Fünf Arbeitskräfte für 20 Corona-Tests in Lienz?

Großzügiges Angebot für wenig Kundschaft in der Teststraße. Das Rote Kreuz begründet das mit Verträgen.

Erst vor wenigen Tagen hat der deutsche Virologe Christian Drosten die Corona-Pandemie für beendet erklärt. Die Einschränkungen im Alltag sind weitgehend verschwunden. Ein Überbleibsel der vergangenen Jahre sind die Test- und Impfstraßen. Die Einrichtungen, die in Lockdown-Zeiten pulsierten, wirken heute verwaist. Teststäbchen – früher heiß begehrt – sind heute Ladenhüter.

Bei einem Lokalaugenschein in der Lienzer Teststraße ist es Freitagfrüh ruhig. „Kunden“ suchen wir vergebens. Das Rollo geht hoch, dahinter wartet eine Dame am Empfang, neben ihr zwei weitere Rotkreuz-Angestellte. Ringsherum sind die Holzsessel leer. Ein Anruf bei Bezirksgeschäftsführer Stephan Hofmann bestätigt unseren Eindruck: „Pro Tag kommen im Schnitt noch rund 20 Leute, um sich testen zu lassen. Vereinzelt gibt es Tage mit 70 Tests.“

Tote Hose bei der Lienzer Teststraße. Pro Tag kommen noch rund 20 Personen für einen PCR-Test vorbei. Foto: Dolomitenstadt/Wagner

Trotz des niedrigen Andrangs sitzt das Testteam täglich von 8.00 bis 17.00 Uhr in der beheizten Halle, um bei Bedarf einen Abstrich zu nehmen. Nur Personen, die von der Behörde als Verdachtsfälle für ein Screening angemeldet wurden, dürfen vorbeikommen. Laut Hofmann sind täglich fünf Mitarbeiter:innen vor Ort, insgesamt kommt das Rote Kreuz in der Lienzer Teststraße mit 15 Angestellten auf neun Vollzeitäquivalente. Und das bei 20 Tests am Tag?

„Ich verstehe, dass das für die Bevölkerung komisch aussieht“, so Hofmann, „doch wir sind dazu verpflichtet.“ Der Vertrag, den das Rote Kreuz mit dem Land Tirol geschlossen hat, gibt diese Anzahl an Stunden und eingesetzten Arbeitskräften vor: „Es könnte ja sein, dass wir plötzlich einen Großbetrieb durchtesten müssen. In Spitzenzeiten war unser Team übrigens doppelt so groß.“

Im 3-Monats-Rhythmus werden die Gegebenheiten neu evaluiert und die Öffnungszeiten sowie die Zahl der Mitarbeiter:innen vertraglich angepasst. In Lienz wird das jedoch frühestens im März passieren, bis dahin läuft der aktuelle Vertrag. Laut Hofmann gibt es auf Bundesebene Überlegungen, die Teststraßen ab Sommer zu schließen.

Dolomitenstadt-Redakteur Roman Wagner studierte an der FH Joanneum in Graz und ist ein Reporter mit Leib und Seele. 2022 wurde Roman vom Fachmagazin Österreichs Journalist:in unter die Besten „30 unter 30“ gewählt.

16 Postings

Hochosterwitz

Ich glaube das Personal für die Covid Testung wird deswegen behalten noch das man sollte das Virus sich verändern zu einer schlimmen Variante verändern das man dann kein neues Personal suchen muss das glaube ich

 
0
0
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Warum

zu dieser energieverschwendung hört man vom tiroler landesumweltanwalt kein wort, interessant wäre auch zu wissen wie viele solcher zelte stehn in Österreich??? auch frau gewessler regt das nicht auf, nur wir sollen in kalten wohnungen und arbeitsplatz zittern. danke an die unverantwortlichen politiker und politikerinnen, wir das volk ist machtlos, wir können nur den kopf schütteln!!! 1-2-3

 
5
20
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    iwases@

    Vielleicht einen blöde Frage: (@)Warum steht bei Ihnen am Schluss immer "1-2-3" - i was es wirklich @! Ich kenne nur die Kinderquizsendung "1, 2 oder 3". Sind Sie vielleicht ein Moderator beim Teleshopping-Sender 1-2-3.tv oder ein Fan von Sofia Reyes, deren Album heißt allerdings "1, 2, 3"? Bitte um Aufklärung!

     
    3
    9
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      bergfex

      Ihre Sorgen möchte ich haben. Ist ihnen sooooooooooo langweilig.

       
      7
      4
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Gertrude

Ich finde das Angebot super, vielen Dank.

Da gebe es in Österreich ganz andere Möglichkeiten, wo man in Ö hätte sparen können- man denke an all die Überförderungen ( ohne Kontrollen).

 
7
16
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    senf

    welche Überforderungen ohne Kontrollen? würd mich interessieren.

     
    4
    9
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      bergfex

      @senf, ihnen als Forumzampano ist wohl etwas entgangen.

       
      4
      6
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    arth

    wenn man sich krank fühlt bleibt man zuhause - und schon hat man eine möglichkeit gefunden zu sparen.🧐

     
    0
    7
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
ando

..."es könnte ja sein, dass ein Großbetrieb plötzlich durchgetestet werden muss"...

Tag für Tag tausend(e) Euro im wahrsten Sinne des Wortes beim Fenster hinausschmeißen? (Betriebskosten/Heizkosten/Personal) Geld, welches an x anderen Orten effizienter eingesetzt werden könnte ... Im Einvernehmen beider Vertragsparteien müsste hier wohl eine Anpassung des Vertrages möglich sein? Und wenn schon eine (plötzliche?!?) Massentestung erforderlich sein sollte, würde meiner Einschätzung nach ein recht kurzfristiges hochfahren der Testkapazitäten wohl auch möglich sein.

 
2
15
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
kommentar123

Überall muss gespart werden und dann wird's mit vollen Händen wieder ausgegeben -typisch für die Corona-Politik der letzten zwei Jahre. Auf Kosten des Steuerzahlers/der Steuerzahlerin scheint's immer zu funktionieren.

 
5
19
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
so ist es vielleicht

Und wer zahlt für diesen Aufwand? Eh nur wieder wir selbst mit unseren Abgaben! Mich würd nur mal interessieren, wer ständig solche unsinnigen Verträge entwirft, muss man dafür echt studiert haben?

 
5
19
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
genaugenommen

das kommt mir vor wie beim Zauberlehrlig, sind die Geister erst mal gerufen..... die Veranwortlichen sollten die Kosten selbst tragen müssen!!! .. dann würde alles schnell gehen!

 
5
19
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Sonnenstrahl

Vielleicht verstecken sich ja hier die so vielgesuchten Arbeitskräfte, die andere Branchen händeringend suchen? Zudem schient das rote Kreuz ja so viel Geld zu haben, dass man es sogar an hauptsächlich sitzendes und wartendes Personal ausbezahlen kann. Bravo!

 
6
17
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    karlheinz

    @Sonnenstrahl, Sie dürften wohl jemand von denen sein, welche die Angestellten des Roten Kreuzes für nicht ausgelastet finden, aber vermutlich im Bedarfsfalle danach rufen, wenn von denen nicht rasche Hilfe naht. Sie dürften da wohl nicht der Einzige sein. Ich bin kein Mitarbeiter dieser Organisation, aber ich respektiere diese, zumal ich weiß, was diese Leute alles leisten.

     
    7
    14
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Post_ler

Passt perfekt zur "Geschäftsidee" Corona, gell?

 
13
13
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    Bergtirol1

    Ach Post_ler, schon mal was davon gehört, das man aus Verträgen nicht ganz so einfach rauskommt? - - - Abgesehen davon ist bei Ihnen #Malaraia#Influenza#Pocken#Röteln#Mumps auch nur so eine "Geschäftsidee" so wie sie jetzt Corona darstellen??!!??

     
    7
    13
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren