Tirols AMS-Chef Alfred Lercher abberufen

Die Gründe dafür sind derzeit nicht bekannt. Platzer-Werlberger übernimmt interimistische Leitung.

Gestern, Dienstag, ist Alfred Lercher, Landesgeschäftsführer des AMS Tirol, vom Verwaltungsrat überraschend von seiner Funktion abberufen worden. Aus Datenschutzgründen könne über die Abberufung keine Auskunft gegeben werden, heißt es.

Alfred Lercher wurde erst im Dezember 2020 zum AMS-Geschäftsführer bestellt, nun wurde er überraschend abberufen. Foto: AMS/Die Fotografen

Seine bisherige Stellvertreterin, Sabine Platzer-Werlberger, übernimmt vorerst die interimistische Leitung, auch sie nennt keine Gründe für Lerchers Entlassung. Die Stelle wird neu ausgeschrieben.

Alfred Lercher hatte die Landesgeschäftsführung im Dezember 2020 von Anton Kern übernommen. Beim AMS tätig ist Lercher seit 2002. Damals war er als Berater in der Servicezone des AMS Reutte tätig, welche er ab dem Jahr 2008 leitete. Zwei Jahre später wechselte er in die Abteilung „Service für Arbeitsuchende“ in die Landesgeschäftsstelle in Innsbruck, der er seit 2017 als Abteilungsleiter vorstand.

Das könnte Sie auch interessieren

Tausende Lehrstellen in Tirol weiterhin unbesetzt

Mit 4,9 Prozent leichter Anstieg der Arbeitslosenquote. Lehrlinge und Fachkräfte werden händeringend gesucht.

Keine Postings

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren