrid Felipe (Grüne) freut sich und lobt ihre Parteikollegin, Ministerin Leonore Gewessler: „Mit dem Vorverkaufsstart des KlimaTickets starten wir morgen in eine neue Ära der öffentlichen Mobilität in Österreich. Seit 15 Jahren wird über dieses Ticket diskutiert. Voller Überzeugung hat Leonore Gewessler mit ihrem Team intensive Verhandlungen geführt, die uns jetzt zum ersehnten Ziel gebracht haben: mit einem Ticket alle öffentlichen Verkehrsmittel in Österreich ein ganzes Jahr lang nutzen. Es freut mich, dass nun wirklich alle Bundesländer mit an Bord sind und sich damit zur klimafreundlichen Mobilität für Österreich bekennen. Mit dem Startrabatt können sich ab morgen alle das KlimaTicket sichern und ab 26. Oktober um nur 949 Euro mit einem Ticket ein ganzes Jahr alle Öffis nutzen. Der 26. Oktober 2021 wird damit wohl der klimafreundlichste Nationalfeiertag in der Geschichte Österreichs.“

Der Startpreis gilt für alle, die von Anfang an dabei sein wollen. Das für ein Jahr gültige KlimaTicket kostet im Vorverkauf 949 Euro (statt 1095 Euro). Das ermäßigte KlimaTicket für Senioren und Seniorinnen, Menschen mit Behinderung und alle unter 26 Jahren kostet 699 Euro (statt 821 Euro). VVT Geschäftsführer Alexander Jug: „Wir sind begeistert, Teil eines überregionalen Tickets zu sein und damit einen Beitrag für die nachhaltige Mobilität in ganz Österreich zu leisten.“


Die Antworten auf alle Fragen rund ums KlimaTicket sind auf der Webseite des VVT zu finden, aktuelle Informationen und Preise auf der Webseite des KlimaTickets.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

9 Postings bisher
satyr

Beobachtung aus einem Osttiroler Nebental. Wohne und arbeite unmittelbar neben der Straße. Von Mitte September bis Schulschluss befördern die gelben VVT Busse zu Schulzeiten die Schüler ganz gut. Außerhalb der Zeiten wo Schüler die Busse benutzen ist der Riesenkasten so gut wie immer leer. Ist daher in unserem Tal im Sommer einer der größten Umweltveschmutzer, zusätzlich zu den PKWs mit denen viele zur Schichtarbeit fahren. Arbeitszeiten - 06.00 bis 14.00 und 14.00 bis 22.00 Uhr. Für den Fahrer eine ruhige aber sehr einsame Arbeitsstelle. Würde im Sommer vollständig reichen ein Ruftaxi einzurichten das sie wenigen Fahrgäste individuell befördert. Die Umwelt würde es danken.

isnitwahr

ich würde mir dieses Ticket sofort anschaffen, wenn es zu meiner Arbeitsstelle eine Busverbindung geben würde, die nur annähernd zu meinen Arbeitszeiten hin- und zurück fahren würde. Leider gibt es diese Verbindung nicht und so muss ich eben vom Spätherbst bis zum Frühjahr und im Sommer bei Schlechtwetter mit dem Auto fahren, ansonsten fahr ich ja eh mit dem Bike. Es ist sehr schade, dass die Busse nicht die großen Firmen zu den Hauptarbeitszeiten anfahren. Ich könnte mir gut vorstellen, dass dann der Liebherr (z.B) sich diesen riesigen neuen Parkplatz in der ehemals grünen Wiese ersparen hätte können. Dieses Ticket wird so höchstwahrscheinlich leider für die Mehrheit der Leute in den ländlichen Bereichen nicht brauchbar sein.

Omo

Es gibt Personen, die auf Grund von ges. Problemen in ihrem Behindertenausweis eine Benützung öffentlicher Verkehrsmittel nicht zumutbar ist. Daher ist es diesen Personen gegenüber nicht fair! Ich bin gespannt, wie das BundesSozialService reagiert.

    isnitwahr

    warum soll das nicht fair sein? wenn jemandem die Benützung nicht zumutbar ist, kann man doch nicht von allen anderen verlangen, auch darauf zu verzichten? oder verstehe ich Sie da falsch?

      Omo

      Ich habe auch nicht behauptet, dass deswegen alle anderen mit dem Auto fahren sollen! Ich sage nur, dass auf Grund, wie oben genannt, ein Klimaticket nicht in Frage kommen kann!

Claudia Moser

Gute Sache! Für Vielreiser ein tolles Angebot, allerdings müsste man die Öffis im ländlichen Bereich mehr ausbauen. Aber: ein Schritt in die richtige Richtung!

Amelie

Nur die wenigsten können sich dieses Ticket auf Anhieb leisten. Die ländlichen Gegenden haben sowieso nichts davon, auf das private Auto kann nicht jeder verzichten.

karlheinz

Eher ein Reinfaller. So kann man auch Steuergelder verschwenden !

Helwa

Ich habe mir eines gegönnt!