Halbe Tonne Müll aus dem Wörthersee gefischt

Auch Mobiltelefone und Badehosen wurden von 40 Taucher:innen an die Oberfläche des Sees befördert.

Freiwillige und die Wasserrettung Kärnten haben am Freitag im Zuge einer groß angelegten Aufräumaktion rund eine halbe Tonne Müll aus dem Wörthersee gefischt. Unter den Gegenständen, die die insgesamt 40 Taucher:innen und Helfer:innen vom Grund des Sees holten, waren unter anderem Holz, Metallteilchen, Flaschen, Dosen, Handtücher, Planen, Mobiltelefone und Badehosen. Getaucht wurde in einer Tiefe von bis zu vier Metern.

Der aus dem See geholte Müll wurde anschließend entsorgt. Die Aktion stand unter dem Motto: „Sei ein/e Superheld/in für Klagenfurt“. Unterstützt wurde der Herbstputz am Wörthersee auch von den Österreichischen Bundesforsten, die österreichweit bereits in mehr als 70 Seen derartige Aktionen durchgeführt haben.

Hinter der Seereinigungsaktion vom Freitag steht die neu geschaffene „Superhelden“-App der Stadtwerke Klagenfurt. Ende August wurde die Seensäuberungsaktion im Rahmen der App als erstes Siegerprojekt gekürt. In Zukunft wird es weitere Projekte geben, wurde angekündigt.

Die umweltfreundliche Tauchaktion holte den Sieg auf der „Superhelden“-App der Stadtwerke Klagenfurt. Foto: APA/Bauer

Keine Postings

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren