Fahrplanwechsel: ÖBB baut Angebot in Tirol weiter aus

Züge fahren ab dem 12. Dezember um 780.000 Kilometer mehr im Jahr.

Am 12. Dezember wechseln die Fahrpläne von Bus und Bahn und bringen in Tirol eine Reihe von Neuerungen, die allerdings primär Nordtirol betreffen. Auffallend ist die Ausweitung der Angebote. Durch kürzere Taktung und neue Zugverbindungen werden von den ÖBB beachtliche 780.000 Zugkilometer mehr im Jahr in Tirol gefahren. Neu ist beispielsweise ein schneller Cityjet Xpress von Kufstein nach Innsbruck. Diese Strecke kann man jetzt im Stundentakt und in maximal 46 Minuten per Bahn zurücklegen. Im Fernverkehr wird es künftig einen direkten Railjet-Express zwischen Tirol und Frankfurt geben. Man fährt in Innsbruck um 14:47 Uhr ab und ist um 21:52 in Frankfurt. 

Bei der Vorstellung des neuen Fahrplans durch Verkehrslandesrätin Ingrid Felipe, VVT-Geschäftsführer Alexander Jug, ÖBB-Regionalmanager René Zumtobel und den Geschäftsführer der Innsbrucker Verkehrsbetriebe Martin Baltes (IVB) wurde auch die neue ÖBB-Haltestelle Innsbruck Messe präsentiert, die täglich von mehr als 150 Zügen angesteuert wird. Osttirol war nur ein Randthema. Hier wurde vor allem auf den neuen Busbahnhof hingewiesen, der bereits in Betrieb ist, als erste Stufe im Gesamtkonzept des Lienzer Mobilitätszentrums. 

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren