Bergland schluckt Tirol Milch

Die Tirol Milch wird von der oberösterreichischen Berglandmilch übernommen. Seit Montagabend ist das fix. Mit einer klaren Mehrheit von 88,26% stimmten die Delegierten in Innsbruck dieser Lösung zu.

108 Ja-Stimmen standen 28 Nein-Stimmen und drei Enthaltungen gegenüber. Ebenso eindeutig war das Votum für Stefan Lindner als neuen Obmann.

Durch die Milchehe wird die Tirol Milch ihre Schulden von 50 Mio Euro los und erhält einen Anteil von 17% an Österreichs größter Molkerei. Außerdem sollen die Bauern zum Teil rückwirkend zwei Cent mehr pro Liter Almmilch bekommen. Nicht geklärt sind die Auswirkungen auf den Standort Osttirol. Wir berichten in den nächsten Tagen über politische Reaktionen und Details.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren