248.000 Euro für vier Osttiroler Digitalprojekte

Aus Landeshaushalt und EU-Töpfen fließen Gelder für Digitalisierung und Umweltschutz.

Von der Revitalisierung eines historischen Gebäudes hin zu einem digitalen Datenraum: Insgesamt 248.000 Euro an Förderungen hat die Tiroler Landesregierung für vier regionale und nachhaltige Projekte im Bezirk Lienz freigegeben. Die Gelder stammen zum Großteil aus der EU-Regionalförderung und werden durch Bundes- und Landesmittel ergänzt. „Solche Projekte haben direkten Einfluss auf das tägliche Leben der Tiroler:innen und vereinfachen es vielfach. Viele Projekte wären ohne EU-Regionalförderungen nicht möglich“, betont Landeshauptmann Günther Platter.

Im Bezirk Lienz werden vier Projekte mit diesen Mitteln unterstützt. Im Zuge von „Schmiede works“ soll ein historisches Gebäude im Zentrum von Sillian revitalisiert werden und dort ein digitaler Co-Working Space geschaffen werden. Ziel des Projektes „Digitaler Datenraum“ ist es, die interkommunale Versorgung der Bürger:innen in Lienz und Umgebung sicherzustellen.

Im Rahmen des Projektes „SAR Kick-off“ soll der Süd-Alpen-Raum durch konkrete Aktivitäten und Strukturen Realität werden. Davon betroffen sind die Regionen Oberkärnten, Osttirol und das Südtiroler Pustertal. Das Projekt „LAG Management Osttirol 2021-2023“ soll die Umsetzung der lokalen Entwicklungsstrategie im Bezirk Lienz begleiten und die regionale Entwicklung fördern. Insgesamt werden in Tirol 41 Projekte mit einer Gesamtsumme von 4,11 Millionen Euro gefördert.

Keine Postings

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren