Christkindln für besondere Wunschaktion gesucht

Auf einem Baum in der Lienzer Sparkasse hängen die Weihnachtswünsche von Senioren und Bedürftigen.

Im vergangenen Jahr zauberten das Freiwilligenzentrum Osttirol, die Dekanatsjugend, Schüler:innen der Fachschule der Dominikanerinnen und allen voran viele Osttiroler Christkindln Menschen in Not ein Lächeln ins Gesicht. Nach dem Erfolg im Vorjahr wird die besondere Weihnachtsaktion heuer wiederholt. Bewohner:innen der Pflegeheime Lienz und Nußdorf-Debant, Klient:innen der Caritas sowie der Notschlafstelle in Lienz haben ihre Wünsche geäußert, die von den Schüler:innen in ihrer Freizeit auf kleine Kärtchen geschrieben wurden.

Die Wunschzettel hängen ab sofort auf einem Weihnachtsbaum im Foyer der Lienzer Sparkasse. Sophia Hassler und Shania Santner erklären, wie man einen Wunsch erfüllt und so zum Weihnachtswichtel wird:

Shania Santner und Sophia Hassler haben die Wünsche mit ihren Mitschüler:innen aufgehängt. Foto: Dolomitenstadt/Wagner

Das Spektrum reicht von Zeitwünschen, wie zum Beispiel Vorlesen oder einen gemeinsamen Spaziergang bis hin zu kleinen Sachwünschen. Das kann eine Tasse mit einem Päckchen Lieblingstee sein, vielleicht aber auch ein besonderes Badesalz. „Es geht darum, Menschen in dieser sehr besonderen Zeit eine Freude zu machen“, betont Freiwilligenkoordinatorin Daniela Brunner. Petra Egger, Leiterin der Dekanatsjugend Lienz, unterstützt Brunner auch heuer wieder tatkräftig bei der Organisation.

Sachgeschenke können hübsch verpackt bis 20. Dezember unter den Baum in der Sparkasse gelegt werden. Bei Zeitgeschenken ist es wichtig, die jeweiligen Kontaktdaten auf dem Wunschzettel zu notieren und diesen mit einem Billet zurück unter den Baum zu legen. Am 21. Dezember werden die Geschenke und Zeitgutscheine abgeholt, sortiert und an die Einrichtungen verteilt, wo sie schließlich an den Weihnachtstagen übergeben werden.

Dolomitenstadt-Redakteur Roman Wagner studierte an der FH Joanneum in Graz und ist ein Reporter mit Leib und Seele. 2022 wurde Roman vom Fachmagazin Österreichs Journalist:in unter die Besten „30 unter 30“ gewählt.

Ein Posting

Lavendula

Ich finde dies eine wunderschöne Aktion. Nur schade,dass Klient/innen die von den Gesundheits-und Sozialsprengeln betreut werden nicht mitmachen dürfen. In diesem Bereich gibt es viele die weder Angehörige noch Bekannte haben.Sie würden sich ganz besonders über Besuche,Spaziergänge usw.freuen.

 
0
3
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren