Frostige minus 20 Grad im Defereggental gemessen

Osttirol bibbert bei Dauerfrost. St. Jakob war in der Nacht auf Montag der zweitkälteste Ort des Landes.

Die prognostizierte Kältewelle hat Osttirol erreicht. Die Nacht auf Montag, 12. Dezember, hatte es vielerorts in sich, das Thermometer kletterte tief in den Minusbereich. Zu den Kältepolen – nicht nur im Bezirk, sondern im ganzen Land – zählte einmal mehr St. Jakob im Defereggental, wo frostige minus 20,3 Grad gemessen wurden. Nur in Schmirn war die Nacht noch kälter, in der Nordtiroler Gemeinde zeigte das Thermometer eisige minus 20,7 Grad an.

Entspannung ist vorerst nicht in Sicht: Während sich der Frost morgen, Dienstag, auf den Bergen mit auflebendem Westwind abschwächt, bleibt es in den Niederungen bitterkalt mit einem weiteren Tag Dauerfrost. Tiefstwerte bis zu minus 15 Grad.

Eisnacht in St. Jakob: Minus 20,3 Grad wurden in der Nacht auf 12. Dezember gemessen. Foto: Screenshot/foto-webcam.eu

Keine Postings

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren