Hilfe für Ukraine-Flüchtlinge in Osttirol wird strukturiert

Ein neues Online-Portal als Schnittstelle für freiwillige Helfer:innen.

Um die große Hilfsbereitschaft in Osttirol für geflüchtete Menschen aus der Ukraine möglichst optimal zu kanalisieren, veranstalten Mitarbeiter:innen des Freiwilligenzentrums, der Stadtgemeinde Lienz und diverser Hilfsorganisationen wie Caritas, SOS Kinderdorf und Rotes Kreuz regelmäßige Vernetzungstreffen. Der besondere Fokus dieser Zusammenkünfte liegt im Organisieren und Strukturieren der enormen Mengen an Sachspenden.

„Um unnötige Lagerflächen und damit verbundene Kosten zu vermeiden, soll künftig mehr Wert auf gezielte Spenden gelegt werden, Sachen die auch wirklich gebraucht werden“, erklärt Stephan Hofmann vom Roten Kreuz, das eine digitale Infoseite als Unterstützung für Gemeinden und Hilfsorganisationen erstellt hat. Adresse: www.soziale-servicestelle.at/ukrainehilfe

Die Website gliedert sich in die Bereiche „Zeit spenden“, „Geld spenden“ und „Sachen spenden“. Will man beispielsweise Zeit spenden – etwa durch Unterstützung beim Möbelaufbau oder Übersetzungen – schaltet sich Daniela Brunner vom Freiwilligenzentrum Osttirol ein, nimmt Hilfsangebote auf und koordiniert sie mit den Anforderungen von Gemeinden und Hilfsorganisationen. Das Freiwilligenzentrum will einen Freiwilligenpool aufbauen, auf den im Bedarfsfall rasch und unkompliziert zurückgegriffen werden kann. Wer mitmachen will, meldet sich unter 0680 238 14 59 bei Daniela Brunner.

Auf der neuen Website findet man auch ein Bankkonto der Osttiroler Sozialvereine. Darauf eingezahlte Gelder kommen gezielt den Geflüchteten in Osttirol zugute. Als Ansprechpartner stehen hier Martin Kofler als Vertreter der Service-Clubs und Natalia Strauß bereit. Welche Sachspenden dringend und gezielt benötigt werden, wird ebenfalls auf dieser Website aufgelistet. Die Tabelle mit den Anfragen wird täglich aktualisiert. Gemeinden oder Hilfsorganisationen, die Bedarfsmeldungen abgeben wollen, erhalten die Zugangsdaten zum Webportal bei Hannah Inmann vom Roten Kreuz Osttirol.

Sie koordinieren die Hilfe für Geflüchtete aus der Ukraine in Osttirol. Von links: Susanne Scheran (Soroptimist), Ralf Vergeiner (Kiwanis), Daniela Brunner (Freiwilligenzentrum), Martin Kofler (Lions), Gertraud Holzer (Caritas), Natalia Strauß (Stadtgemeinde Lienz), Stephan Hofmann (Rotes Kreuz). Foto: ÖRK/Inmann

Keine Postings

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren