Punktgenaue Landungen beim Lienzer „Packlfliegen“

Manuel Gomig war mit zwei Kategoriesiegen der Überflieger schlechthin.

Das „Packlfliegen“ am Nationalfeiertag hat beim Lienzer Modellfliegerclub (MFC) Tradition. Zum Abschluss der Flugsaison versammelten sich heuer 23 Piloten am Flugplatz hinter dem Dolomitenstadion. Beim „Packlfliegen“ geht es darum, mit Seglern und Elektroseglern in vier Durchgängen eine möglichst punktgenaue Landung zu absolvieren.

Zuvor muss das jeweilige Modell noch durch ein enges Tor gesteuert werden. Namensgeber der Veranstaltung ist das „Packl“, welches jeder Teilnehmer als Nenngeld abgibt. Bei der Siegerehrung suchen sich die Piloten in der Reihenfolge der Wertung eines der vielen Überraschungspakete aus. Dem Messpunkt besonders nahe kam heuer Kurt Sporer aus Innsbruck. Sein Segler landete nur sieben Zentimeter neben dem Ziel. Mit diesem Musterflug siegte Sporer in der Seniorenwertung vor Karlheinz Zink und Werner Stanglechner.

Sieger in der Gesamtwertung wurde Manuel Gomig vom MFC Lienz. Hinter ihm landeten Kurt Sporer (MBG Hall) und Karlheinz Zink (MFC-Lienz). Bei den Jugendlichen, die rund ein Viertel des Teilnehmerfeldes stellten, sicherten sich Manuel Gomig und Mario Dietrich die ersten beiden Plätze vor Michael Jenkner.

MFC-Obmann Arne Hils blickt auf ein erfolgreiches und unfallfreies Fliegerjahr zurück. Derzeit zählt der Verein 57 Mitglieder, darunter 12 Jugendliche. In den kommenden Monaten wird – je nach Witterung – weiterhin fleißig trainiert, geflogen und gebaut. Für die kommende Flugsaison sind wieder einige Veranstaltungen geplant.

Keine Postings

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren