Ihr Dolo Plus Vorteil:
Diesen Artikel jetzt anhören

Harley-Treffen bis mindestens 2030 in Kärnten fix

Aktuelle Ausgabe der "European Bike Week" läuft noch bis zum Wochenende.

Das Harley-Treffen am Faaker See wird bis mindestens 2030 in Kärnten stattfinden. Harley-Davidson, die Region Villach - Faaker See - Ossiacher See und die Kärnten Werbung unterzeichneten am Mittwochabend einen entsprechenden Vertrag für die kommenden sieben Jahre, teilte die Kärnten Werbung in einer Aussendung mit.

Vertreter aus Politik und Wirtschaft betonten bei dieser Gelegenheit die hohe Bedeutung des Treffens für die Region. Jedes Jahr lockt es 100.000 Besucher an und löst 150.000 Nächtigungen mehrere Millionen Euro an regionaler Wertschöpfung aus. Die aktuelle Ausgabe der "European Bike Week", wie das Treffen eigentlich heißt, läuft noch bis zum Wochenende, am Samstag findet die große Harley-Parade durch Mittelkärnten statt.

Kärnten lässt es weiter knattern. Schwere Motorräder sind jedenfalls bis 2030 willkommen. Foto: APA/Eggenberger

14 Postings

Kapatieme
vor 9 Monaten

Ja die Dinger sind viel zu laut. Ich wohne 1 km von der B 100 entfernt und höre den Radau schon die ganze Woche. Niemand kümmert sich um die Lautstärke.. Nebenbei habe ich keinerlei Nutzen von dem Treffen... Warum soll ich da viel Toleranz aufbringen?

 
2
7
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
juescho@A1.net
vor 9 Monaten

Zwischen den Leidenschaften und den Interessens-Konflikten:

Jahraus und Jahrein werden die gleichen Debatten und Diskussionen geführt, ist das große Aufkommen der Biker in der Region noch angemessen, oder geht es immer nur darum, den Motorrad-Hype zu erhöhen, den Lärm als Zusatz-Gewschenk zu akzeptieren?? Ein Motorrad zu fahren, kann eine Leidenschaft sein, mit dem Vehikel die Landschaften zu beglücken ist auch eine Schmerzgrenze beteiligt = ganze Horden mit Extra-Auspuffen lässt die Gänsehaut wachsen, auch mittlerweile eine Wut und einen Zorn aufkommen! Biker haben nicht immer einen soliden Verstand, halten sich nixcht immer an die Straßenverkehrsordnung, Überholen an Stellen, wo ihnen der Teufel entgegen sieht. Bestimmte Treffen verleiden dazu, alles auszuleben, quasi auch die "Sau" rauszulassen. Wenn bestimmte Zielgruppen durch die Pustertalerstraße fahren, ist die Ton-Art eine andere, oft versteht man noch nicht einmal sein eigenes Wort, Kinder und ältere Menschen erleben Grenzerfahrungen ohne Ende. Der Wunsch nach einer konzertierten Aktion findet nicht statt = da zählen nur und ausschließlich die Potenzmittel, ist die pure Erotik im Spiel, sind Dopamine das Antreibsmittel, ist das Hormon Testesteron auf dem Zinit. Bei aller Liebe, bei aller Toleranz, ist der Motorrad-Zirkus in dieser Form akzeptabel?? Gibt es auch noch mögliiche Alternativen??? Ob die Biker nun wirklich den Profit steigern, ist nicht wirklich bewiesen, kann man vernachlässigen, was sie hinterlassen sind LÄRM, FEINSTAUB, RISIKO usw., und hier muss man ansetzen, die Fragen anders stellen als bisher geschehen!! BIKER-CROSSINGS sind nicht nur FREUDE und SPASS = sie sind auch und vor allem eine BELÄSTIGUNG, ein großes ÄRGERNIS, ein STÖRFAKTOR . . . alle, die einen klaren Verstand haben, müssen sich mit einer RATIO an diesem PROZESS beteiligen!! Es gibt viel SICHTBARES aber auch viel UNSICHTBARES = es ist und bleibt ein PARADOXON der IRRUNGEN UND WIRRUNGEN!! Zu viele Interessens-Konflikte stehen da auf der AGENDA!!!

 
3
4
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
chiller336
vor 9 Monaten

wenn man direkt an der b100 wohnt dann muss man zwangsläufig mit lärm rechnen - ganz egal ob von motorrädern oder lkws oder autos. ausserdem lassen biker genug geld auch bei uns liegen, was früher abstossend war ist heutzutage sogar erwünscht - siehe diverse hinweisschilder bei gaststätten worauf steht bikers welcome. ein klientel dass mindestens soviel geld liegen lässt wie urlauber die mit dem auto bei uns unterwegs sind

 
8
11
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    unholdenbank
    vor 9 Monaten

    Ja, die Raffgier, sie ist ein Schwein. Alles ohne Rücksicht - nur des Profits wegen. Und die Umwelt geht dabei in den Ar... Was ist das denn für eine verquere Welt. Die "lieben" Gäste lassen halt nicht nur Geld bei uns liegen, sondern auch den Dreck und den Lärm. Darauf könnte ich gerne verzichten.

     
    7
    6
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      chiller336
      vor 9 Monaten

      erzähls dem tourismusverband

       
      5
      0
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      Senf
      vor 9 Monaten

      kensch du jemanden aus deinem freundeskreis, der seinen urlaubsmüll mit ham nimmt? des mochn nit amol die wohnmobila und du wahrscheinlich a ned.

       
      2
      7
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      unholdenbank
      vor 9 Monaten

      ====>@chiller336 und @zumpf (oder wie auch immer) Warum müsst ihr immer Kommentare über meine postings abgeben, bzw. mir Ratschläge erteilen. Lest sie einfach nicht! Dann geht's euch wahrscheinlich besser. Wer in der Sache nix zu sagen hat, wird persönlich - wie ich schon öfters gepostet habe!

       
      5
      1
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      Senf
      vor 9 Monaten

      @unholder, nur ein kanzelredner duldet keinen widerspruch, schon gar nicht fragen!

       
      0
      4
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      chiller336
      vor 9 Monaten

      unholoder - soweit ich das lesen kann warst ja du der, der bei meinem kommentar seinen senf dazugebn hat ..... und zwar als erster

       
      0
      3
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    Wunu
    vor 9 Monaten

    Ich hab es mir nicht ausgesucht. Unser Haus gibt es seit 130 Jahren - da hat es in Osttirol vermutlich noch kein Auto gegeben (Benz-Dreirad 1886) Ich hab auch nichts gegen Motorräder. Viele fahren in normalten Tempo bei angemessener Lautstärke. Harley's, allerdings nicht nur die (z.B. Ducati 102 dB, Aprilia 105 dB, etc..) sind mit 98DB bei 3000 Umdrehungen Lärm und mehr dabei. Und 3000 Umdrehungen ist nix. Lt. Gesetz ist bei 95 dB Schluss. (Eingetragenes Standgeräusch...) Das entspricht Schwerlastverkehr Lärm. 100dB entspricht einem Presslufthammer... ...und heut hat mich einer der tollen Sorte Biker in Lienz zur Sau gemacht weil ich mir erlaubt habe beim Stadtkeller 2 Autos von der Seite auf die Bundesstraße zu lassen.

    Also nochmal, ich habe nichts gegen Motorräder. Aber ich mag die UNNÖTIGE Lärmentwicklung als Anreiner nicht einfach hinnehmen. Lärm ist Gesundheitschädigend.

     
    0
    2
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      chiller336
      vor 9 Monaten

      die von dir genannten db zahlen sind im typen- und zulassungsschein eingetragen - deshalb auch erlaubt. zudem variiert das hörempfinden auch extrem. man kann allerdings auch zb hochschalten und im niedrigen tourenbereich innerorts passieren, dann is die lautstärke auch gleich um vieles erträglicher

       
      2
      2
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      unholdenbank
      vor 9 Monaten

      =====@Wunu: Mir geht's ähnlich. Wohne auch an der B100 und bekomme den Lärm, Gestank und Dreck dieser events ab -unter dem Mantel der grenzenlosen Freiheit. Morgens und abends fahren dann Tausende Pendler von meinen Steuern pendlerpauschalmäßig unterstützt an uns vorbei, wohnen ruhig und gemütlich in Schlaiten, Virgen etc. in bester Luft und Ruhe. Dann kommen noch die Motorradfuzzies dazu, die 100 km entfernt den Wirten ein sattes Einkommen bescheren, die Megatraktoren mit heulenden Reifen und dann muss ich mich von einigen Postern hier noch belehren lassen, dass ich als hier Wohnender "zwangsläufig" den Lärm gefälligst zu ertragen habe. Was ist das für eine Welt.

       
      5
      4
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      Senf
      vor 9 Monaten

      unholder, wie wärs mit wohnortwechsel, vielleicht in die luggaue, innervillgraten oder in die astn? das landleben hat bestimmte vorzüge, leider auch nachteile. aber auch das in der kleinstadt. und du solltest auch daran denken, wieviel krach und gestank auch du im leben samt luxus oder überfluss zu lasten der anderen erzeugt hast. einsiedler ohne ansprüche bist ja nicht, du würdest uns dann ja längst auffallen.

      trotzdem: die biker sollte man hinsichtlich ihrer motorenlautstärke mindestens auf pkw niveau stutzen, da trifft deine kritik zu.

       
      1
      4
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Wunu
vor 9 Monaten

Geld ist nicht alles. In Osttirol haben wir außer dem Lärm, den Feinstaub und einem erhöhten Gesundheitsrisiko durch allzu leidenschaftlichen Fahrern leider nicht viel davon. Ich selber wohne direkt an der Bundesstraße und es ist für mich weder cool, noch lustig wenn da +/- 50 Motorräder bei voller Lautstärke vorbei donnern.

Die Anrainer entlang der Zufahtsstraßen leiden unter den mittlerweilen tausenden Motorräder die jeden Sommer vorbeifahren. Der regionale Tourismus und auch die Allgemeinheit hat davon kaum was.

Also: ich finde es NICHT COOL das der Wahnsinn verlängert wurde.

 
7
11
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren