Günther Platter: „Lassen wir Hass und Wut zurück!“

Zum Jahresanfang gibt sich der Landeshauptmann betont optimistisch. Video!

„Sie wissen, dass ich mir meinen Optimismus und meine Zuversicht nicht nehmen lasse.“ Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) bleibt sich – nicht ganz unerwartet – auch in der diesjährigen Neujahrsansprache treu. Seine Bilanz des abgelaufenen Jahres und der Ausblick in die Zukunft sind naturgemäß von der Pandemie geprägt und immer wieder patriotisch unterfüttert:

„Es gibt schönere Aufgaben, als den freiheitsliebenden Tirolerinnen und Tirolern zu sagen, was sie alles nicht tun dürfen und worauf sie verzichten müssen.“ „Schauen wir aufeinander. Wie wir das in Tirol immer getan haben, ganz besonders in schwierigen Zeiten. Wir sind eine Gemeinschaft, wir sind ein Tirol.“ „Ich kenne die Tiroler Mentalität und vertraue auf die Menschen in diesem Land. Tirol hat schon oft genug Steherqualitäten bewiesen. Diese Eigenschaft wird uns auch Corona nicht nehmen.“

Sowohl beim Rückblick als auch in der Vorausschau kann Platter der Situation auch Positives abgewinnen und verweist etwa darauf, wie rasant sich die Wirtschaft im vergangenen Jahr erholt habe und wie schnell sich die Lage am Arbeitsmarkt entspannte: „Wir reden hier von einer Beschäftigung auf Rekordniveau.“

Die Sparpolitik der vergangenen Jahre ermögliche auch in der Krise ein solides Doppelbudget für die kommenden zwei Jahre mit entsprechenden Möglichkeiten. Platter schließt: „Ich muss zugeben, dass die Verunsicherung im Land pandemiebedingt groß ist und man nicht mit Gewissheit sagen kann, wann bessere Tage kommen werden. Aber eines kann ich Ihnen sagen: Diese Tage werden kommen.“

Hier die ungekürzte Neujahrsansprache des Landeshauptmanns:

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

27 Postings bisher
senf

@iseline, ja leider. du scheinst das vielleicht gar nicht mitbekommen zu haben, was der "spitzbub" in wien alles angerichtet hat, auch wenn du wahrscheinlich davon betroffen warst.

"Der Sparkurs der türkisblauen Regierung, die vom AMS diese Einsparungen einfordert, schlägt dabei besonders massiv auf zwei Einrichtungen in Osttirol durch ..." (dolomitenstadt.at)

iseline

@senf. Ich komme aus dem Staunen zu deinem letzten post (... traust du platter wirklich zu, dass er die gewichtung der chats bei dieser raffiniertheit des herrn kurz und seinem beraterumfeld objektiv einschätzen konnte?) nicht heraus. Du traust G. Platter keine Einschätzung der chats und der Politik von S. Kurz, die er selber mitgetragen hat, zu?

Chronos

Zu deiner Frage unten, senf:

"liebe @chronos, war platters rede nun an die tiroler oder an die österreicher gerichtet?"

Das machen selbst Parteien gerne, lieber senf. Alles Schlechte auf die Bundespartei schieben und das Erfolgreiche auf sich selbst verbuchen! Die Bundes- u. Landesparteien kann man nicht nach Belieben einfach trennen. Die LH-Leute haben große Macht und üben diese natürlich auch in der Bundespolitik aus. "Geht mich nix an" verstehen die Bürger nicht!

Senf, ich weiß nicht wie´s dir geht, aber mir ist Folgendes gut in Erinnerung: LH Platter hatte sich vor ca. 3 Monaten vor die Kameras gestellt, um Sebastian Kurz gemeinsam mit den ÖVP-LH-Leute den Rücken zu stärken. "Es werde sich herausstellen, dass die Anschuldigungen sich in Luft auflösen werden."(!!!)

Senf, das interessante kommt jetzt: Schon 5 (!) Tage später geht Platter dann voll auf Distanz zu Kurz. "Es gebe schwerwiegende Vorwürfe, die man nicht wegwischen kann", beurteilte Platter die Sache, mit Abgang von Kurz als BK, nun völlig anders.

Verstehst du nun senf, wie Platter sich hier nach dem Wind ausrichtet!? Den Politik-Interessierten ist das nicht entgangen!

Solange Kurz Wahlen gewonnen hat, übten sich die LH-Leute (auch Platter) in Selbstgefälligkeit. Kritiklos wurde lange geschwiegen. Das Attackieren der ÖVP gegen die Justiz mit (sic) "konstruierten Vorwürfen und falschen Behauptungen von der WKStA", wurde von den LH-Leuten MITGETRAGEN!!! Tragen sie sohin nicht alle Mitschuld? LH Platter kann sich da nicht aus der Verantwortung ausnehmen. Warum wird in der ÖVP nicht über das Korruptionsproblem ihrer Partei offen diskutiert? Nein! Lieber wird zugedeckt, verharmlost oder die Justiz in den Dreck gezogen. LH Platter schiebt das Problem lieber der Bundes-ÖVP zu!

Die ÖVP (auch Landes ÖVP) benötigt nun dringend eine schonungslose und ehrliche Aufarbeitung und eine Neuausrichtung! All das wurde in seiner Rede total ausgeblendet, mit dem Motto "Augen zu und durch". Von Platter hört man nun nichts mehr von: "Es gebe schwerwiegende Vorwürfe, die man nicht wegwischen kann".

Falls aber eine Aufarbeitung nicht passiert, wird die ÖVP in Tirol unter 30% fallen. Das "WIR u. Zusammenhalt - Gefühl" kann ohne Neuausrichtung nicht auf fruchtbaren Boden fallen. Es rächt sich, falls Platter meint die Wählerinnen und die Wähler für blöd zu verkaufen oder, dass seine Strategie nicht durchschaubar ist!

ÖVP EU-Politiker Otmar Karas hat sich nun kritisch zu Wort gemeldet – Zitat "zu sehr mit sich selbst beschäftigt". Er möchte "Persönlichkeiten aller Couleur" an den Tisch bitten – vor allem jene, die die politische Welt von innen kennengelernt hätten und sich inzwischen anderswo wieder neu bewährt hätten (sic) https://www.derstandard.at/story/2000132265410/zu-sehr-mit-sich-selbst-beschaeftigt-karas-kritisiert-politische-akteure

Es wird spannend!

    senf

    @chronos, ja, platter hat kurz vorerst den rücken gestärkt, danach wurde er fallengelassen. warum? weil sich die sachlage geändert. man kann das verstehen, oder nicht, oder gedanklich weiterspannen - "nach dem Wind drehen ..." ich halte von letzterem nichts, vielleicht bin ich da zu gutgläubig. egal.

    inzwischen wissen wir mehr, vieles allerdings auf vermutung, spekulation, jeder mals sein bild, besonders aber in der medienlandschaft. worin so mancher ein motiv sieht oder erkennt, bleibt mir manchmal schleierhaft. die konsequenzen sind bekannt.

    staatsmännisches/frauliches verhalten scheint es nicht mehr zu geben, dafür grassiert korruption, machenschaften und freunderlwirtschaft. kein gutes omen für die zukunft - und das trotz meiner immer noch optimistischen denkweise, die mir hilft, nicht zu verzagen!

    und otmar karas? gab es über diesen herrn kürzlich nicht üble gerüchte? will er tatsächlich die persönlichkeiten an einen tisch setzen? wozu? um zu pockern oder vielleicht um von seinen machenschaften abzulenken um sich den weg freizugeben für seine ziele ...?

    Chronos

    Senf, ich muss dir widersprechen!

    An der Sachlage hat sich überhaupt nichts geändert. Die Chats lagen alle am Tisch und das schon bei den "Lobpreisungen" von LH Platter an Sebastian Kurz im 1. Interview. Nur kam darauf interne Kritik und von außen. Der Druck auf die LH-Leute wurde zu groß! Platter und die ÖVP-LH-Leute MUSSTEN eine 180° Kehrtwendung machen – 5 Tage später. So läufts in der Politik!

    Bei Otmar Karas (ÖVP) ist mir von "Machenschaften" oder "Gerüchten" nichts bekannt.

    Da verwechselst du vermutlich etwas!? Vor einen Monat kamen Korruptionsvorwürfe gegen ÖVP EU-Kommissar Johannes Hahn (üppige Einladung, Jagdausflüge usw.) auf. https://www.derstandard.at/story/2000131658857/vorwuerfe-gegen-eu-kommissar-hahn-muss-alles-offenlegen

    Auch ein anderer Tiroler ÖVP EU-Politiker u. Beamter Richard Seeber wurde vor ca. 2 Monate "in dubio pro reo" freigesprochen. Bei Seeber ging es um Scheinrechnungen von 410.000 Euro. https://www.tt.com/artikel/30805537/freispruch-fuer-richard-seeber-freibeweisen-muss-sich-niemand

    Also, wenn die ÖVP kein Korruptionsproblem hat, welche Partei dann?

      senf

      @chronos, mit deiner vermutung liegst du richtig, ich war zu voreilig, denn nicht karas sondern hahn (strassers ehemaliger kumpel) war der böse. und du hast natürlich recht, die övpä hat "das" korruptionsproblem, so wie die meisten regierenden parteien.

      natürlich haben die landeshäuptlinge ihren wunderwuzi mit zähnen und klauen bis zuletzt verteidigt, sie waren nach aussen hin sogar "froh", dass die WKStA die Angelegenheit verfolgt "um letztlich die Vorwürfe zu widerlegen" und in dieser Hoffnung wurde der nationalrat ersucht, dass die ermittlungen fortgesetzt werden. und jetzt?

      traust du platter wirklich zu, dass er die gewichtung der chats bei dieser raffiniertheit des herrn kurz und seinem beraterumfeld objektiv einschätzen konnte (noch liegt ja kein Urteil vor)?

      ich nicht, denn ich erkenne an platter nicht den parteifanatismus, den man ihn ankreidet. da gibts schlimmere, auch im bezirk lienz!

      Chronos

      Mit´n redn´ kemmen d´ Leit´ z´omm!

      Siehst du lieber senf, wir sind uns wieder eins! Beim Platter will ich jetzt nicht herum kritisieren! Und bei den ÖVP "Landes-Schlafmützen" (Kuenz, Mayerl) sind wir uns ja einig

unholdenbank

Offen gestanden habe ich nicht und werde auch nicht diese Rede angehört/anhören. Sie ginge mir sicher schwer aufden Sack. Möchte aber schon bemerken, dass wir (in diesem speziellen Fall zwar ich nicht!) diese Politiker gewählt haben. Wir tragen schon eine gewisse Mitschuld daran, weil wir uns vom Wahldemokratiemärchen einlullen lassen. Die Regierenden haben gar kein Interesse an einer starken Volksvertretung. Sie lassen gerade so viel Mitbestimmung zu, wie sie brauchen, damit das Volk nicht revoltiert. Was wir haben ist eine Oligarchie der im Prinzip immer Gleichen. Deren Interessen werden gefördert und wir finanzieren das auch noch. Es wird Zeit, dieses Theater des Machtspiels durchbrechen. In Tirol haben wir ja bald Gelegenheit dazu. Deshalb frische, politisch Interessierte und nicht korrupte Menschen engagiert euch für den 27.02.2022 !

    Motre

    Die Wahl ist am Faschingssonntag, passt thematisch! Mich würde interessieren, welcher Politiker/Beamter sich diesen Termin ausgesucht hat... Wenn ich in das humorlose Gesicht Platters im Video schaue, kann ich mir vorstellen, woher der Termin kommt.

Neutral

Tirol braucht FAEHIGE Politiker! Die Tiroler Corona Politik war ein Totalversagen.

senf

@iseline, spitze feder ...

"... lassen wir den Hass und Wut zurück", damit blendet platter auf die wohl turbulente politische zeit zurück, die keine allzu positive seiten hatte und er ruft damit zur gemeinsamkeit in dieser unsicheren zeit auf.

was sollte denn ein landeshauptmann in seiner neujahrsansprache denn sonst sagen? ist das denn wirklich so schlecht, wenn er positiv stimmt und versucht, den landsleuten mut und zuversicht zuzureden um das wir-gefühl zu stärken, das immer mehr am ego der gesellschaft verlorengeht?

aber was ist denn mit der mitverantwortung und dem verhalten großer teile der bevölkerung am corona-krisenmanagement im bezirk, wurde hier denn alles richtig gemacht? über monate belegen osttirols coronazahlen und impfverweigerer die vorderste reihe der auf der europäischen hitliste. und trotzdem wird vielerorts lautstark gegen alles demonstriert, ohne mundschutz gemault und ausgiebig gefeiert (ein solches treiben war in der silversternacht bis die morgenstunden in einigen landgemeinden zu beobachten, flüstert mir mein zeitungszusteller).

aber was solls. die blöden sind immer diejenigen, die sich an regeln halten und kuschen! das virus kennt hier keine unterschiede - zumindest eine zeitlang noch. leider!

"osttirol - mein virustirol"

schäm!

    iseline

    Zuversicht ist in jetzigen Zeiten sehr wichtig - und sie ließe sich, wenn man wollte, sehr gut mit Selbstkritik verbinden.

      senf

      jaja iseline. dun meinst das mit selbstkritik so, wie es der papst in rom alljährlich predigt, gel. 😇

    Bergtirol1

    Tja @senf... Wie treffend von Ihnen formuliert... Wo bleibt bei so manchem Tiroler die "mitverantwortung"??... Das wir in Tirol so unglaubwürdig in politischen Belangen sind, ist nicht von ungefähr! Und bitte nicht immer mit dem Finger auf die Politiker zeigen, es gibt in Tirol genügend Beispiele das Herr Otto-Normal-Verbraucher es auch nicht besser kann....

    noseawas

    ... naja, wie man aktuell sieht, ist die Impfquote in Osttirol ja nicht unbedingt wahnsinnig gestiegen in den letzten Wochen, ist also sicher nicht der Auslöser für die derzeit fallenden Infektionszahlen bei uns. Eben ein Phänomen wie es quer durch Europa zu beobachten ist. Ist die Infektionsquote unten ist man DAS europäische Vorbild (siehe Spanien, Portugal, Dänemark...), schnellt die Kurve wieder in die Höhe hört man sehr wenig davon, wäre auch nicht wirklich impffreundlich ;-) jeder soll sich seine Meinung darüber bilden dürfen. Und gefeiert, demonstriert.... wurde und wird wohl kaum nur in Osttirol!

    Chronos

    @senf, die Ansicht von @iseline u. @spitzeFeder teile ich zu 100%

    Selbstkritik, Reflektion und Eingeständnisse (ja, die ÖVP hat ein Korruptionsproblem!) von LH Platter – leider NEIN! Da nützen die besten Reden nichts und weitermachen wie bisher!

      senf

      liebe @chronos, war platters rede nun an die tiroler oder an die österreicher gerichtet?

    bergfex

    du erlaubst dir was. Hier über Corona zu posten. (wird hier nicht gern gesehen)

spitzeFeder

Lieber Günther, es würde sooo viel Zuspruch geben, wenn ihr euch in Innschbrukkk endlich einmal ein ganz klein wenig selbstkritisch hinterfragen würdet und - siehe Iseline - einfach klipp und klar das aussprecht: Wir haben Schei##e gebaut, sowohl im Management mit der Pandemie sowie mit der offensichtlichen Unterwerfung an einen Blender - sorry to say.

Oschttiroler

Alles nur heiße Luft was er da von sich gibt.....will er etwa die zu recht gesunkenen Umfragewerte wieder erhöhen.... Der sackt mit samt seinen Mitläufern noch unter 25%ab.

Warum

es ist traurig wie regierenden politiker mit der bevölkerung umgehen, sie glauben sie haben die weisheit mit löffeln gegessen, der bürger ist hilflos gegenüber dieser hochnäsigen "sogenannten" volksvertreter, kein wunder das die frust und die abneigung in der bevölkerung gegenüber dieser politiker immer mehr steigt, eins - zwei - drei ...

Chronos

LH Platters Neujahrsrede ist ein Versuch die Tiroler*innen ins ÖVP-Boot (zurück) zu holen. Suggestiert mit dem "WIR–Gefühl" und untermalt mit Patriotismus, weiß der Politroutine Platter wie man "zögerliche" Wähler*innen anspricht.

Schöne Reden alleine um dann intransparent handeln ist durchsichtig! Menschen, welche die Strategie durchschauen und auch Junge Leute wie mich, erreicht LH Platter damit nicht.

osttirol20

Das wird wohl Günthers letzt Neujahrsansprache als türkiser Häuptling gewesen sein 🤣🤣🤣

iseline

Die Verunsicherung im Land ist nicht nur pandemiebedingt groß, sondern hat auch viel mit der performance des Landeshauptmanns zu tun. So wäre eine Hinweis auf die Mitverantwortung zum Coronamanagement in Tirol (medalp, Vergabe von Tests...) und am türkisen Kurs insgesamt einmal etwas wirklich "Neues" gewesen.

isnitwahr

ich kann das Wort "herausfordernd" nicht mehr hören!

Kaffeesud

Meint Platter damit uns alle, oder nur Politiker ??