Positive Bilanz nach Ende der Grenzkontrollen

Der WEF-Einsatz ging aus polizeilicher Sicht auch in Osttirol problemlos über die Bühne.

Reisende mussten während der letzten Woche mit Kontrollen auch an der Grenze zwischen Süd- und Osttirol rechnen.

Die Grenzkontrollen, die aufgrund des Weltwirtschaftsforums in Wien auch in Tirol durchgeführt wurden, zeigten offenbar präventive Wirkung. Über das Bundesland reisten keine gewaltbereiten WEF-Gegner aus dem Ausland ein.

Während der sechstägigen Grenzkontrollen hat die Tiroler Polizei insgesamt 51 Personen an der Grenze zurückgewiesen – im Wesentlichen betrafen diese Zurückweisungen Fremde, die bei der Grenzkontrolle kein Reisedokument vorweisen konnten.

Außerdem wurden im Rahmen der Grenzkontrollen 13 gerichtliche Delikte erkannt, unter anderem wurden fünf Schlepper angehalten und ein Suchtmittelschmuggel aufgedeckt.

Die Grenzkontrollmaßnahmen wurden zum Ende der WEF-Veranstaltung am 9. Juni 2011 mittags aufgehoben.

Foto: Brunner Images

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?