Blasmusikpreis für das Matreier Jugendorchester

Das Land Tirol ehrt jährlich vorbildhafte Kapellen und langgediente Musikant:innen für ihren Einsatz.

Der Sonntagnachmittag, 9. Oktober, stand im Haus der Musik ganz im Zeichen des Blasmusikwesens in Tirol. Im Beisein des scheidenden Landeshauptmannes, Günther Platter sowie des Präsidenten des Blasmusikverbandes wurden beim Ehrungstag sowohl der Blasmusikpreis verliehen, als auch verdiente Musikant:innen und Funktionär:innen ausgezeichnet.

„Das Blasmusikwesen genießt in unserem Land einen sehr hohen Stellenwert und ist fester Bestandteil der Musiklandschaft. Gemeinsam mit anderen Menschen zu musizieren war stets auch eine persönliche Leidenschaft. Alle, die schon einmal Teil eines Ensembles waren, in einer Band gespielt haben oder eben Mitglied in einer Blasmusikkapelle sind, kennen das Gefühl der Zusammengehörigkeit. Für mich ist Musik im Allgemeinen und Blasmusik im Speziellen daher Ausdruck des lebendigen Miteinanders in Tirol“, so Platter.

Auch Elmar Juen, Obmann des Tiroler Blasmusikverbandes, unterstreicht die wertvolle Arbeit der Musikant:innen: „Die Zahlen sprechen für sich: Mit über 16.000 aktiven Mitgliedern im Tiroler Verband und über 300 Musikkapellen ist die Blasmusiklandschaft in Tirol so aktiv und lebendig wie in kaum einer anderen Region. Ganz besonders freut mich dabei, dass sich viele junge Menschen mit Blasmusik identifizieren können und sich mit großer Begeisterung in unseren Kapellen engagieren.“

Blasmusikpreis in drei Kategorien verliehen

Den Programmhöhepunkt bildete die Verleihung des Blasmusikpreises 2022. Ausgezeichnet wurden in drei verschiedenen Kategorien die Musikkapelle Pflach, die Bundesmusikkapelle Unterlangkampfen und das Jugendorchester aus Matrei in Osttirol. Seit dem Jahr 2011 werden Tiroler Musikkapellen für herausragende Leistungen mit diesem Preis belohnt. Der Preis ist in jeder Kategorie mit jeweils 2.500 Euro dotiert.

LH Günther Platter (li.) und Obmann Elmar Juen (re.) gratulierten den drei Preisträgern des Blasmusikpreises 2022. Foto: Land Tirol/Die Fotografen

Zudem wurden in diesem Jahr 43 Verdienstzeichen in Gold für 60-jährige Mitgliedschaften, sieben Verdienstmedaillen in Gold für 70-jährige Mitgliedschaften, eine Verdienstmedaille in Gold für 75-jährige Mitgliedschaft, drei Ehrennadeln in Gold sowie 20 Verdienstzeichen in Gold und sechs in Silber für langjährige Funktionärstätigkeiten verliehen. Letzteres wurde unter anderem dem Kapellmeister der Musikkapelle Schlaiten, Michael Mattersberger überreicht. Auch Roman Possenig von der Marktmusikkapelle Nußdorf/Debant wurde geehrt.

„Das hohe Leistungsniveau der Kapellen ist mit großen Anstrengungen verbunden. Mit diesen Auszeichnungen bringen wir unsere Wertschätzung und Anerkennung zum Ausdruck“, so Platter abschließend.

Michael Mattersberger (Mitte) von der Musikkapelle Schlaiten und rechts neben ihm Roman Possenig von der MMK Nußdorf-Debant. Foto: MK Schlaiten

Keine Postings

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren