Debant-Kapitän Dominik Tagger lässt sich nach seinem wichtigen Tor von den Fans feiern. Fotos: Dolomitenstadt/Wagner

Debant-Kapitän Dominik Tagger lässt sich nach seinem wichtigen Tor von den Fans feiern. Fotos: Dolomitenstadt/Wagner

Der Kapitän rettet Nußdorf-Debant einen Punkt

Mit einem wunderschönen Tor gelang Dominik Tagger gegen Hermagor der Last-Minute-Ausgleich.

Einmal mehr stiegen am Samstagabend, 30. April, im Aguntstadion die Rauchschwaden auf. Die roten Teufel erschienen zahlreich zum nächsten Pflichttermin. Auf dem Spielfeld standen sich Nußdorf-Debant und der FC Hermagor gegenüber. Die Unterliga-Partie nahm direkt nach dem Anpfiff Fahrt auf, schon in der ersten Minute landete der Ball im Netz. Lukas Steinwender erzielte die Führung für die Gäste aus dem Gailtal.

Elfmeter! Lucas Mosser nimmt Maß…
…und lässt Debant-Goalie Benjamin Unterwurzacher keine Chance.

Die Hausherren schüttelten sich kurz, ehe Dominik Sporer nach 18 Minuten das 1:1 gelang. In der ersten Hälfte stand auch Schiedsrichter Günter Messner im Fokus. In der 22. Minute zeigte er nach einem Foulspiel an Clemens Tscharnuter im Sechzehner auf den Punkt, den fälligen Strafstoß für Hermagor verwandelte Lucas Mosser souverän.

Schiedsrichter Günter Messner zog sich den Unmut des Debanter Anhangs zu.

Mit Fortdauer der Partie und dem Rückstand auf der Anzeigetafel mussten die Debanter einen Gang hochschalten. Noch in der ersten Halbzeit boten sich der Panzl-Elf mehrere aussichtsreiche Torchancen. Stefan Kraler, Emir Ljubijankic und Dominik Sporer scheiterten jedoch am starken Gäste-Keeper. Nach dem Seitenwechsel beschränkten sich die Gailtaler auf Defensivarbeit, während die Hausherren die Lücke in der Abwehr suchten. Den Osttirolern spielte das Verhalten von Sebastian Kotz in die Karten, die Nummer zehn der Gäste holte sich innerhalb weniger Minuten zwei Mal den gelben Karton ab und musste vom Feld.

Stefan Kraler beim Einwurf. Das junge Talent zeigte erneut eine solide Leistung.
Auf den Rängen sorgten die „roten Teufel“ für Stimmung.

In der Schlussphase lag nicht nur ein kräftiger Regenguss, sondern auch der Ausgleich in der Luft. Es dauerte aber bis zur allerletzten Minute, ehe der Ball im Netz zappelte. Der Ausgleich war Chefsache: Kapitän Dominik Tagger tänzelte am Strafraumrand durch die gegnerischen Verteidiger, nahm Maß und schickte das Spielgerät Richtung Tor. Der Ball schlug im rechten Kreuzeck ein, keine Chance für Hermagor-Goalie Jakub Corej. Am Ende jubelt Nußdorf-Debant über ein verdientes Remis, Kapitän Tagger spricht im Audiointerview über das Spiel:

Dominik Tagger war am Samstag nur schwer vom Ball zu trennen.
Dolomitenstadt-Redakteur Roman Wagner studierte an der FH Joanneum in Graz Journalismus und Public Relations. Er ist Reporter mit Leib und Seele, am liebsten mit Mikrophon und Kamera unterwegs und leitet das Sportressort bei Dolomitenstadt.

Keine Postings

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren