Kraftwerksbau: Widerstand im Virgental

Liste der Bürgerinitiative gegen das Kraftwerk zählt bis dato 440 Unterschriften.

Die Gesamtkosten des Kraftwerksprojektes belaufen sich ohne Bauzinsen auf 144 Millionen Euro, puls/minus 20 Prozent. Die Amortisierung würde 23 Betriebsjahre in Anspruch nehmen.

Eine vor wenigen Wochen gegründete Bewegung macht sich zum Schutz der Isel vor dem geplanten Kraftwerks-Mammutprojekt von Virgen und Prägraten stark. Wie DOLOMITENSTADT berichtete, entschlossen sich die beiden Gemeinden zur Umsetzung des 144-Mio.-Euro-Mammutprojektes vor allem um der sinkenden Finanzkraft der Kommunen entgegenzuwirken.

Die Kritiker sprechen von vielen offenen Fragen und unzureichender Information. Vieles sei ungeklärt. Nun startete die neue Bürgerinitiative „Gegen das Kraftwerk Virgental“ eine Unterschriftenaktion, an der sich in wenigen Tagen bereits zahlreiche Menschen beteiligt haben. Die Liste beinhaltet zum heutigen Tag 440 Unterschriften. Die Initiative fordert den sofortigen Stopp der Planung, bevor noch mehr Kosten entstehen, denn schon die Planung verschlingt 7,2 Mio. Euro.

Nähere Infos über die Forderungen der Bewegung und der Zugang zur Unterschriftenliste hier.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
veronika vor 7 Jahren

...alles was es an alternativen energieversorgungslösungen gäbe einfach ignorieren ...die vorhandene finanzkraft der energiewirtschaft mit dem so positiven umdenkprozess in der bevölkerung zu vereinen und zukunftsfähige, dezentrale einheiten zu fördern, anforderungen an ein stromnetz der zukunft zu definieren, ist wohl eine traumvorstellung in bezug auf politische steuermechanismen einer demokratie ... allein dass ölkessel immer noch gefördert werden, steht wohl plakativ dafür, welche ernsthaftigkeit an den tag gelegt wird, wenn es um erneuerbare energie geht ... zu sehr abhängig und korrupt sind unsere volkvertreter und es ist für mich trotzdem immer wieder bemerkenswert, welche kräfte eingesetzt werden, um an bestehenden strukturen festhalten zu können ... sogar bürgermeister mit höchster zustimmung in der eigenen gemeinde werfen sich in das geschehen, um für die interessen eines großkonzernes die eingenen wähler zu verkaufen ... allein schon die idee und der aufruf an die bürgermeister seitens der landesführer, "bauts kraftwerke um die finanzlage zu verbessern" ist wohl ein volkswirtschaftlicher irrsinn ohne grenzen!!! ...bravo virgener und bravo prägrater ... ihr allein seid in dem fall das zünglein an der waage und ihr könnt sicher auch auf die unterstützung von erfahrenen iselschützern zählen... euch allen mein respekt für die weitsicht und danke!!!

Detektor vor 7 Jahren

Gratulation an die Prägrater Bürgerinitiative zu den vielen Unterschriften und zu den interessanten Kommentaren!