Bosch Automotive setzt auf Innovation aus Osttirol

Vor einem Jahr präsentierten die Division für Mechatronik am Campus Technik Lienz und die Firma „testtec“ in Ainet ein „Smart Bubble System“ mit dem Luftblasen in Getriebeöl vermessen und analysiert werden können. Ab 2022 wird das System bei Bosch Automotive Steering eingesetzt. Die Verantwortlichen sprechen von einer bedeutenden Innovation in der Automobilzuliefer-Industrie. Pumpenkonstruktionen können mit „Smart Bubble“ weiter optimiert werden. „Dadurch lassen sich künftig robustere Hydrauliksysteme für Getriebeanwendungen entwickeln“, erklärt Bosch-Innovationsmanager Ludwig Kappel. Ein Video zeigt, worum es bei dieser Innovation geht.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren