Emotionaler Abschied für Dominik Tagger

Nach zwölf Jahren verlässt der Kapitän den FC-WR Nußdorf-Debant mit einem Heimsieg.

Wenn der Kapitän von Bord geht, steht die ganze Besatzung Spalier. Das letzte Heimspiel von Nußdorf-Debant stand ganz im Zeichen des Abschieds von Dominik Tagger. Zwölf Jahre lang gab der Mittelfeldstratege in der Zentrale den Ton an, spielte seinen Mitspielern teils traumhafte Vorlagen und versenkte so manchen Freistoß in den Maschen.

Die „roten Teufel“ heizen dem Team schon vor dem Anpfiff ein. Fotos: Dolomitenstadt/Wagner

Bei seinem letzten Auftritt im Aguntstadion wurde „Taggi“ von rund 450 Fans verabschiedet, die „roten Teufel“ hüllten schon vor Anpfiff die Tribünen in Rauch. In der Partie gegen Ledenitzen ging es für beide Mannschaften um nicht mehr allzu viel, weshalb Nußdorf-Coach Harald Panzl den jungen Kickern Spielzeit gönnte. So kam der erst 2005 geborene Julian Graf zu seinem Startelfdebüt. Der quirlige Flügelflitzer machte seine Sache gut, setzte offensiv immer wieder Akzente und half auch in der Defensive aus.

Der beherzte Auftritt von Julian Graf macht Lust auf mehr.

Nach 13 Minuten stand einmal mehr der Kapitän im Fokus. Tagger steckte den Ball am gegnerischen Strafraum mustergültig in den Lauf von Emir Ljubijankic, der das Zuspiel zum 1:0 verwertete. Nur wenige Augenblicke später knallte ein Kopfball von Dominik Sporer an den Pfosten. Auch Ledenitzens Tobias Sereinig traf Aluminium.

Emir Ljubijankic jubelt über seinen Treffer und weiß, wem er dafür zu danken hat.

In der Folge flachte das Spiel etwas ab, die Hausherren hatten die mutigen Kärntner gut im Griff. Nach rund einer Stunde hielt Goalie Benjamin Unterwurzacher die Osttiroler mit einer Glanzparade im Spiel. Sporer tauchte immer wieder gefährlich vor dem Tor auf, hatte an diesem Abend aber Pech im Abschluss. In der Schlussphase schickte Panzl Simon Ragger aufs Feld. Der Nachwuchsspieler dankte es ihm mit dem 2:0.

Simon Ragger (Nr. 6) kam, sah und traf – 2:0 für die Heimischen!

Nach dem Schlusspfiff drehte die Mannschaft mit dem scheidenden Kapitän eine Ehrenrunde, danach gab es eine Bierdusche und Geschenke. Die regenbogenfarbene Kapitänsbinde streift künftig Aleksandar Simic über.

Bevor im Stadion die Lichter ausgingen, haben wir uns ein letztes Mal mit Tagger auf dem Feld unterhalten:

Dolomitenstadt-Redakteur Roman Wagner studierte an der FH Joanneum in Graz Journalismus und Public Relations. Er ist Reporter mit Leib und Seele, am liebsten mit Mikrophon und Kamera unterwegs und leitet das Sportressort bei Dolomitenstadt.

Ein Posting

C'est la vie

großer Respekt vor einem tollen Fussballer bzw einer tollen Karriere :-) PS: der Rauch und Gestank der Fans ist aus meiner Sicht absolut entbehrlich ...

 
0
3
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren