So entsteht der größte Adventkalender Osttirols

Am 16. November wurden die Kalenderfenster auf dem Lienzer Rathaus montiert. Video!

Seit mittlerweile 24 Jahren verwandelt sich die Lienzer Liebburg in einen der größten Adventkalender des Landes. Die Front des Rathauses zieren exakt 24 Fenster, an denen die schwindelfreien Mitarbeiter des städtischen Wirtschaftshofes, der Stadtwerke, der Feuerwehr und des Umweltamtes vor Adventbeginn 24 Reproduktionen von Kunstwerken montieren. Die Originale der Bilder, gespendet von vorwiegend heimischen Künstlerinnen und Künstlern, werden nach Weihnachten für einen guten Zweck versteigert.

Die Kästen für die Bilder sind – ebenso wie einige Monteure – seit der Geburtsstunde des monumentalen Kunstkalenders im Einsatz. Am 16. November war es wieder soweit: Die Fensterkästen wurden angeliefert, die Feuerwehr Lienz fuhr die Drehleiter aus und das bewährte Team um Martin Presslaber, Mario Tegischer, Roland Mitteregger und Co. machte sich an die Arbeit. Wir waren mit der Kamera dabei:

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren