TVBO-Voranschlag mit acht Millionen Euro Jahresbudget

In einer Medienaussendung beziffert der TVB Osttirol das Budgetvolumen für 2022 mit 7.942.632 Euro. Damit liege man rund eine Million Euro über dem Ansatz des Jahres 2021 aber 800.000 Euro unter dem Ansatz 2020. Das heurige Jahr soll mit einem „Darlehenssaldo“ von 3,5 Mio. Euro abgeschlossen werden, erklären Obmann Franz Theurl und Aufsichtsratsvorsitzender Hansjörg Mattersberger. Das Eigenkapital beziffert die Verbandsspitze mit 7,5 Millionen Euro. Für Marketing will man im laufenden Jahr 2,3 Mio Euro ausgeben. Zudem gebe es „Schlüsselprojekte“, für die man bei Umsetzungsreife einen Nachtragshaushalt beschließen will.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
Domenik Ebner

Schön, aber mit den Zahlen kann man ja wenig anfangen.

Interessant wäre es, was genau mit Schlüsselprojekten gemeint ist, welche Summen hier im Detail für welches Projekt verwendet werden soll, wie der Abwicklungsplan aussieht usw.. So hört sich das alles sehr kryptisch an.

Auch der TVBO - dessen Budget aus den Tourismusabgaben der Unternehmen gespeißt wird - muss hier transparenter werden.