Osttirolerinnen entlasten pflegende Angehörige

Acht Freiwillige haben den Caritas-Lehrgang für Besuchsdienste im Bezirk erfolgreich abgeschlossen.

Der Caritas-Lehrgang für ehrenamtliche Besuchsdienste zur Entlastung von pflegenden Angehörigen wurde in Osttirol heuer zum zweiten Mal durchgeführt. An drei Nachmittagen von September bis November trafen sich die acht Teilnehmerinnen im Bildungshaus Osttirol, wo sie von den Referentinnen Barbara Pichler, Maria Radziwon und Daniela Meier auf diese Aufgabe vorbereitet wurden.

Die Zertifikatsverleihung fand am 10. November im Beisein von Caritas-Direktorin Elisabeth Rathgeb statt. Rathgeb erzählte von ihren eigenen Erfahrungen als pflegende Angehörige: „Der freiwillige Besuchsdienst war in dieser Zeit eine große Unterstützung, für die ich noch heute dankbar bin“.

Rund 80 Prozent aller pflegebedürftigen Menschen werden von ihren Angehörigen zu Hause betreut und gepflegt. Für diese Angehörigen ist eine Entlastung wichtig, die Freiwillige bieten können. Im Caritas-Lehrgang wird vermittelt, worauf es im Umgang mit den Angehörigen und pflegebedürftigen Personen ankommt.

V.l.: Stefanie Bergmann, Christine Unterweger, Rosa Schett, Brigitte Staller, Elisabeth Rathgeb, Gerda Gutwenger, Maria Neumayr, Christine Seirer, Margareta Berger und Michaela Huber. Foto: Caritas/BHO

Keine Postings

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren