Arge Alp feierte den „50er“ mit Euregio-Beteiligung

Zehn Provinzen, Regionen und Kantone aus vier Staaten sind Teil der 1972 ins Leben gerufenen Gemeinschaft.

Die Arbeitsgemeinschaft Alpenländer (Arge Alp) hat am Samstag im Rahmen des Stadtfestes im Tiroler Landeck ihr 50-jähriges Bestehen gefeiert – und zwar unter Beteiligung der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino. „Gemeinsame Herausforderungen, wie beispielsweise der Transit oder Naturereignisse, sowie Chancen, etwa Digitalisierung und Klimaschutz, machen an Staatsgrenzen nicht Halt“, begründete Tirols LH Günther Platter (ÖVP) die Wichtigkeit der Arge Alp.

Umso essenzieller sei es, „auf Bündnisse einzugehen und diese mit Ideen und Maßnahmen zu befüllen“, so Platter, dessen Bundesland heuer den Arge Alp-Vorsitz inne hat. Der Landeschef hatte gemeinsam mit dem Trentiner Landeshauptmann und derzeitigen Euregio-Vorsitzenden Maurizio Fugatti, Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher, Regierungsrat Marc Mächler aus St. Gallen, Regierungsrat Christian Rathgeb aus Graubünden und Untersekretär Alan Christian Rizzi aus der Lombardei den Festakt zum Jubiläum eröffnet. Gleichzeitig wurde auch der „Euregio-Mobilitätstag“ begangen. Dabei konnten die Festbesucher mit einem Öffi-Abo aus der Europaregion kostenlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, hieß es seitens des Landes Tirol.

Die Arge Alp war im Jahr 1972 in Telfs/Mösern in Tirol ins Leben gerufen worden. Ihr gehören heute zehn Länder, Provinzen, Regionen und Kantone der Staaten Österreich, Deutschland, Italien und Schweiz mit rund 16 Millionen Menschen an. Die Mitgliedsländer hatten es sich bei der Gründung zur Aufgabe gemacht, gemeinsame Probleme in „gutnachbarlicher Weise“ zu lösen.

Gegründet wurde die Arbeitsgemeinschaft Alpenländer am 12. Oktober 1972 auf Initiative des legendären Tiroler Langzeitlandeshauptmannes Eduard Wallnöfer. Damit wurde erstmals eine Struktur grenzüberschreitender alpenländischer Zusammenarbeit geschaffen. Den Ausgangspunkt für den Zusammenschluss bildete die Zusammenarbeit zwischen Nord- und Südtirol.

Das ARGE ALP/Euregio-Fest in Landeck besuchten (v. l.) LH Arno Kompatscher (Südtirol), Untersekretär Alan Christian Rizzi (Lombardei), Tirols Landeshauptmann Günther Platter, Regierungsrat Marc Mächler (St. Gallen), Regierungsrat Christian Rathgeb (Graubünden) sowie Euregio-Präsident LH Maurizio Fugatti (Trentino). Foto: Die Fotografen

Keine Postings

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren