Gewalttäter hielt Polizei in Spittal in Atem

Bewaffnet mit einem Wurfstern war der Mann selbst mit Pfefferspray nicht zu bändigen.

Am 30. Oktober kurz nach 04:00 Uhr versetzte ein 32-jähriger Spittaler auf offener Straße im Stadtgebiet von Spittal/Drau einem 26-Jährigen aus dem Bezirk einen Kopfstoß. Sofort nach der Tat flüchtete der Mann. Eine Sofortfahndung wurde eingeleitet. Gegen 04:40 Uhr fand eine Polizeistreife den Flüchtigen in der Nähe des Krankenhauses Spittal. Er bedrohte die Beamten mit einem Wurfstern, forderte sie auf, sofort zu verschwinden und widersetzte sich einer Verhaftung.

Die Polizisten setzten Pfefferspray ein und nahmen den aggressiven Mann kurz fest, er wehrte sich aber heftig, riss sich los und flüchtete in den Ambulanzbereich des Krankenhauses. Erst durch den Einsatz mehrerer Polizeistreifen konnte der Mann fixiert und endgültig festgenommen werden. Bei dieser Festnahme verletzte er zwei Beamte durch Tritte. Im Zuge der Ermittlungen wurde festgestellt, dass der Gewalttäter den 26-Jährigen völlig grundlos attackiert und auf seiner Flucht einen Schranken zum Krankenhausparkplatz beschädigt hatte.

Nach Schilderung des Sachverhaltes ordnete die Staatsanwaltschaft die Einlieferung des Mannes in die Justizanstalt Klagenfurt an. Er wird wegen Körperverletzung, schwerer Körperverletzung, Widerstand gegen die Staatsgewalt und Sachbeschädigung angezeigt. Da gegen den Mann ein aufrechtes Waffenverbot besteht, wird er auch wegen des Besitzes einer verbotenen Waffe – des Wurfsterns – angezeigt.