Ihr Dolo Plus Vorteil:
Diesen Artikel jetzt anhören

Eurofighter „knallten“ über Osttirol und Oberkärnten

Piloten trainierten Abfangen eines Flug-Eindringlings. Bodennahe Schallwellen waren zu hören und zu spüren.

Nicht nur im Raum Lienz war am Mittwochvormittag ein dumpfer, mit einer Erschütterung verbundener Knall zu hören, dem kurz darauf ein zweiter folgte. Wie das Bundesheer mitteilt, finden derzeit vom 6. bis 10. und vom 21. bis 24. Mai Überschalltrainings der Eurofighter im dünn besiedelten Alpinraum statt. Wenn die Eurofighter mit bis zu 2.000 km/h die Schallmauer durchbrechen, können bodennahe Schallwellen entstehen, die als Knall oder Bodenerschütterung wahrgenommen werden.

Heute Vormittag, 8. Mai, trainierten die Piloten zwischen 9.40 und 11.00 Uhr in drei Regionen das Abfangen eines verdächtigen Luftfahrzeuges im Überschallbereich. Eine Flugstrecke führte von Bad Gastein über Heiligenblut nach Lienz. Die weiteren Routen flogen die Abfangjäger von Spittal über Radenthein nach Althofen sowie über den Raum Mauterndorf und Altenmarkt.

Zwei Eurofighter üben das Abfangen von Flugzeugen mit einer Boeing 777 der AUA. Foto: Bundesheer.at

Das könnte Sie auch interessieren

Vandalen beschädigten Silberlinde in Lienz

Unbekannte rissen zwischen 3. und 6. Mai in Lienz an der Ecke Mühlgasse und Zwergergasse einen Ast von einer Silberlinde. Dadurch entstand ein beträchtlicher Schaden. Der Baum wurde schwer beschädigt und muss vermutlich ersetzt werden. Die Polizei bittet um Hinweise unter +43 59133 7230.

15 Postings

steinbeisserei
vor 2 Wochen

Als im Jugoslawien Krieg die Mig bis Klagenfurt geflogen ist und dort auch landete hat Goldhaube und das Militär NICHTS bemerkt.Sogar im Tower sah man die Maschine erst als der Pilot ausstieg.

 
1
3
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
raimatt
vor 2 Wochen

Laut Hinweis auf der Homepage vom Bundesheer werden die Übungsflüge nicht über Tirol und Vorarlberg stattdinden... "Geflogen wird beinahe über dem gesamten Bundesgebiet mit Ausnahme von Ballungsräumen sowie den Bundesländern Tirol und Vorarlberg." So kennen sich unsere "Beschützer" geografisch aus, wo die dann etwa hienfliegen wenn mal ein echter Einsatz kommt...

 
9
3
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    Alpenpanda
    vor 2 Wochen

    der Grund wieso bei Übungen nicht über Nordtirol und Vorarlberg geflogen wird ist dass bei Überschallflug nicht genug Platz wäre um zu wenden ohne dabei fremdes Staatsgebiet zu verletzen.

     
    2
    4
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      raimatt
      vor 2 Wochen

      gehört jetzt Osttirol nicht mehr zu Tirol oder warum kann man dass als Bundesheer nicht einfach richtig formulieren...

       
      1
      4
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
schnuffi
vor 2 Wochen

Kann mir bitte jemand sinnvoll erklären warum wir überhaupt Kampfjets in Österreich haben und wozu wir diese brauchen? Habe seit Jahrzehnten noch nie etwas von einem "fremden Eindringling" in unseren Luftraum gehört. Ein Kampfjet benötigt zum Überflug über Österreich mit doppelter Schallgeschwindigkeit von West-Ost 17 und von Nord-Süd 9 Minuten!! Von Bratislava bis nach Wien gar nur 2 1/2 Minuten. Ich denke nicht das bei einer wirklichen Bedrohung unsere Kampfflieger so schnell in der Luft sind...Oder täusch ich mich da?

 
14
9
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    Johannes Url
    vor 2 Wochen

    @Sinnhaftigkeit: zur aktiven Überwachung des Luftraumes = Hoheitsgebietes wird ein leistungsstarkes Flugzeug benötigt. Dies kann eigentlich nur durch einen solchen Typ erfüllt werden.

    @ fremder Eindringling: am Anfang des Krieges in Jugosawien flog zumindest ein Kampfjet der JVA bis Graz und es gab auch mehrere "kleinere" Grenzüberflüge.

    https://newsv2.orf.at/stories/2345934/2345931/

    https://www.oepb.at/allerlei/oesterreichisches-bundesheer-versus-jugoslawienkrise-1991.html

    @ wirkliche Bedrohung: was ist eine "wirkliche" Bedrohung? Luftkrieg gewinnen wir mit unseren paar Eurofightern keinen, das war aber auch nicht das (politische) Ziel.

    @ Vorwarnzeit: mit den aktiven Sensoren des Bundesheeres in Form des Luftraumüberwachungssystems "Goldhaube" wird der Luftraum in einem weiten Radius rund um Österreich analysiert. Somit können "verdächtige" Luftfahrzeuge sehr früh erkannt werden.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/ Goldhaube_(Luftraum%C3%BCberwachung)

    http://www.airpower.at/fldiv/lrue/index.html

     
    1
    15
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    Her Anonym
    vor 2 Wochen

    Die sind doch nicht nur für den Kriegsfall da... Einfach mal googlen welche Einsätze diese Maschinen schon vor kurzem gemacht haben .... Ob alle funktionieren und das sie zu tode gespart wurde lassen wir mal im Raum stehen

     
    0
    7
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    Osttiroler
    vor 2 Wochen

    Mit diesem Steuergeld könnte man vielleicht wirklich sinnvollere Investitionen tätigen. 🤔

     
    12
    6
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
      steuerzahler
      vor 2 Wochen

      Da gebe ich dir grundsätzlich recht. Mit dem Heeresbudget der gesamten Welt ließe sich wirklich viel anfangen, und dazu noch die freiwerdenden Spitzenkräfte, die entfallende Umweltverschmutzung usw... Leider gibt es in den Nationen lauter Despoten, gegenseitiges Misstrauen, vielfältige Ängste, Religionstrotteln und Geschäftemacher usw. und daher der Bedarf an Militär und Rüstungsgütern. Es wäre so einfach, leider ist der Weltfriede nur ein Traum.

       
      0
      9
      Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    standard
    vor 2 Wochen

    Es geht hierbei auch nicht um Eurofighterangriffe durch Nachbarländer, sondern durch z. B. entführte Flugzeuge, ....

     
    0
    8
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    standard
    vor 2 Wochen

    Einsatz: https://www.kleinezeitung.at/steiermark/18168598/eurofighter-hoben-ueber-schladming-ab

     
    0
    3
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    varaderox
    vor 2 Wochen

    Also I brauch se a nit, weil bei mir in der Garage hot er kan platz.....

     
    7
    4
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    ru-be
    vor 2 Wochen

    Schuffi, es gibt auch in Österreich Frühwarnsysteme, die ein Eindringen rechtzeitig bemerken

     
    2
    6
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
    Enrico Andreas Menozzi
    vor 2 Wochen

    Österreich kann im Moment seinen Luftraum nicht 24/7 schützen, im Gegensatz zur Schweiz . Zu wenig Mehrzweck Kampfflugzeuge und Personal . Wenn abends eine Drohne gemütlich über Österreich trudelt , könnt’s mit der Flack das Teil runterholen .

    Anfang des Angriff Krieges auf die Ukraine , ist in einen Zagreber Stadtviertel , namens Jarun wo die Ruderregatta Strecke ist und sehr beliebt als Naherholungsgebiet ( war dort öfters ) eine Drohne mit 14 Meter Länge abgestürzt . Das Teil hat 2 NATO Staaten überflogen .

    Ich möchte schon das meine Regierung nicht blind am Himmel ist und so Zeug schnellstens vom Himmel holt . So iranische Drohnen haben 200 - 250 km/h . So a Kampfflugzeug eignet sich sehr gut um den Luftraum zu schützen .

    Für verrückte Terroristen dürfte es auch nicht schwer sein so Drohnen oder Raketen zu besorgen oder selber bauen , siehe Gaza . Das sind keine Silvester Raketen die da rumfliegen , die sind so hoch wie Häuser .

    Terror ist eine Gefahr und die Aufgabe einer Regierung ist darauf vorbereitet zu sein .

    Ich wollte auch immer Frieden , bin wie die meisten im kalten Krieg aufgewachsen , kann mich auch noch gut an Terror der 70er in Italien erinnern , wo ich als Kind in Maschinen Pistolen Läufe geschaut habe , bei Kontrollen von der Polizei und Militär . Lieber gewappnet sein .

    Die Zeit des Friedens ist vorbei

     
    7
    10
    Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Chronos
vor 3 Wochen

"Ja, dürfen's denn des?" ... meinte einst ein verdutzter Habsburger, Kaiser Ferdinand, als Ausdruck seiner Verwunderung über den Volkszorn.

Der Überschallknall und die so entstandene Stoßwelle im Talboden war deftig

 
5
19
Sie müssen angemeldet sein, um ihre Stimme für dieses Posting abzugeben.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren