Ganz auf ein Feuerwerk verzichtet wurde bei einer betont ruhigen und romantischen Silvesterinszenierung des Hotels am Tristachersee. Die neue Jahreszahl wurde mit Fackeln auf die Eisfläche des Sees „geschrieben“. Foto: Fru

Ganz auf ein Feuerwerk verzichtet wurde bei einer betont ruhigen und romantischen Silvesterinszenierung des Hotels am Tristachersee. Die neue Jahreszahl wurde mit Fackeln auf die Eisfläche des Sees „geschrieben“. Foto: Fru

Silvesterknallerei im Lienzer Becken hielt sich in Grenzen

Die Zahl der abgefeuerten Raketen und damit die Feinstaubbelastung nimmt seit Jahren ab.

Ein recht verlässlicher Indikator für die Intensität von Silvester-Feuerwerken in einer Region ist der Feinstaub-Messwert. 2013 wurde mit 395 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft um Mitternacht an der Amlacherkreuzung in Lienz der bislang höchste Feinstaubwert* zum Jahreswechsel gemessen. Zwar wurde der Tagesgrenzwert von 50 µg/m³ auch heuer um Mitternacht an dieser Messstelle mit 110 µg/m³ klar überschritten, allerdings nur relativ kurz. Der Trend der letzten Jahre hält an und zeigt eindeutig nach unten. Es werden immer weniger Silvesterraketen in die Nachtluft gepulvert.



Eine vorläufige Bilanz der Luftqualität des gesamten Jahres 2021 zog das Umweltbundesamt bereits am 30. Dezember in einer Medienaussendung. Bei Feinstaub (PM10) wurde 2021 im Mittelwert eine der niedrigsten Belastungen seit Beginn der Messungen vor ca. 20 Jahren gemessen, bei Stickstoffdioxid (NO2) und Ozon (O3) eine der niedrigsten Belastungen der letzten 30 Jahre.

Faktoren für die niedrige Luftschadstoffbelastung sind ein weiterer Rückgang der NOx-Emissionen des Straßenverkehrs und die relativ milde Witterung in den Wintermonaten, die sich durch geringere Emissionen aus der Raumheizung sowie günstigen Ausbreitungsbedingungen positiv auf die Luftqualität auswirkt. Maßnahmen gegen die Covid-19-Pandemie spielen für die Luftqualität im Jahr 2021 laut Umweltbundesamt eine untergeordnete Rolle.


*Feinstaub ist eine Sammelbezeichnung für in der Luft schwebende Partikel, die kleiner als 10 μm sind (1 μm ist ein Tausendstel Millimeter). Unter diesem Durchmesser können die Partikel mit der Atemluft über den Kehlkopf bis in die Lunge gelangen. Nach der englischen Bezeichnung für Feinstaub – Particulate Matter – nennt man diese Teilchen PM10. Gemessen wird an den Stationen des Umweltbundesamtes, die Masse der Partikel in Mikrogramm (μg) pro Kubikmeter (m3) Luft.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

17 Postings bisher
42na95

Eine gelungene Kreation auf dem See !!!

Godmensch

Die Welt und auch "Oschttirol" bleibt, gott sei dank nicht stehen. Überall auf der Welt feiert man Sylvester. Auch mit Raketen und Böllern. Gehört irgendwie zur Tradition.

Was manche hier erlauben und verbieten wollen ist zu hinterfragen.

Einige sollten vielleicht wieder in ihre Höhle zurück kriechen.

Was uns von der Politik aber noch verboten wird ........ ???

Das Problem sind nicht die Menschen selbst sondern was Geld, Macht, Gier, Völlerei usw. aus ihnen macht.

Ein gesundes Jahr 2022 wünsche ich.

Damaha

Wer es braucht das neue Jahr mit Lärm und Müll zu begrüßen, dem ist eh nicht zu helfen.

eh1984

raketenmüll- 1x pro Jahr hundekot - ganzjährig

    mathilde1711

    dem stimme ich zu!

    Genau, so sehe ich das auch👏

    12345

    Hundekot: stink halt ansonsten nichts schlimmes, man muss halt auch dort hinschauen wo man hingeht. Auserdem kann der Hund absolut null dafür wenn sich der Besitzer zu schön ist es aufzuheben. Raketen: sinnlose Emissionen, sinnloser Lärm, sinnloser Müll. Das was dann rumliegt stinkt nicht nur sondern ist relativ Unweltschädlich, voller toller Metallsalze, im Wasser ein ziemliches Fischgift usw. Also das nächste mal nochmal nachdenken bevor du auf posten klickst.

      steuerzahler

      Schon mal drüber nachgedacht, wieviel Gift ein weggeworfener Tschickstummel absondert? Das ist mindestens genauso grauslich wie Raketen und Hundstrümmerln zusammengenommen. Dazu kommen noch der Gestank und die Giftemissionen beim Rauchen. Da hätten wir schon drei vollkommen entbehrliche Dreckursachen.

DP

Es ist mir wirklich völlig wurscht, wie es den Hunden an Silvester geht! Wo samma denn!! Ja es stimmt: Knallkörper werden kaum einmal weggeräumt. Finde ich absolut nicht in Ordnung. ABER: das ist 1x im Jahr. Die Hundesch.... liegt das ganze Jahr-365 Tage am Boden!!!

    isnitwahr

    ja wo samma denn, warum soll denn an andere Kreaturen gedacht werden, wo doch die eigenen kleinen Befindlichkeiten das Wichtigste auf der Welt sind!

    unholdenbank

    Die Hundescheiße wird aber zum Großteil von den Hundehaltern weggeräumt, was man vom Raketendreck nicht sagen kann. Des Weiteren macht der Hunddreck a) keinen Lärm und b) enthält er, verglichen mit Raketen kein Gift (abhängig von der Seriosität des Futterherstellers)

    SCHWARZER Hannes

    wohl geblendet vom 'wunderschönen Farbenspektrum' einer Silvesterrakete in Hundesch.. gestiegen ? Nur so ist eine derat empathielose Aussage zu erklären. Hoffe, sie sind niemals auf die Hilfe eines Tieres (Therapiehund, Blindenhund, Lawinenhund ) angewiesen. Und ja, es gäbe auch noch andere Gruppen, wie zB Kleinkinder, ältere Menschen, auf die Rücksicht zu nehmen wäre, aber das ist Ihnen ja, Zitat: 'völlig wurscht'. Und ausserdem: das Verwenden von Feuerwerkskörpern ist im gesamten Lienzer Stadtgebiet ausnahmslos verboten. (auch heuer wurde für Silvester KEINE Ausnahme genehmigt). Aber das ist ja auch 'völlig wurscht' ! Hauptsache, ich, Zitat: 'mache mir die Welt wie sie mir gefällt!'

tetris

...der Bereich "Mittereggerkreuz" liegt demnach NICHT im Lienzer Becken...

12345

Also für meinen Geschmack wurde immer noch viel zu viel geschossen, aber ist ja schon mal gut wenn der Trend nach unten geht. Lange wird das eh nicht mehr erlaubt sein.

    isnitwahr

    dem kann ich nur zustimmen, Hund und Katze waren panisch, beim Spaziergang heute am VM überall Müll, Müll, Müll von Feuerwerk und Co. Bei uns in der Nähe wurde bis 1:30 Uhr geschossen. War gerade noch einmal mit dem Hund draußen, jetzt werden noch die Reste der sinnlosen Knallkörper verpulvert. Jährlich sterben x Vögel und jede Menge Wild durch die Rücksichtslosigkeit dieser Schwachköpfe. Alle jammern, dass sie kein Geld haben, aber für diesen Schmarrn werden Millionen Euro hinausgepulvert. Ein großes Danke an Familie Kreuzer und die Lesachtaler, die haben bewiesen, dass es auch so geht.

      mathilde1711

      Schlimmer für mich ist der Hundekot überall, auf der Straße, neben der Strasse, entlang der Spazierwege 😡

      isnitwahr

      @mathilde1722, das kann ich sehr gut verstehen, aber wer ist dafür verantwortlich? der Herr und nicht der Hund!

      bergfex

      @mathilde1711, hier geht es ums Feuerwerk. Wer verpestet die Luft mehr, der Hundekot oder das Feuerwerk ???

      Allerdings ist an beidem der Mensch schuld.