28 Millionen Euro für Tiroler Krankenanstalten

Tirols Kliniken sehen sich seit Ausbruch des Coronavirus mit geringeren Einnahmen konfrontiert, zugleich sind die Kosten für die Pandemie-Bekämpfung massiv gestiegen. Heute, Dienstag, hat die Landesregierung deshalb eine Auszahlung aus dem Landesbudget von 28 Millionen Euro für das Jahr 2022 beschlossen. Das Geld fließt an die Bezirkskrankenhäuser Schwaz, Kufstein, St. Johann in Tirol, Lienz und Reutte sowie an das Krankenhaus St. Vinzenz in Zams. „Unsere Anstrengungen gelten der Aufrechterhaltung einer qualitätsvollen medizinischen Versorgung in Tirol“, so Gesundheitslandesrätin Annette Leja.

Keine Postings

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren