Auch in diesem Jahr kein Adventmarkt in Lienz

Die Stadt wird den Weihnachtsmarkt nicht öffnen. Wackelt auch der Dreikönigsmarkt?

Als der Lienzer Gemeinderat vor wenigen Tagen im Falle einer Öffnung für die Verlängerung des Adventmarktes am Hauptplatz bis nach dem Jahreswechsel stimmte, waren die altgedienten Holzhütten vor der Liebburg längst aufgebaut. All die Bemühungen waren letzten Endes umsonst, die Stadt machte heute, Montag, dem „Weihnachtszauber“ den Garaus.

„Nachdem die österreichische Bundesregierung für die Zeit nach dem Lockdown weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie verordnet hat, ist die Wirtschaftlichkeit für die Standbetreiber nicht mehr gegeben“, heißt es in einer Aussendung des Stadtmarketings. Unter anderem die Deckelung der Besucherzahl auf maximal 300 Gäste würde einen „unverhältnismäßig hohen Aufwand“ für Standbetreiber und Organisatoren bedeuten: „Daher müssen wir schweren Herzens den Lienzer Adventmarkt für dieses Jahr absagen. Wir bitten um Verständnis für diese Entscheidung.“

Foto: Stadt Lienz/Brunner Images

Auch der Dreikönigsmarkt des Tourismusverbandes auf dem Lienzer Johannesplatz wackelt. „Wir beobachten die aktuellen Entwicklungen genau. Ich werde mich mit dem Ortsausschuss zusammensetzen und schnellstmöglich eine Entscheidung fällen“, erklärt TVBO-Obmann Franz Theurl. Der Dreikönigsmarkt wäre für die Zeit zwischen 26. Dezember und 6. Jänner geplant.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

40 Postings bisher
dieTirolerin

Die Stadt Lienz hat die Stände schon längst aufgestellt mit dem Wissen, daß heuer eher nichts sein wird. Es war schon lange bekannt, daß wieder ein Lockdown kommen wird. Securitypersonal wurde schließlich auch gesucht. Man hatte tatsächlich einen "plan". Vermutlich bekommt die Stadt auch sowas wie einen Umsatzersatz oder sonst eine der unzähligen Coronabeihilfen vom Staat, weil sie ja nicht öffen konnten! Ich war früher mal stolz darauf" a Lienzerin" zu sein und mittlerweile, tu ich mich nur mehr fremdschämen für die Politik, den TVB und LBB. Familienfreundlich ja! aber bitte nur die Gäste von irgendwoher, die Einheimischen wohnen nur das ganze Jahr hier, und werden teilweise richtig vergessen. Wichtig, dass man für Pflastersteine hunderttausende rauswirft aber ein Adventmarkt nicht stattfinden kann? Was kostet sowas überhaupt? 600000??? Wichtig die jahrzehntelange Debatte über die Hauptplatzgestaltung wobei Ich persönlich finde, lassen wie es ist und vielleicht mehr GRÜN pflanzen und ende. Kostet auch nur Geld und wozu eigentlich? Mir persönlich ist es egal ob der HP graue oder schwarze oder ROTE! Steine hat, Türkis oder blau wäre auch ganz schön. ✌😂

    SCHWARZER Hannes

    Einreicher und Veranstalter ist die Stadt Lienz, das stimmt. Aber falsch ist: Die Stadt überträgt die Abwicklung dem Verein Stadtmarketing ( die Langform des Vereinsnamens erspare ich mir ). Der Aufbau durch Schindel & Holz war in der Woche vor Adventmarktbeginn, dann kam der Lockdown. ( Vorhersehbar ? - ja, aber dann kann man den nächsten im Jänner und Feber auch schon vorhersehen)

    Hätte man die Stände mit eben dieser Begründung nicht aufgestellt und wäre kein Lockdown gekommen, na das Geschrei hätte ich nicht gerne gehört. Der Gemeinderat hat am 07.12.2021 einstimmig dafür gestimmt, die Marktdauer über Weihnachten hinaus zu verlängern. Letztendlich haben aber die BETREIBER abgesagt, nicht die Stadt. Da kann die Stadt einmal wirklich nichts dafür !! Einen eventuellen Corona Umsatzersatz bekommt natürlich nicht die Stadtgemeinde, sondern wenn, dann die Standbetreiber ! ( die Stadt zahlt zur Durchführung des Adventmarktes einen Beitrag dazu ). Und bitte nicht immer, die vermeintlichen Untaten der LBB und des TVBO der Stadt zuschreiben, differenzieren bitte !

      dacapo

      Zwei!!mal probiert, zweimal nix passiert. Vielleicht könnte man 2022 wieder knapp vor oder im Lockdown schnell alles aufstellen, damit die Schneeräumung wieder ein bisschen Slalom fahren kann? Was kostet eigentlich einmal aufstellen und abbauen? Und die ganze Vorarbeit? Kommt man da noch 5 stellig durch? Oder kann man das nicht sagen, weil ein Verein dazwischen werkt und der Gemeinderat da nichts machen kann? Vorsehbar? Bis auf die LH's von Salzburg und Oberösterreich und dem Kurzzeitkanzler hat jeder mit Hausverstand ausgestattete Bürger gewusst, was da kommt.

    bergliebe

    also diesen Zusammenhang müssen Sie uns erklären... was hat der TVB und die LBB damit zu tun? oder mit der pflasterung des Hauptplatzes? ich verstehe vollkommen dass bei den themen Christkindlmarkt und Hauptplatz viel ja sehr viel Kopfschütteln kommt aber bitte den richtigen Schuldigen suchen!

    @ Hannes Schwarzer gleiches gilt für Sie! die stadt hat den markt verbockt! von vorne bis hinten... die Verlängerung war nur das i-Tüpfelchen das noch gefehlt hat...

      SCHWARZER Hannes

      @bergliebe: Was hat die Stadt verbockt ? - Die Stadt hat alle Genehmigungen eingeholt, die Stände aufbauen lassen, Security engagiert, für Absperrung des Marktgeländes gesorgt, Marketing betrieben (Tiroler Christkindl- und Adventmärkte), Rahmenprogramm organisiert, den Adventkalender montiert (wenn auch nicht unmittelbar zum Markt gehörig) und noch ein paar Kleinigkeiten gemacht. Dann kam der Lockdown - kann da die Stadt etwas dafür ? Dann wurde der Verlängerung zugestimmt. Dann kam die Absage der Betreiber. Bitte, sollen die Gemeinderät:innen und Stadtmitarbeiter:innen den Markt selbst betreiben ? Ich verstehe nicht, was die Stadt falsch gemacht haben soll. Bitte erkären Sie mir diese, ihre Behauptung !

Hot doc

Einige Ausschankbetriebe können den Schmerz des abgesagten Christkindlmarktes leicht verdauen, denn es gibt ja Staatshilfe genug. Oder waren diese Gelder die Ursache der Absage?

hunter

in Innichen oder Bruneck haben die Standbetreiber der Christkindlmärkte eine Freude mit solchen Entscheidungen in Osttirol ... fahr ma halt weiter nach Südtirol um den Weihnachtsflair zu geniesen ... (und die machen´s wirklich gut mit den Covid Bestimmungen ... grünes Band bei 2G)

    vintagelienz

    Ganz genau! Einmal mehr ist Innichen, Bruneck & Co und um Längen vorraus!

      tintifax

      Gleich wie bei dem Bau von Schulzentren. Anstatt diesen unsinnigen und sehr teuren Umbau der Schule Nord zu machen sollte ein Schulzentrum gebaut werden. Das würde Vorteile für Kinder, Lehrer, Eltern und Schulerhalter ergeben. Sogar der Rechnungshof empfiehlt diese Variante. Zitat aus dem RH-Bericht: "Die Räumlichkeiten der Einrichtungen seien durch die Zusammenlegungen besser ausgelastet. Die Klassenzimmer und Turnsäle seien moderner und es gebe neben einer Bibliothek auch Kreativ- und Musikräume. Die Kinder profitieren auch durch ein besseres Angebot an Lehr- und Unterrichtsmitteln.

      Vor allem ländliche Gemeinden profitieren von den Zusammenschlüssen mehrerer Bildungs- und Betreuungseinrichtungen, weil sie dadurch hochwertigere Bildung ermöglichen können".

      Egger-Lienz-Schule; Schule Nord; Kindergarten Grafenanger und eventuell auch die Sonderschule Lienz... alles unter einem Hut.

      Aber das geht in Osttirol (Lienz) nicht.

Hot doc

Die Absage des Marktes zeigt, das die "Trinkstände" beim Christkindlamrkt das Sagen haben. Wenn 300 Personen zugleich nicht genug sind auf diesen kleinen Platz dann müssen wir den Christkindlmarkt generell hinterfragen, denn die Verkaufsstände die den eigentlichen Christkindlmarkt ausmachen sollten, haben mit 300 Personen ausreichend Publikum.

Das Konzept der geringen Standmieten (im Vergleich zu Restösterreich) für Ausschankbetriebe gehört dringend hinterfragt.

    Franz Brugger

    Eventuell back to the roots: Gebt den Sozialvereinen 4-5 Stände, dann kann man auch besser abgrenzen.

karlheinz

Bei dieser schwachen Durchimpfungsrate was wir in Osttirol haben ist es für mich nicht verwunderlich, dass dem heurigen Adventmarkt eine Absage erteilt wurde. Sicherlich wurde dies auch bei dieser Entscheidung ins Auge gefasst. @wolfgangwien hat schon recht, wenn er meint, dass unter diesen Umstände dieser Markt auch das nächste Jahr nicht stattfinden kann. Schade, aber wem haben wir diesen Umstand zu verdanken ? Meiner Meinung nach könnte man bei einer größeren Durchimpfungsrate bei solchen Entscheidungen großzügiger sein. Dem ist aber nicht so. Hoffentlich denkt so mancher auch an dies. WIR ALLE müssen zusehen, dass sich dies nicht wieder wiederholt !

    Genuatief

    Wieder so eine diskriminierende Aussage gegen die Ungeimpfte..

    mitreder

    Lieber Karlheinz! Was hat die Absage des Weihnachtsmarktes denn mit der Durchimpfungsrate zu tun? Wäre ja eh nur für 2G gewesen, also alle Teilnehmer "sicher", zumindest geglaubt sicher...

      Genuatief

      @ Karleinheinz: Ja leider nur für 2 G-aber dafür getestet, da die meisten nicht Geimpften auch arbeiten müssen und dadurch auch keine Gefährder wären, aber leider ist das bei einigen Menschen noch nicht angekommen, schade und das in einer angestrebten friedlichen Vorweihnachtszeit, das Leben muss weitergehen und das ist nur mit sozialen Kontakten möglich und sinnvoll!!!!

Post_ler

@12345 sehr einfach gestrickte Erklärung. Mit der Anleitung kannst du nicht einmal einen Topflappen stricken, gell ?

Senfmacher

Guten Morgen.

Möchte nur wieder einmal klarstellen daß Postings von Senf Nicht von mir kommen!

Bernd Troger Defregger Senf

    senf

    servus senfmacher, lieber bernd:

    a guter und kostenloser marketingschmäh von dir. dein produkt finde ich vorzüglich.

    "Bernd Troger kann es einfach nicht lassen: Er muss überall seinen Senf dazugeben. Und das ist auch gut so. Denn seine „Deferegger Senf“-Sorten, benannt nach Trogers Heimattal in Osttirol, haben inzwischen einen guten Namen in der Gastronomie und in der privaten Küche".

    so der spruch aus: https://www.tirol.at/reisefuehrer/kultur-leben/shopping/shops/a-deferegger-senf-st-jakob-im-defereggental

    also, die defregger waren immer schon der zeit voraus.

    die redaktion von dolo wird verzeihen - der regionalität wegen!

wiederdahoame

Ein Blick über die Grenze nach Innichen oder Bruneck zeigt, dass man sehr wohl Christkindlmärkte zu Corona-Zeiten abhalten kann. Zutrittsbeschränkungen genau kontrollieren, FFP2 Masken außer bei Konsumation wären mögliche Lösungen gewesen. Sehr schade, ich habe mich auf ein wenig Normalität gefreut...

gemeiner Waldkauz

Schade. Die Bevölkerung will es so.

    unholdenbank

    Woher wissen Sie das so genau ? Haben Sie die Mehrheit der "Bevölkerung" gefragt ? Wieder so ein sinnentleertes Gerede.

mathilde1711

'Lienz einmal anders' LIENZ ist anders 😢😢😢

Leider 😥😩 typisch

    senf

    ja mathilde, irgendwann wirst auch du es kapieren.

    typisch für lienz war es, die weihnachtsmärkte über jahrzehnte abzuhalten. was man in dieser zeit für einige tonkrügerl voller glühwein und ein paar tschigg so alles riskiert und bereit ist, da kommts auf ein paar viren auch nicht mehr an, gel. mathilde 1711.

    aber sind die lienzer wirklich so anders?

      mathilde1711

      Der Name Senf passt genau.........😅 Ich besuche den Advent Markt nicht nur für ein paar Tonkrügerl Glühwein, bevorzuge Kinderpunsch! Und Rauchen tu ich auch nicht! 👍

      Schöne Adventszeit 🎄✨

Ruf

Der Theurl wird eine Entscheidung treffen. Das kann wie der Parkplatz am Zettersfeld zeigt für die Lienzer teuer werden. Wer hat den Aufbau des Christkindlmarktes veranlasst trotz LD Was sagt der Theurl als oberster Touristiker zu den 289 Exekutionen der Tourismusabgabe durch das BG Lienz?

    walter0809

    Woher stammt denn diese Zahl?

      Ruf

      „Am Bezirksgericht in Lienz wurden zwischen 15. November und 2. Dezember 289 Fälle eingebracht“, verrät Gerichtsvorsteherin Irene Mayr-Brunner. Es waren dies heuer die ersten Exekutionsanträge hinsichtlich der Tourismusabgabe. „Im Vorjahr mussten insgesamt 330 bearbeitet werden.“ Das stand in der Krone.

    andersgedacht

    Wirklich? Die Stadtgemeinde sagt den Adventmarkt ab und sie wollen über den TVB Obmann diskutieren? Gerne! Für die Exekutionen ist das Land Tirol zuständig nicht der TVBO und dessen Obmann! Gratisparken geht kaum irgendwo und wenn man dann GRATIS mit Tourenski über eine präparierte Piste gehen kann, ist das ja wohl hoffentlich einige Euro wert. Der TVB (Tourismusverband) sollte sich um die Touristen kümmern und nicht um die Einheimischen, dafür sind Gemeinden und das Land zuständig, diese Vertreter sitzen doch in weiß Gott wie vielen Ausschüssen und tragen deren Beschlüsse mit. Da muss man schon sagen, da tut der TVBO wirklich mehr als genug für die Einheimischen, dies ist aber immer noch nicht seine Hauptaufgabe. Also mal froh sein, dass es so ist.

    MitInteresse

    Zur Aufklärung lieber Ruf: 1. Der Tourismusverband hat nichts mit dem Aufbau des Christkindlmarktes zu tun, das ist Stadt-Sache. 2. Denkst du nicht es ist sinnvoll, wenn sich jemand um die wirtschaftliche Entwicklung der Lienzer Bergbahnen kümmert? Und reisst es dir echt ein Loch in die Tasche, wenn am Parkplatz Zettersfeld a Bissl ein Kleingeld fällig wird? Ist eigentlich üblich, nicht nur bei jedem Lift. Sogar bei Skitouren Parkplätzen in Nordtirol hab ich schon bezahlt, und finde das ok. 3. Was kann der Tourismusverband in Lienz bzw. Theurl für Exekutionen des Landes Tirol, die direkt von Innsbruck aus gehen und - wie wir alle wissen, allein durch die sehr ungeschickte Umstellung auf das Online-Zustell-System entstanden?

      Ruf

      Vielleicht nicht mit dem Christkindlmarkt, aber mit dem Dreikönigsmarkt, auf den der Artikel und ich Bezug genommen habe. Ja, ich bin einverstanden zu zahlen, wenn ich die Infrastruktur der Bergbahnen nutze. Mit der Bezahlung des Sportpasses bezahlt man ja bereits dafür, oder würden Sie vielleicht noch zusätzlich extra für die Abfahrt auf der Piste zahlen, weil das ja nicht zum Umfang der bezahlten Karte zählt und eben ausgenommen wurde. Geld wird vom Land für den TVB exekutiert, wer das jetzt macht spielt in meinen Augen keine Rolle. Das das mit USP nicht funktioniert weiß man seit letztem Jahr. Man hätte von den TVB´s ja einmal Zeit gehabt das zu hinterfragen, wie und ob das heuer funktioniert oder? Oder man könnte beim Land, das ja dieTVB´s eingerichtet hat nachfragen, oder? Und das wäre einem Obmann, der sonst auch omnipräsenz ist zumutbar.

Bergtirol1

Also an der "deckelung der Besucher" mit 300 Personen, kann es wohl nicht scheitern! Wenn so eine Veranstaltung in Osttirol nur machbar ist wenn es gerammelt voll ist und der gluehwein in strömen fliesen kann - - ja dann muss man im heiligen Land Osttirol das Wort "Christkindlmarkt" neu überdenken!! Mit anderen Worten, Osttirol schreit nach außen "bei uns ist Urlaub sicher und bei uns kann man abseits vom Massentourismus leben, und dann sind 300 Personen am Christkindlmarkt nicht" wirtschaftlich"und zu wenig...

wolfgangwien

Ich muss mich korrigieren: Der Aufwand, Ungeimpfte draußen zu halten, wäre beträchtlich!

Wenn sich das nicht bald ändert wird es auch 2022 keinen Weihnachtsmarkt geben.

wolfgangwien

Wenn laufend 300 Leute am Gelände sind, ist das nicht genug?

    SCHWARZER Hannes

    .. wie in den 70er Jahren im Hallenbad: Zeit beschränken: maximaler Aufenthalt: 30 Minuten (Im Bad waren es damals 2 Stunden - wir Kinder hatten mehr Stress auf die Uhr zu sehen, als den Aufenthalt zu geniessen, so streng waren die Bade - Sheriffs damals !). Das macht dann ca. 3000 Besucher pro Öffnungstag. Glaube nicht, dass an einem durchschnittlichen Tag bisher diese Zahl erreicht worden ist.

wolf_c

... das sich jetzt t r o t z Impfung die Menschen nicht mehr treffen dürfen, beschreibt schon ganz gut den Weg in die weitere Zukunft ...

    senf

    @wolf, dann darf auch das geliebte auto in der garage bleiben. freu dich doch einfach!

    12345

    Tja und wen haben wir, die schlau genug sind sich impfen zu lassen, das ganze zu verdanken? Genau: denen die zu stur sind sich impfen zu lassen und nichts für andere tun wollen und eifach dagegen sind um dagegen zu sein, aber null Ahnung von der Materie haben.

      AkOnO

      die du, 12345, Gott sei Dank ja hast!🙄

      Maik Eva

      Schade um den Christkindlmarkt. Aber ich verstehe die Entscheidung eigentlich nicht. Es wird doch möglich sein, nur Geimpfte einzulassen. Dann wäre doch alles gut und das Virus ist sicher draußen. Warum diese Aufregung, wenn die Verbreitung eh nur den einen Grund (die verantwortungslosen Ungeimpften) hat?