Unterliga: Dämpfer für Matrei im Abstiegsrennen

Bittere Niederlage gegen den SV Seeboden. Dölsach zieht den Kopf aus der Schlinge.

Es war ein kleiner, glücklicherweise aber nicht entscheidender Dämpfer, den die Union Matrei am Wochenende im Abstiegskampf der Unterliga West verkaften musste. Für das Duell gegen die Tabellennachbarn aus Seeboden, denen das Wasser ebenfalls bis zum Hals steht, hatten sich die Iseltaler viel vorgenommen.

Nach einer knappen Stunde führte Seeboden im Tauernstadion bereits mit 3:1. Moritz Mair verkürzte den Rückstand mit einem Freistoßtreffer, die Niederlage konnte die Union aber nicht mehr verhindern. Die Iseltaler müssen jetzt – frei nach Ex-Profi Lukas Podolski – „die Köpfe hochkrempeln – und die Ärmel auch.“

Gebrauchter Abend für Adrian Wibmer: Gegen Seeboden legten die Matreier einen Bauchfleck hin. Foto: EXPA/Huter

Auch für den FC Dölsach ging es im Gastspiel bei Radenthein um (überlebens-)wichtige Punkte. Mit einem knappen 1:2-Erfolg ziehen sich die „Wenger-Boys“ im Abstiegskampf allmählich aus der Affäre. Rapid Lienz liegt mittlerweile in sicherer Entfernung auf dem achten Tabellenrang. Im Auswärtsspiel gegen den SV Lind mussten sich die Grünweißen am Samstag mit 0:1 geschlagen geben.

Nach dem 22. Spieltag kristallisiert sich im Tabellenkeller zwischen Seeboden, Matrei und Ledenitzen ein Dreikampf um den Klassenerhalt heraus. Vier Spiele sind noch zu spielen, es bleibt also spannend. Auch die Entscheidung im Meisterrennen ist noch nicht gefallen.

Die aktuelle Tabelle der Unterliga West:

Keine Postings

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren