Zweite Sektion am Hochstein geht in Betrieb

LBB-Vorstand Mario Tölderer reagiert auf Beschwerden und klagt über Schneemangel.

Die Lienzer Bergbahnen sahen sich in den letzten Tagen großteils harscher Kritik ausgesetzt. Grund für den Unmut mancher Skifahrer:innen sind geschlossene Pisten auf dem Zettersfeld und am Hochstein. Vor allem der Umstand, dass am Lienzer Hausberg aktuell nur der Weltcuphang befahrbar ist und die zweite und dritte Sektion außer Betrieb sind, sorgte für Kopfschütteln.

Damit konfrontiert, klagt LBB-Vorstand Mario Tölderer über Schneemangel und schiebt den schwarzen Peter auch der Stadtgemeinde zu: „Bis Mitte Dezember hat die Stadt den Weg zur Sternalm wegen Holzbringungsarbeiten gesperrt. Zuvor wurde im unteren Teil des Berges gearbeitet, das hätte man vielleicht umdrehen können.“

„Griaß enk“ – ab 15. Jänner wird ein Einkehrschwung bei der Sternalm möglich sein. Bis dahin soll die Piste präpariert werden. Foto: Dolomitenstadt/Wagner

Nachdem der Weg frei war, um die Schneekanonen in Stellung zu bringen, habe das Tauwetter während der Weihnachtsfeiertage der Schneedecke zugesetzt. Mittlerweile wurde laut Tölderer genug Kunstschnee erzeugt, der in dieser Woche auf den Hängen verteilt wird. Am kommenden Samstag, 15. Jänner, soll die Stern-Abfahrt geöffnet werden. „Für das Präparieren der Stern-Abfahrt ist der Einsatz von Windenmaschinen unumgänglich. Deshalb bitten wir alle Skitourengeher und Winterwanderer, den Aufstieg und die Abfahrt über die Stern-Abfahrt bis einschließlich Freitag zu unterlassen. Durch rollende Schneebrocken und Windenseile herrscht Lebensgefahr“, so Tölderer. Die Öffnung der dritten Sektion obliegt Frau Holle – hier stehen keine Lanzen und Kanonen.

Auch am Zettersfeld bessert sich die Situation. Laut Tölderer wurde der bisher gesperrte Osthang während der letzten kalten Tage beschneit und in Betrieb genommen. Das Schoberköpfl und der dazugehörige Schlepplift würden aber unter windbedingten Schneeverfrachtungen leiden. Ideal sei die Situation auf der Lienzer „Sonnenterrasse“ noch immer nicht. Das belegen auch die Daten der Schneehöhenmessung. Auf einem Pistenbully montierte Sensoren messen regelmäßig die Dicke der Schneedecke auf den Pisten. Für einen sicheren Betrieb seien laut Tölderer mindestens 40 Zentimeter nötig, die derzeit nicht überall erreicht werden.

Die Schneehöhen auf dem Lienzer Zettersfeld. Die Daten wurden während der letzten drei Tage gesammelt, nicht markierte Pisten wurden vom Pistenbully nicht befahren. Grafik: LBB
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

38 Postings bisher
promi

wir haben und so gefreut, dass die 2. Sektion geöffnet wird, aber das was heute geboten ist grenzt an Unvermögen oder Dummheit. So eine knollige Piste nach über eine Woche Präparierung wirds wohl nirgends geben. und wo ist das angekündigte Konzept für die Tourengeher? Hunderte teilen sich dss schmale Schneebandl mit den noch letzten zahlenden Schifahrern. A bissl müsst euch noch gedulden dann kehrt euch die Pisten alleine, weil so gehts nimma weiter.

lillifee

Vorallem die freundlichen Wirtsleute der Sternalm, die leider Sommer wie Winter doch in gewisser Weise von den Bergbahnen abhängig sind, sind zu bedauern.... Aber auch das Zettersfeld schließt in dieser Saison wieder als erstes Osttiroler Schigebiet Ende März ....Warum auch immer.... Vielleicht doch sinnvoll in Zukunft die Schultz Skigebiete zu besuchen....

jana__

Parkplatz Faschingalm

Idee der LBB: Tourengeher sollen bezahlen

Ergebnis: -> Sportpassbesitzer sind verärgert, da sie trotz gültigem Skiticket zahlen müssen. -> Alle die nicht zahlen wollen, parken einfach vor dem Schranken. -> Schrankenanlage öffnet sich oft wegen Verbindungs- oder Programmierungsfehlern nicht.

Top Leistung!

jana__

Für mich ist unverständlich, warum der Schoberköpfllift nicht längst geöffnet ist. Es gab jetzt genügend kalte Tage zur Beschneiung und auch keinen starken Wind, der oft vorgeschoben wird.

Wahrscheinlich fehlt das Personal oder der Wille...oder beides. Es wurden ja noch nicht mal Bügel eingehängt. Sehr schade!

leiWEITERso

Ein Schlager aus den 70ern passend zur Situation:

„Das bisschen Pisten macht sich von allein“ Sagt der Franz „Das bisschen Lifte kann so schlimm nicht sein“ Sagt der Franz „Wie sich das Volk da überhaupt beklagen kann Ist unbegreiflich“ Sagt der Franz „Das bisschen Beitrag ist doch halb so wild“ Sagt der Franz „Was für die Taxe ganz genau so gilt“ Sagt der Franz „Wie ein Unternehmer von heut‘ darüber stöhnen kann Ist ihm ein Rätsel“ Sagt der Franz Und was der Franz sagt, stimmt haargenau Er muss es wissen, sonst sollt er sagen „Ciao“!

„Das bisschen Projekte ist doch kein Problem“ Sagt der Franz „Und auch die Statistik schafft man ganz bequem“ Sagt der Franz „Wie der Wähler von heut‘ da gleich verzweifeln kann Ist nicht zu fassen“ Sagt der Franz „Das bisschen bluffen, oh, wie wohl das tut“ Sagt der Franz „Die 8 Millionen sind für den Kreislauf gut“ Sagt der Franz „Wie der Tourist von heut‘ das nicht begreifen kann Ist unverständlich“ Sagt der Franz Und was der Franz sagt, stimmt haargenau Er muss es wissen, sonst sollt er sagen „Ciao“!

„ER muss das Gejammer hören, tagein tagaus“ Sagt der Franz „Die Sissi ruht derweil sich aus Zuhaus“ Sagt der Franz „Dass wir dem Schöpfer danken sollen Dass wir ihn haben“ Sagt der Franz Und weil eurer LeiWeiterSo heute in Hochform ist stimme ich zum Schluss zu Ehren der getreuen Mannen an: „Gott erhalte Franz den Kaiser, EUREN guten Kaiser Franz…!“

SCHUTTKEGEL10

Personal Misere Lienzer Bergbahnen mit dem Kopf durch die Wand - es gibt keinen mehr der die Schwierigkeit an diesem Streckenabschnitt und die Bedienung der Oldtimer Schneeanlage kennt. Kein Weg und kein Wetter hat da Schuld.....

    42na95

    In München im Deutschen Museum soll es noch einen geben .

Ginger

Was immer wieder gerne vergessen wird: Der Stadt Lienz gehören 41% der Lienzer-Bergbahnen-AG-Aktien. Bürgermeisterin Blanik sitzt im Aufsichtsrat und bringt sich dort – hoffentlich – auch kraftvoll für die Stadt und ihre BürgerInnen ein, wenn es um die Themen "Hochstein, Lienzer Hausberg & Zettersfeld" geht. Oder doch nicht ??

    senf

    Die Stadt Lienz darf sich zu 42,34% am Abgang und an den Investitionen beteiligen, anschaffen wird wohl der, der 50,31%, also die Mehrheit hat und das ist nun mal der TVB mit seinem Obmann FT der ja auch als AR-Vorsitzender bei den LBB fungiert.

    Die Diskussion, ob alle der verbleibenden 12 Aufsichtsräte der "roten Lisl" so gut gesinnt sind und sie sich noch "kraftvoll" für die Stadt einbringen kann, erspare ich mir hier.

    eh klar!

Sufag

Ich bin mir nicht sicher, ob Herr Tölderer überhaupt weiß was seine Arbeiter am Hochstein so machen, wenn er behauptet, dass die Schneekanonen erst Mitte Dezember in Stellung gebracht werden konnten. Die Schneekanonen waren bereits im November unterhalb der Sternalm aufgestellt. Während der kalten Tage um den 10. Dezember wurden die Schneekanonen in der Nacht abgeschaltet und am jeweils folgenden Tag um ca. 10 Uhr wieder in Betrieb genommen. Wahrscheinlich war es bei Herrn Tölderer in der Nacht nicht kalt genug????? Das haben die Lienzer Bergbahnen mit Sicherheit absichtlich gemacht um eine Eröffnung der Sektion 2 unnötig hinauszuzögern, lieber haben sich alle um den Weltcup gekümmert. Seit Sonntagabend ist die Beschneiung auf der Sternabfahrt abgeschlossen und die Lienzer Bergbahnen benötigen jetzt 4-5 Tage um eine Abfahrt fertigzustellen, weil sie gar nicht früher aufsperren wollen, oder können die Pistengeräte zurzeit nicht fahren weil´s zu windig ist. In anderen Skigebieten wäre diese Piste in 2 Tagen fertig. Weiters wird die Sektion 3 (Liftspur und der Bereich des Skiclubhauses), die Familienabfahrt und der untere Teil der Reiterfeichtenabfahrt bis zum unteren Skiweg überhaupt nicht beschneit, im Moment wär´s ja noch kalt genug. Am Zettersfeld werden die Pistengerät unnötig mit Sensoren ausgerüstet, um die Dicke der Schneedecke zu messen. Man sollte sich lieber um die erfahrenen Mitarbeiter, die das Gelände am Zettersfeld kennen besser kümmern. Sie würden diese teure und sinnlose Technik überhaupt nicht benötigen. Bei den Lienzer Bergbahnen stellt man lieber Anfänger ein, die nicht in der Lage sind mit dem Pistenbully eine ordentliche Piste zu präparieren.

!!!Vielleicht kommt doch noch der große Schnee!!!

    quasimodo

    Die erfahrenen Mitarbeiter wurden wahrscheinlich zu teuer. Konnte man in den letzten Jahren der Pistenpräperierung die Note eins geben, so muss man jetzt traurigerweise die Note fünf minus erteilen!

      wolf_c

      war gestern in Söll, man kann nur mehr staunen und lernen was hier in Lienz n i c h t passiert und n i c h t möglich ist

      senf

      @Wolf: du meinst wohl die vielen Parkplatzflächen am Stampfanger? Warst mit dem Bus oder gar zu Fuss dort?

DimebagDarell

Für mich persönlich unverständlich warum "halbwegs" parallel nicht die Taxer Wiese beschneit werden kann, ist diese doch eine wunderbare Ausweichroute zum eisigen Weltcuphang. Dort läuft noch immer keine Schneekanone. Total irre eigentlich.... hätte nämlich für mich als Schifahrer mehr Wert als Sektion 2....

keinexperte

Es ja noch nicht so lange her, als die damals verantwortlichen Diemling und Hofstätter den Winterbetrieb am Hochstein einstellen wollten. Der heutige Aufsichtsratvorsitzende Theurl hat das vehement bekämpft. Im letzten Winter hat sich offensichtlich gezeigt, dass es, was die Finanzen betrifft, der richtige Weg gewesen wäre und heuer hat man nicht beschneit und gehofft, dass ein Lockdown kommt und der Hochstein nicht aufgemacht werden muss. Jetzt, wo keine Gäste da sind, die Kinder in die Schule und die Eltern zur Arbeit müssen, die Sektion 2 aufzusperren macht höchstens für die Tourengeher Sinn, für die 20 Skifahrer eher nicht. Der Geschäftsführer kann vermutlich sehr wenig dafür. Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber vielleicht gibts doch noch irgendwo jemand, der die LLB übernimmt.

genaugenommen

ja die LBBen. zuerst Saisonskarten zum normalpreis verkaufen, dann die meisten anlagen nicht aufsperren, und ach ja dann auch noch von kunden mit gültiger liftkarten parkgebühr verlangen. also von mir bekommen die keinen cent mehr. und aus dem kartenverbund sollten sie rausgeschmissen werden.

sab...

ich habe für vieles Verständis....

ja, es ist viel zu wenig Schnee da, ja es war über den Jahreswechsel viel zu warm (wäre vorher richtig beschneit worden, hätte es halt von anderen einen Aufschrei gegeben, welch Wahnsinn sowas in der heutigen Zeit ist, bei Plusgraden eine Skipiste aufrecht zu erhalten blablabla)...

allerdings stören mich die andauernden Unwahrheiten und Hinhaltetaktiken! 16.Okt.2021. ein wunderschöner Herbsttag, mit einer Wanderung zur Sternalm genossen (Wanderung deshalb, weil die 2. Sektion entgegen den Öffnungszeiten im Internet schon geschlossen hatte!!! da wären wir wieder beim Thema. ja unten hing ein Zettel, den sieht man aber nicht wenn man zur Moos wandert und dann mit dem Lift weiterfahren will). hab dann ca. 2 Stunden, bei schönstem Wetter die Sonne genossen und dem Traktorfahrer dabei zugesehen, wie er Schneekanone um Schneekanone zur Sternalm gebracht hat.... ähhmm, Moment. haben wir da jetzt nicht was gelesen, von es ging nicht weil Weg gesperrt? ähmm, wie war das? aber das wird sicher mit einer anderen Begründung wieder Klargestellt

Danny

Es ist doch jedes Jahr das gleich Dilemma. Aber immer die Preisanpassung stimmt.Es ist wirklich traurig,das der TVBO ausreden hat,das man glaubt,Sie erfinden sich neu.Wichtig ist alle 2 Jahre,das der Weltcup stattfindet.Die Einheimischen sind dann nur Nebensache. Traurig aber wahr.DER HOCHSTEIN LEBT

franzinho

Ärgert euch nicht! Steht eine Stunde früher auf, fahrt 30/45 Minuten in eine beliebige Himmelsrichtung dann habt ihr einen perfekten Skitag! Anders gehts nicht mehr. Leider!

    bergfex

    Lienz 52 €, Nassfeld 58 €. Wo kann man mehr Pisten benützen?

Macki

Der Forstweg über Lienz bis zur Sternalm war bis ca. 10.12. wegen Holzarbeiten zu. War am 12.12. oben, da war alles bereits abgebaut.

Wenn man will gibt es für die LBB sicher genügend Möglichkeiten mit dem Stadtförster zu sprechen oder auch in Leisach (Teile der Piste sind ja auch auf dortigem Gemeindegebiet) anzufragen ob man deren Weg zur Sternalm benützen darf.

Mich selbst hat hauptsächlich gestört dass man ständig halbwahre Infos herausgegeben hat. Obwohl null Arbeit oberhalb der Moosalm getätigt wurde, wurde ständig die Öffnung des Hochsteins versprochen. Zuerst mit 18.12. und dann mit 25.12. Jedoch war am 26.12. dann nur die Moosalmpiste neben dem Tellerlift offen. Fairness gegenüber den zahlenden Kunden sieht anders aus.

SCHUTTKEGEL10

Also sorry Herr Dölderer was hat eine desolate Schneeanlage mit einem Weg zu tun ?

Korelis

Spannend wie viel Energie in Ausreden suchen gsteckt wird. Gscheiter wäre es schon, langjährige Mitarbeiter wert zu schätzen. De wüssten dann wenigstens wie man den Traumskiberg präparieren soll. Unfassbar ... Ich würde meinen Kindern gern den besten Skiberg zeigen, aber da müssen wir unser Geld woll wieder woanders hintragen .... und dann jammern, dass der Hochstein im Winter nix einbringt ... und stimmt am Rodelweg tät die Bergbahn ja a nix verdienen ... Na unfassbar

Kurgan

Täuscht der Eindruck, oder sind ein Mario Tölderer und ein Franz Theurl NIE für etwas verantwortlich? Obwohl sie in VERANTWORTLICHER Position agieren. Und immer ist in ihren Äußerungen die Stadtgemeinde Lienz schuld. Oder die BH. Oder der Landesumweltanwalt. Oder der Wettergott. Oder die Winkler Annelies.

Ja, es stimmt, die hohen Lagen waren im Dezember wesentlich wärmer als der Talboden. Aber sowohl Sillian, St. Jakob, Kals und Matrei schafften es trotzdem, dass die Pisten top sind. Trotz höherer Lagen als das Zettersfeld.

Aber in Sillian, Matrei, Kals oder St. Jakob wurden sicher keine schädlingsbefallenen Bäume in den Wäldern beseitigt. Bestimmt nicht. Oder sind sie dort einfach nur gesprächsbereiter und fragen die Holzarbeiter, ob sie mal zur Seite fahren können, damit Schneekanonen raufkommen? Oder sich ein Zeitfenster ausmachen.

Außerdem fahren in Lienz die Pistengeräte offensichtlich nur abwärts. Bei diesen Minusgraden hätte man nämlich im Tal Schneeberge erzeugen und nach oben präparieren können. Was? Ski Weltcup? Ahhhh... stimmt. Ging ja nicht. Der hat ja Priorität.

Und bitte erzählt nicht wieder die Mär vom fleißigen Pistenarbeiter, der seit 18 Jahren buggelt und dann gibt es nicht mal Dank dafür, weil der Wildauer M. als Beitragszahler berechtigte Kritik übt. Frage: Wie oft war euch der gleiche Pistenarbeiter wichtig, wenn er in besagten 18 Jahren mal was von euch gebraucht hat? Man weiß es nicht. 😉

    Alpenbock

    Danke für das Aufzählen der wahren Schuldigen! 😜🤣 Du hast noch Renate Hölzl, Laura Winkler und die Petition vergessen...

      unholdenbank

      @Alpenbock : Sie sind wohl ein von F.T und M.T. angeleiteter Ausredenerfinder ? Was können die beiden Damen für die Unfähigkeit der Führung der LBB ? Was hat der Schloßmoargarten mit der Sektion 2 & 3 zu tun ? Fragen über Fragen und keine Antworten.

      Alpenbock

      @unholdenbank: Mein Post = Sarkasmus! Unfähigkeit der Führung der LBB = Zustimmung! Schlossmoarwiese = Eigentum der LBB, alte Obstbäume futsch, aus der Wiese wird Parkplatz für die TOLLEN LBB

chiller336

ahso der osthang is also jetzt befahrbar - interessant, dass dieser gesperrt war für die kroatische jugendmannschaft zu trainingszwecken ... davon ist hier keine rede. und dieses palaver von wegen am hochstein hätts zuwenig schnee ...während die weltcupstrecke durchwegs mit lanzen beschneit wurde waren dann die kanonen im winterschlaf? zu der zeit wars kalt genug und wasser war auch genug vorhanden, aber kein fuzel kunstschnee tz tz. besonders lachhaft: wenn der hochstein dann wieder spätestens mitte märz zusperrt stellt sich mir die frage der geldverschwendung ... die urlauber sind weg und für ein paar hansl dann der ganze aufwand?? gut gewirtschaftet herr tölderer - beinahe so wie letztes jahr ... alles zu bei besten bedingungen, nicht mal kunstschnee hätts gebraucht .... jaja einfach zum lachen, wenns nicht so traurig wär

    Doc_Dree

    Zur Ehrenrettung der LBB: Der Osthang ist der kurze "schwarze" Hang oberhalb des Watschenbrunnliftes, markiert (2). Für die kroatischen Jugendmannschaften war die Pelheim-Abfahrt (8a) gesperrt.

    Nun bin ich beruflich kein Pistenpräperator und maße mir eigentlich dazu kein Urteil an (auch wenn es schon erstaunt, das ausgerechnet die eh stiefmütterlich behandelten Schoberköpfl-Pisten mehr vom Wind heimgesucht wurden als andere), was aber im Höchstmaß verwundert, ist die Kommunikation. So hieß es bezüglich H2 zuerst in den Social-Media-Antworten des LBB, dass der Schnee fehlt (was durchaus richtig ist), jetzt kommt auf einmal der für Holzarbeiten gesperrte Weg zu Sprache. Warum kommunziert man das nicht von Anfang an? Das hätte den Unmut zwar auf die Stadt gelenkt, wäre aber immerhin eine Erklärung gewesen. Wieso fällt das dem LBB erst jetzt ein?

    In Summe gibt die Sportstadt Lienz wieder ein bedenkliches Bild ab. Die zwei Wochen über Weihnachten und Neujahr waren sehr gut besucht - und man präsentiert den Touristen ein 1/3-Skigebiet und ein 1/2-Skigebiet.

    Im Talboden wiederholt sich das Trauerspiel am Haidenhof. Ja, selbst wenn der Schnee nur für ein paar Tage gereicht hätte, welche unvergleichliche Chance lässt man da liegen? Dort könnten auch Kinder aus Familien, denen vielleicht die Zeit oder das Geld fürs Skifahren am Berg fehlt, das Fahren lernen. Mitten in der Stadt. Ein Juwel. Eigentlich.

    Und wo ist die selbst bei "Schneearmut" versprochene Loipe von Tristach nach Lavant (ja, kein LBB-Thema, ich weiß)? Die im übrigen auch viele Pkw-Kilometer und ein so langsam einsetzendes Parkproblem in Lavant einsparen würde. Warum sind die Skibusse immer noch leer? Warum werden die nicht besser beworben, in einen besseren, zeitgemäßen Takt gesetzt? Warum herrscht völliges Chaos am Parkplatz Zettersfeld? Jedes kleinste Skigebiet hat ein Leitsystem oder Ordner, bei uns herrscht das Recht des "stärkeren Einparkers".

    Um das Ganze wenigstens noch mit etwas Positivem zu beenden: Danke und Respekt an alle Vereine und Ehrenamtlichen, die Tag für Tag in Tristach, Amlach, Eichholz, Leisach etc. wunderbare Eislauf/-hockeyflächen zaubern, die in Nikolsdorf eine famose Loipe spuren, die in Tristach und Leisach erbittert gegen das Tauwetter um jeden Rodelmeter kämpfen usw. Der Dank meiner Kids sei euch Gewiss!

      bergfex

      ... Im Talboden wiederholt sich das Trauerspiel am Haidenhof. ...

      Lt. meinen Infos konnte nicht beschneit werden weil die Anrainer den Lärm der Schneekanonen nicht wollten.

      genaugenommen

      du hast vollkommen recht! die LBB kann man nur beim den Preisen mit anderen Schigebiete vergleichen, nicht mit Leistungen!

42na95

Perfekt abgestimmt - die Kommunikation zwischen Stadt und LBB.

    ehklar

    Will man, seitens der Stadt, den Hochstein für den Winterbetrieb zusperren, da man den Skiweg für Holzbringungsarbeiten in der Skisaison blockiert?

      senf

      Na, @ehklar, hast du dich informiert, wer die Holzarbeiten durchführt. Die Stadt, ein Waldbauer, eine Agrargemeinschaft oder einfach ein Privatperson. Oder handelt es sich dort gar schon die Umsetzung eines der im HHP angekündigten "Schlüsselprojekt" des TVBO?

      Und wenn, wär es nicht die aufgabe der LBB nach Absprachen oder nach Dienstbarkeitsverträgen mit den Grundeigentümern vorzugehen (falls es solche überhaupt gibt?)

      Oder doch nur ein bloses Vorwahzeitengestichle?

      SCHWARZER Hannes

      1.) Der Weg war anfangs Dezember (glaublich bis 14.12.) gesperrt, nicht während der Skisaison ! - PS: im ach so dringenden Notfall hätte ein LBB Mitarbeiter wohl auch mit den Holz - LKWs zum Stern fahren können !

      2.) Die Zufahrt zur Sternalm wäre über Leisach (fast) durchgängig möglich gewesen !

      3.) Warum muß man die Kanonen in H2 immer noch händisch bedienen, hat man dafür notwendiges Geld für den 'Obstwiesen-Schloßmoar-Parkplatz' gebraucht ?

      4.) Warum muß immer die Stadt schuld sein ? Das ist schlichtweg ein Versäumnis der LBB.

      5.) Was ist mit den Schneehäufen in Sektion 2 passiert - waren das wohl Reservedepots für den WC ?

      6.) Warum kann der Moosalm Speicherteich mit Fassungsvermögen von 70 tsd qm nicht zur Gänze aufgebraucht werden ? Wofür werden die restl. 25 tsd qm gebraucht ? ( der wurde übrigens zu 100% mit Stadtgeldern bezahlt , vom Wasserwerk nämlich, ohne LBB Beteiligung und ohne TVBO Beteiligung!! )

      Alpenbock

      @Hannes Schwarzer: ... ach ja, wenn das nur mehr so verstünden...