2025 rund 50 E-Busse im Tiroler Öffi-Verkehr unterwegs

Bis 2035 soll der Umstieg auf emissionsfreie Busse gänzlich vollzogen sein. Probebetrieb ab sofort in Innsbruck.

In Tirol steht in den kommenden Jahren die Elektrifizierung des öffentlichen Verkehrs im Fokus. Ab sofort absolviert ein 18 Meter langer Elektro-Gelenkbus den Praxistest. „Der nun laufende Test wird uns wichtige Erkenntnisse für die Elektrifizierung unserer Öffis bringen, die wir dann in die nächsten Planungs- und Umsetzungsschritte einfließen lassen“, erklärt Verkehrslandesrat Rene Zumtobel (SPÖ).

Der auf drei Achsen fahrende E-Bus verkehrt auf der Strecke zwischen Innsbruck und Hall. Nun soll beobachtet werden, ob sich die Reichweite im Betrieb mit der theoretischen Reichweite und den Herstellerangaben deckt und auch, ob untertags nachgeladen werden muss. Zudem wird der technische Wartungsaufwand und der Eindruck bei Lenker:innen und Fahrgästen erhoben.

VVT-Geschäftsführer Alexander Jug und Landesrat Rene Zumtobel vor dem neuen Elektrobus. Foto: VVT/Kaser

„Allen voran wollen wir testen, ob ein solcher Bus die bestehende Strecke vollständig fahren kann oder ob es aufgrund der abweichenden Antriebstechnologie Zusatzbusse braucht“, berichtet der Geschäftsführer des Tiroler Verkehrsverbunds (VVT), Alexander Jug. „Schließlich ist ein Bus ganztägig im Einsatz, verbraucht im Stadtverkehr durch zahlreiche Halte und viel ‚Stop and Go‘-Verkehr entsprechend mehr Energie und kann als Elektrovariante nicht in wenigen Minuten ‚vollgetankt‘ werden.“

2025 sollen laut der Tiroler „Dekarbonisierungsstrategie“ rund 50 emissionsfreie Busse in Tirol – zu Beginn hauptsächlich im Großraum Innsbruck – unterwegs sein, bis 2035 sollen alle VVT-Busse ohne fossile Energieträger betrieben werden.

Keine Postings

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren