Wieso hat noch niemand das Christkind gesehen?

Anja Kofler liest uns heute ein Weihnachtsmärchen aus Spanien vor.

Der kleine Felipe hockt vor dem Wohnzimmerfenster. Er will seinen Blick nicht abwenden, um das Christkind nicht zu verpassen. Das kann doch nicht sein, dass es noch niemand gesehen hat. Wahrscheinlich sind die anderen einfach zu unaufmerksam.

Zur Sicherheit hat Felipe einen Brief an eine große Zeitung in Spanien geschrieben, um zu fragen, ob wirklich noch niemand das Christkind gesehen hat und warum das so ist. Die Antwort kommt am Weihnachtsabend, ist höchst wissenschaftlich, aber auch sehr einleuchtend. Ist doch klar. Das hätte uns aber auch selbst einfallen können, oder?


Die Lesereihe „Unerwartete Begegnungen“ wird vom Literaturkreis der Stadtbücherei Lienz realisiert, dessen Mitglieder die Texte ausgewählt und selbst eingelesen haben. Ursprünglich waren adventliche Lesungen in der Bücherei geplant, die aber der Pandemie zum Opfer fielen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren